NewsÄrzteschaftMedizinethiker fordert Kodex für jugendmedizinische Institute
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Medizinethiker fordert Kodex für jugendmedizinische Institute

Freitag, 28. Juni 2019

Frankfurt – Der Medizinethiker Mathias Wirth fordert einen neuen Verhaltenskodex für jugendmedizinische Einrichtungen. Notwendig sei ein „ganz klarer, präziser Code of Conduct für kinder- und jugendmedizinische Einrichtungen“, sagte Wirth der Frankfurter Rundschau heute. Mit Blick auf den Verdacht von Kindesmissbrauch im Universitätsklinikum des Saarlands meinte er, Ausgangspunkt sei, dass man damit rechnen müsse, dass sexualisierte Gewalt auch an Orten vorkomme, „die wir gemeinhin für sicher halten“.

In dem Kodex müsse präzise geregelt werden, wie Patienten untersucht werden dürften, etwa wann und wie anogenitale Untersuchungen stattfinden. Es müsse präzise und eng gefasste Indikationen für Eingriffe an den Geschlechtsteilen oder am After geben. In Deutschland gebe es dazu bislang kaum klare Regeln. Dabei sei jeder Fall sexualisierter Gewalt im medizinischen Kontext „nicht nur etwas individuelle Furchtbares, in vielen Fällen Traumatisierendes, und ein schwerwiegender Vertrauensbruch, sondern eben auch eine Erschütterung des ganzen Systems, das auf Vertrauen und höchsten normativen Ansprüchen beruht“.

Anzeige

Laut Angaben der Klinik soll am Universitätsklinikum des Saarlands ein Assistenzarzt bis 2014 mehrere Kinder sexuell missbraucht haben. Es bestehe der Verdacht, dass er medizinisch nicht notwendige Untersuchungen am Intimbereich der Kinder vorgenommen habe, die als Routinemaßnahmen dargestellt worden seien. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Juli 2019
Düsseldorf – Kitas, Schulen, Vereine und Freizeitstätten in Nordrhein-Westfalen (NRW) sollen künftig Mindeststandards für den Schutz von Kindern vor sexueller Gewalt aufstellen. Das sehen
Nordrhein-Westfalen will Standards zum Schutz von Kindern gegen sexuelle Gewalt
16. Juli 2019
Saarbrücken – Entsetzt haben Politiker im Sozialausschuss heute auf Informationen zu den Missbrauchsvorwürfen am Uniklinikum des Saarlandes (UKS) reagiert. Das UKS habe zwar ausführlich berichtet und
Politiker fassungslos über Missbrauchsvorwürfe an Uniklinik des Saarlandes
16. Juli 2019
Bremen – Die Bremer Staatsanwaltschaft hat Anklage wegen versuchten Mordes gegen einen 39 Jahre alten Pflegehelfer erhoben. Dieser soll im vergangenen März zwei Bewohnerinnen eines Pflegeheims in
Pflegehelfer wegen Mordversuchs angeklagt
15. Juli 2019
Köln – Sexueller Missbrauch im Sport ist einer Studie zufolge ein weitgehend verdrängtes Problem großen Ausmaßes. Auf hochgerechnet rund 200.000 Betroffene bezifferte die ARD-Sportschau die Zahl der
Forscher sprechen von 200.000 Fällen sexuellen Missbrauchs im Sport
15. Juli 2019
Krefeld – Ein Heilpraktiker aus Moers ist für die fahrlässige Tötung von drei Krebspatienten zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Das Krefelder Landgericht sprach den 61-Jährigen heute
Bewährungsstrafe für Heilpraktiker nach Tod von Krebspatienten
11. Juli 2019
Potsdam – Der Rechtsstreit zwischen Lunapharm und dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) um die Berichterstattung über das Unternehmen, das illegal mit Krebsmedikamenten gehandelt haben soll, geht in
RBB legt im juristischen Streit um Krebsmittelskandal Rechtsmittel ein
11. Juli 2019
Paris – In Frankreich ist die körperliche Züchtigung von Kindern durch ihre Eltern ab sofort verboten. Mit der Veröffentlichung im Amtsblatt trat gestern ein Gesetz in Kraft, das die sogenannte
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER