NewsPolitikSPD pocht auf Transparenz bei Befragung zu Nährwert-Logo
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

SPD pocht auf Transparenz bei Befragung zu Nährwert-Logo

Donnerstag, 4. Juli 2019

Eine Frau sucht im Supermarkt Produkte aus. /dpa
/dpa

Berlin – Die SPD pocht auf Transparenz bei der anstehenden Verbraucherbefragung über eine neue Nährwertkennzeichnung für Fertigprodukte. Fraktionsvize Matthias Miersch sagte, er hoffe auf ein klares Ergebnis der Befragung, das dann auch von allen Seiten anerkannt werde. „Voraussetzung ist eine transparente und faire Befra­gung ohne Einflussnahme von wem auch immer.“ Ziel müsse eine eindeutige und für jedermann verständliche Kennzeichnung sein.

Die Entscheidung für eine neue Kennzeichnung auf der Vorderseite der Verpackung als Ergänzung zu den tabellarischen Angaben zum Gehalt an Salz, Zucker und Fett auf der Rückseite soll zwischen vier Modellen fallen. Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) plant dafür nach einer Verständigung in der Koalition im Juli und August eine Verbraucherbefragung. Auf Grundlage der Ergebnisse soll dann im Herbst entschieden werden, welches Modell die Bundesregierung zur freiwilligen Nutzung auf Packungen empfiehlt.

Anzeige

Unter den vier Modellen ist das farbliche System Nutri-Score, für das sich neben einigen Lebensmittelherstellern (darunter Danone, Frosta und Nestlé) auch mehrere medizinische Fachgesellschaften, die Verbraucherzentrale Bundesverband sowie die SPD stark machen.

„Nach Frankreich wollen auch Belgien, Spanien, Portugal und Luxemburg den Nutri-Score einführen“, sagte Miersch. Verbraucherschützer und große Unternehmen warteten auf eine Einführung in Deutschland. Dies zeige, dass sich Nutri-Score bewährt habe. Die vorgesehene Befragung zur Lebensmittelkennzeichnung wäre daher aus seiner Sicht auch nicht zwingend notwendig gewesen.

Das Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) betont jedoch, dass Verbraucherforschung EU-rechtlich die Grundvoraussetzung sei, um ein System durch den notwendigen Notifizierungsprozess steuern zu können.

Die Verbraucherorganisation Foodwatch sprach sich ebenfalls erneut für den Nutri-Score aus. Das System habe „die besten Chancen, eines Tages europaweit als verpflichtende Kennzeichnung eingeführt zu werden, da schon mehrere Länder die Ampel verwenden und das Modell nachweislich am verständlichsten ist und zu einem gesünderen Einkaufsverhalten führt“, sagte Foodwatch-Expertin Luise Molling der dpa.

Die Verbraucherbefragung führt das Markt- und Meinungsforschungsinstitut Info GmbH durch. Vorgesehen sind zunächst intensivere Gruppendiskussionen mit acht bis zehn Teilnehmern in mehreren Städten in Deutschland. Darauf soll eine repräsentative Umfrage mit mindestens 1.000 Befragten folgen. © dpa/gie/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

24. November 2020
Berlin – Auch bei Kindern, die sich vegan oder vegetarisch ernähren, ist die Versorgung mit Hauptnährstoffen sowie den meisten Vitaminen und Nährstoffen ausreichend. Das ist eines der Ergebnisse der
Ernährungsbericht: Keine Nachteile für vegan und vegetarisch lebende Kinder
24. November 2020
Berlin – Im Zuge der Pandemie hat das Onlineangebot von Nahrungsergänzungsmitteln, die vermeintlich gegen COVID-19 und andere schwerwiegende Erkrankungen helfen sollen, zugenommen. Das berichtete der
Bundesamt warnt vor Wundermitteln gegen Corona
19. November 2020
London – Körpergröße und Body-Mass-Index (BMI) von Jugendlichen schwanken international sehr stark. Nach einer Studie im Lancet (2020; DOI: 396: 1511-1524) werden Teenager in reicheren Ländern bis zu
Mangelernährung: Schulkinder in vielen Ländern zu klein und zu dick
17. November 2020
Boston – Die Begleitung durch einen Population Health Manager hat adipösen Patienten in einer randomisierten Studie im Amerikanischen Ärzteblatt (JAMA, 2020; DOI: 10.1001/jama.2020.18977) geholfen,
Adipositas: Population Health Management macht Online-Diäten effektiver
12. November 2020
Dallas – Eine zuckerreiche Diät stimuliert die Vermehrung von Darmbakterien, die die Schleimschicht im Dickdarm zerstören und damit eine Entzündung fördern, die dem Morbus Crohn und der Colitis
Wie Süßgetränke die Entwicklung von Morbus Crohn und Colitis ulcerosa fördern
5. November 2020
Berlin – Bundesernährungsministerin Julia Klöckner setzt auf eine breite Verwendung des neuen Logos Nutri-Score für Lebensmittel. Die Kennzeichnung biete für Verbraucher leicht verständliche und
Klöckner setzt auf breite Nutzung des Nutri-Scores
5. November 2020
München – „Große Defizite in der Ernährungstherapie kranker Kinder in Deutschland“ beklagt die Stiftung Kindergesundheit. „Die Ausstattung der Kinderkliniken mit Ernährungsfachkräften entspricht nicht
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER