NewsMedizinHepatitis B: Weniger akute, aber mehr chronische Infektionen in Europa
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Hepatitis B: Weniger akute, aber mehr chronische Infektionen in Europa

Montag, 24. Juni 2019

fotoliaxrender - stock.adobe.com

Stockholm –. Während die Zahl der akuten Hepatitis B-Infektionen in Europa sinkt, ist die Zahl der Menschen mit chronischen Infektionen seit 2008 gestiegen. Ein Grund dürfte nach einem Report des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) die Zuwanderung aus Hochendemie-Ländern sein.

Weltweit ist die Hepatitis B eine der häufigsten Infektionskrankheiten. Die Weltgesund­heitsorganisation (WHO) schätzt, dass 257 Millionen Menschen chronisch mit dem Hepatitis B-Virus infiziert sind, die meisten ohne dies zu bemerken. Denn die chronische Hepatitis B verläuft lange asymptomatisch. Besonders weit verbreitet ist die Hepatitis B in Afrika, wo etwa 6 Prozent der Bevölkerung infiziert sein sollen. In den meisten europäischen Ländern sind es weniger als 1 Prozent, in Deutschland nur etwa 0,3 Prozent.

Die Zahl der Neuerkrankungen ist in Europa rückläufig. Kamen im Jahr 2008 noch circa 1,1 Neuerkrankungen auf 100.000 Einwohner, waren es im Jahr 2017 nur noch 0,6 auf 100.000 Einwohner. Der Grund liegt in der steigenden Akzeptanz des Impfstoffes, der bereits 1982 eingeführt und allmählich in die offiziellen Impfempfehlungen (in Deutschland seit 1995 für alle Säuglinge) aufgenommen wurde.

Gleichzeitig ist die Zahl der Menschen mit chronischen Erkrankungen gestiegen. Die ECDC geht von einer Zunahme von 6,7 auf 10,2 pro 100.000 Einwohner aus, wobei die meisten Erkrankungen auf die Altersgruppe der 25- bis 34-Jährigen entfällt.

Die wahrscheinlichste Erklärung ist die Zuwanderung von Menschen aus Hochendemie-Ländern. Die Datenlage ist lückenhaft, da bei den meisten Meldungen keine Informationen zur Person der Infizierten vorliegen. Unter den Hepatitis B-Infizierten mit bekannter Herkunft hatten jedoch 31 Prozent die Infektion nicht im Land des aktuellen Aufenthalts erworben. In Deutschland stammten nach Informationen des Robert Koch-Instituts zuletzt 7,4 Prozent der chronisch mit Hepatitis B infizierten Menschen aus Sierra Leone, 4,6 Prozent aus Rumänien, 3,5 Prozent aus Syrien, 1,9 Prozent aus Aserbaidschan, 1,7 Prozent aus Afghanistan, 1,6 Prozent aus der Türkei, 1,5 Prozent aus Eritrea, 1,1 Prozent aus Guinea und 1,1 Prozent aus Äthiopien.

Da viele Infizierte sich im jüngeren Erwachsenenalter befinden, könnte die Zunahme der chronischen Infektionen mittelfristig auch zu einem Anstieg der Neuinfektionen führen. Die Hepatitis B gehört zu den sexuell übertragbaren Erkrankungen. Laut ECDC wurden 27 Prozent durch heterosexuelle Kontakte und 13 Prozent beim Sex von Männern mit Männern übertragen. Weitere häufige Übertragungen sind nosokomiale Infektionen (16 Prozent) und Verletzungen außerhalb des Berufslebens (10 Prozent) sowie ein intravenöser Drogenkonsum (10 Prozent).

Jüngere sexuell aktive Menschen und auch Angehörige der Gesundheitsberufe sollten sich nach Ansicht der ECDC durch eine Impfung vor einer Infektion schützen. © rme/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

5. Oktober 2020
Stockholm – Der diesjährige Nobelpreis geht an 3 Forscher, die an der Entdeckung des Hepatitis-C-Virus beteiligt waren. Der amerikanische Anthropologe Harvey Alter hatte in den 1970er-Jahren die
Medizinnobelpreis für die Entdeckung des Hepatitis-C-Virus
9. September 2020
Tübingen – Bei der Untersuchung von Schweinefleisch und Schweineleber haben Forscher in Deutschland in mehr als zehn Prozent aller Proben Hepatitis-E-Viren nachgewiesen. Bei fünf Prozent der
Hepatitis-E-Viren in Schweinefleisch und Schweineleber nachgewiesen
5. August 2020
Heidelberg – Die Europäische Kommission hat erstmals ein Medikament zur Behandlung der Hepatitis D zugelassen. Der „Entry Inhibitor“ Bulevirtide, der Hepatitis D- und auch B-Viren (HDV und HBV) am
Erstes Medikament gegen Hepatitis D zugelassen
28. Juli 2020
Waldems-Esch – Trotz moderner Therapieformen sind die Behandlungskosten für chronische Hepatitis C im Gesundheitswesen gesunken. Das ist das Ergebnis einer Analyse des Datenspezialisten Insight
Welt-Hepatitis-Tag: Sinkende Kosten trotz moderner Therapien
28. Juli 2020
Genf – Der Anteil der Kinder unter fünf Jahren, die chronisch mit Hepatitis B infiziert sind, ist im vergangenen Jahr unter ein Prozent gefallen. Das berichtete die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO)
WHO: Fast alle Kinder unter fünf Jahren gegen Hepatitis geschützt
10. März 2020
Washington – Die US Preventive Services Task Force (USPSTF) rät allen Erwachsenen im Alter von 18 bis 79 Jahren, sich auf Hepatitis C-Screening testen zu lassen. Die entsprechende Grad B-Empfehlung
Opioid-Krise: US-Experten fordern Hepatitis C-Screening aller Erwachsenen
19. Februar 2020
Msida/Malta – Die gegenwärtige Masern-Epidemie konfrontiert Ärzte mit einer Erkrankung, die viele vormals nur aus den Lehrbüchern kannten. Eine Fallserie in BMJ Case Reports (2020; doi:
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER