NewsHochschulenRostocker Wissenschaftler unterstützen Fridays for Future
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Rostocker Wissenschaftler unterstützen Fridays for Future

Donnerstag, 20. Juni 2019

/meryll, stock.adobe.com

Rostock – Die Klimaschutzbewegung Fridays for Future in Mecklenburg-Vorpommern bekommt Unterstützung aus der Rostocker Wissenschaft. Vorgestern wandte sich die Rostocker Gruppe Scientists for Future (S4F) an die Öffentlichkeit und stellte ein Kli­ma­dia­gramm für Warnemünde vor. Demnach ist die Erderwärmung auch in Meck­len­burg-Vorpommern bereits spürbar.

Aus den von den Wissenschaftlern ausgewerteten Temperaturdaten des Deutschen Wetterdienstes geht hervor, dass die Jahresdurchschnittstemperaturen in Warne­mün­de seit 1988 fast durchgehend über dem langjährigen Mittel lagen.

Anzeige

Besonders stark war die Abweichung demnach in den Jahren 2007, 2014 und 2018, das auch das bislang wärmste Jahr gewesen sei. Mit einem Durchschnitt von 10,7 Grad lag die Temperatur 2,2 Grad über dem langjährigen Durchschnitt von 8,5 Grad.

Die Rostocker Gruppe der S4F besteht nach eigenen Angaben aus 25 Wissenschaft­lern der Universität und des Leibniz-Instituts für Ostseeforschung (IOW), im deutsch­spra­chi­gen Raum sollen die S4F 26.000 Mitglieder haben.

Mor­­gen um 13 Uhr wollen die Wissenschaftler in Rostock gemeinsam mit den Jugendli­chen von Fridays for Future auf die Straße gehen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. Juli 2019
Berlin – Nach der dritten Sitzung des Klimakabinetts ist weiter offen, wie es mit dem Klimaschutz in Deutschland weitergehen soll. Drei Stunden lang berieten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und
Noch keine Entscheidungen im Klimakabinett gefallen
19. Juli 2019
Stuttgart – Im Streit um die Luftqualität in Stuttgart hat das Verwaltungsgericht erneut ein Zwangsgeld in Höhe von 10.000 Euro gegen das Land Baden-Württemberg verhängt. Das Gericht bestätigte heute
Gericht verhängt erneut Zwangsgeld wegen schlechter Luft gegen Baden-Württemberg
18. Juli 2019
Berlin – Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach und die Abgeordnete Nina Scheer plädieren bei ihrer gemeinsamen Bewerbung für den SPD-Parteivorsitz für ein Ende des Regierungsbündnisses mit der Union.
Lauterbach plädiert trotz guter Gesundheitspolitik für ein Ende der Großen Koalition
18. Juli 2019
Berlin – Vor einer Sitzung des Klimakabinetts der Bundesregierung hat sich Bundesumweltministerin Svenja Schulze dafür ausgesprochen, Fliegen teurer zu machen. „Ich bin der Meinung, dass auch der
Schulze will Fliegen für Klimaschutz verteuern
17. Juli 2019
New York – Städte müssen sich nach Ansicht des Roten Kreuzes besser darauf vorbereiten, ihre Bewohner vor gesundheitsgefährdender Hitze zu schützen. „Hitzewellen gehören zu den für die Menschheit
Städte sollten für gefährliche Hitzewellen vorbeugen
15. Juli 2019
Berlin – In der Debatte um einen CO2-Preis haben Berater von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) eine umfassende Reform der Steuern und Abgaben auf Energie vorgeschlagen. Die Stromsteuer
Berater für grundlegende Abgabenreform bei Energie
15. Juli 2019
Berlin – Der Klimawandel soll in Berlin an einer neuen Einrichtung erforscht werden. Die drei großen Berliner Universitäten und die Charité – Universitätsmedizin Berlin planen ein neues Zentrum zu dem
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER