NewsVermischtesJedes dritte Krankenhaus in Niedersachsen muss Betten auf Intensivstation sperren
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Jedes dritte Krankenhaus in Niedersachsen muss Betten auf Intensivstation sperren

Dienstag, 2. Juli 2019

/dpa

Hannover – Wegen Personalmangels haben 34 Prozent der niedersächsischen Kran­kenhäuser im ersten Quartal 2019 Betten auf der Intensivstation sperren müssen. Dies ergab eine Umfrage der Niedersächsischen Krankenhausgesellschaft (NSG), an der 98 Kliniken teilgenommen haben.

„Die Krankenhäuser würden gerne mehr Personal einsetzen. Dieses ist jedoch auf dem Arbeitsmarkt nicht mehr zu bekommen“, sagte der NSG-Vorsitzende Hans-Heinrich Al­dag heute in Hannover. Aktuell seien in Niedersachsen im Schnitt pro Krankenhaus im Pflegedienst vier Stellen auf Intensivstationen und neun Stellen auf allgemeinen Statio­nen unbesetzt.

Anzeige

Seit Januar gelten bundesweit gesetzliche Personalvorgaben für die Intensivmedizin, die Geriatrie und die Unfallchirurgie. Sie regeln, wie viele Pflegekräfte die Krankenhäuser in diesen Abteilungen mindestens für eine bestimmte Anzahl von Patienten beschäftigen müssen.

Ist der Schlüssel nicht erfüllt, bleibt den Krankenhäusern oft kein anderer Weg, als Betten zu sperren. Die Regelung sei zu starr, beklagte Aldag. Einem Patienten das Zähneputzen wieder beizubringen, könne auch die Ergotherapeutin übernehmen, wenn keine Pflegerin da sei, sagte er.

Auch Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann (SPD) kritisierte die Vorgaben als „sehr schlicht und nur auf das Pflegepersonal bezogen“. In einem nächsten Schritt müsse ein Pflegepersonalquotient ermittelt werden, der den Krankenhäusern einen flexibleren Einsatz der unterschiedlichen Berufsgruppen ermögliche. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. August 2019
Berlin – Die Bundesregierung will den Ländern bei Qualitätsmängeln in Krankenhäusern finanziell nicht unter die Arme greifen. Die Bundesregierung sei nicht der Auffassung, dass ein Mangel an
Bund will Länder bei Qualitätsmängeln in Kliniken nicht bezuschussen
14. August 2019
Berlin – Die große Mehrheit der Krankenhäuser erfüllt die Pflegepersonaluntergrenzen, die zum Jahresbeginn in den Bereichen Geriatrie, Intensivmedizin, Kardiologie und Unfallchirurgie eingeführt
Krankenhäuser erfüllen Pflegepersonaluntergrenzen weitgehend
14. August 2019
Berlin – Der AOK-Bundesverband und das Göttinger Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen (aQua) aktualisieren derzeit ihr Qualitätsindikatorensystem für die
Überarbeitete Qualitätsindikatoren für die ambulante Versorgung
13. August 2019
Berlin – Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG), der Deutsche Pflegerat (DPR) und die Gewerkschaft Verdi wollen gemeinsam ein Instrument zur Bemessung des Pflegebedarfs in den deutschen
Bündnis will konkreten Pflegebedarf im Krankenhaus messen
12. August 2019
Hennigsdorf – Berlin und Brandenburg wollen sich dafür einsetzen, dass das Projekt „QS-Notfall“ zur Qualitätssicherung in der Notfallversorgung von Patienten mit Herzinfarkt in die Regelversorgung
Herzinfarkt: QS-Notfall könnte Modell für Regelversorgung sein
9. Juli 2019
Berlin – Die KTQ GmbH wird Prozesse und Strukturen beim Qualitätsmanagementsystem „Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen“ (KTQ) weiterentwickeln. Sie greift damit Impulse aus
KTQ will Qualitätsmanagementsystem weiterentwickeln
8. Juli 2019
Berlin – Aufgrund der Alterung der Bevölkerung werden bis 2030 rund 130.000 zusätzliche Pflegekräfte in der Langzeitpflege benötigt. Bis 2050 werde zudem der Bedarf auf knapp eine Million Pflegekräfte
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER