NewsPolitikGehalt des gematik-Chefs soll sich verdoppeln
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Gehalt des gematik-Chefs soll sich verdoppeln

Freitag, 21. Juni 2019

Markus Leyck Dieken /dpa

Berlin – Der Arzt und Pharmamanager Markus Leyck Dieken wird zum 1. Juli neuer Geschäftsführer der gematik – Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesund­heits­­karte. Er soll deutlich mehr Gehalt als sein Vorgänger erhalten, wie heute bekannt wurde.

Die Gesellschafter­ver­sammlung der gematik be­schloss die von Bundesge­sundheits­minister Jens Spahn vorgeschlagene Personalie heute offiziell, wie die ge­ma­tik mit­teilte. Leyck Dieken tritt damit die Nachfolge von Alexander Beyer an, der von der Gesell­schaf­ter­versammlung als Geschäftsführer abberufen wurde.

Anzeige

Beyer führte seit 2015 die Geschäfte der gematik. Während Beyer allerdings nach Informati­o­nen des Spiegel noch 180.000 Euro Jahresgehalt erhielt, soll die Summe für den neuen gematik-Chef nun von Spahn fast verdoppelt worden sein.

Der Spiegel beruft sich auf den ihm vorliegenden Vertragsentwurf Leyck Diekens. Die­ser sehe eine Grundvergütung von 300.000 Euro pro Jahr vor, schreibt das Magazin. Da­zu kämen eine variable Komponente von 40.000 Euro jährlich sowie eine Altersvor­sor­ge von weiteren rund 32.000 Euro. Ebenso soll es einen monatlichen Dienstwagen­zu­schuss von 1.350 Euro geben.

Das Ministerium teilte dem Deutschen Ärzteblatt auf Nachfrage mit, dass mit Markus Leyck Dieken künftig ein Topmanager an der Spitze der gematik stehe. Um so jeman­den zu bekommen müsse man „mindestens ein Gehalt zahlen, das unter Spitzenfun­ktio­nären der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung üblich ist“, hieß es.

Die gematik ist die zentrale Instanz für die digitale Vernetzung im deutschen Gesund­heitswesen. Sie wurde 2005 per gesetzlichem Auftrag von den Spitzenorganisationen der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen gegründet.

Das Bundesgesundheits­minis­terium hält seit Mai 2019 51 Prozent der Gesellschafter­anteile. Damit konnte es die Personalie quasi im Alleingang entscheiden. Das dürfte auch für die Bezüge gelten. © may/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #776426
i.schulze-strein@aenro.de
am Sonntag, 23. Juni 2019, 11:16

neuer gematik chef und gehalt

Frechheit.
Avatar #776426
i.schulze-strein@aenro.de
am Sonntag, 23. Juni 2019, 11:09

neuer gematik chef und gehalt

Frechheit.
Avatar #79884
andreabraun
am Samstag, 22. Juni 2019, 14:49

zum speien

Wessen Geld verbrennt Herr Spahn hier eigentlich? Und warum haben wir eigentlich so teure "Spitzenfunktionäre" in der GKV, statt vielleicht mal Sehhilfen oder Zahnersatz oder Physiotherapie OHNE Budget in den Leistungskatalog mit aufzunehmen? Krähen unter sich.....
Avatar #776021
Frank Wendel
am Samstag, 22. Juni 2019, 00:07

@Pro-Natur

ich kann es nur als Vergleich verstehen, was das Versenken von Geldern betrifft, wie Gematik "funktioniert" habe ich kürzlich sehen dürfen.

Völlig überzogene Gehälter, von gerechtem Lohn kann man nicht sprechen.
Avatar #687997
Pro-Natur
am Freitag, 21. Juni 2019, 19:32

Was hat Deutschland mit Afrika, Zentralamerika und dem Nahen Osten gemeinsam?

Einen Berliner Flughafen? Eine gematik?
Wer soll das bezahlen? Sind die Gesellschafter der gematik damit einverstanden?
Avatar #735550
rp__bt
am Freitag, 21. Juni 2019, 18:18

Wie beim Berliner Flughafen...

...was Erfolge und Managergehälter betrifft.
LNS

Nachrichten zum Thema

18. Juli 2019
Berlin – Die gematik – Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte sieht bei sich keinerlei Verantwortung für den Anschluss der Ärzte an die Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI). Das hat sie
gematik sieht bei sich keine Verantwortung für Anbindung der Praxen an die Tele­ma­tik­infra­struk­tur
18. Juli 2019
Mainz – Nach einer Cyberattacke auf Krankenhäuser und andere Einrichtungen des Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Rheinland-Pfalz und im Saarland sind einige der Server wieder am Netz. Heute sei das an
Krankenhäuser nach Hackerangriff teils wieder am Netz
18. Juli 2019
Stuttgart – Aspekte für eine gelingende Digitalisierung im Gesundheitswesen haben die Partner des Projekts „eHealth HUB“ der Europäischen Union (EU) erarbeitet und in einem Konzeptpapier
E-Health-HUB legt Konzeptpapier zur Digitalisierung vor
17. Juli 2019
Mainz – Krankenhäuser und andere Einrichtungen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Rheinland-Pfalz und im Saarland sind von einem Cyberangriff betroffen. Das teilte die DRK Trägergesellschaft
Hackerangriff auf Krankenhäuser
16. Juli 2019
Hamburg – Künstliche Intelligenz, Big Data und die Digitalisierung im Gesundheitswesen können Ärzte entlasten. Diese müssen aber auf den Umgang mit den neuen Technologien gut vorbereitet werden, damit
Ärzte müssen verstärkt Datenkompetenz erlernen
11. Juli 2019
Berlin – Die Deutschen haben sich in einer von Bildungs- und Forschungsministerin Anja Karliczek (CDU) beauftragten repräsentativen Umfrage zu künstlicher Intelligenz (KI) in der Medizin überwiegend
Mehr als zwei Drittel der Deutschen befürworten künstliche Intelligenz in der Medizin
11. Juli 2019
Berlin – Das Bundeskabinett hat gestern das Digitale Versorgungsgesetz (DVG) auf den Weg gebracht. Das Vorhaben stößt weiterhin auf Kritik bei der Hochschulmedizin und bei Psychologischen
VG WortLNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER