NewsAuslandEinwohner von Jakarta verklagen Regierung wegen Luftverschmutzung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Einwohner von Jakarta verklagen Regierung wegen Luftverschmutzung

Freitag, 5. Juli 2019

/picture alliance, NurPhoto

Jakarta – Eine Gruppe von Einwohnern der indonesischen Hauptstadt Jakarta hat die Regierung wegen der hohen Luftverschmutzung verklagt. Das Recht der Menschen auf gesunde Luft sei missachtet worden, sagte der Anwalt der 31 Kläger gestern. Konkret richtet sich die Klage gegen Präsident Joko Widodo, das Umweltministerium, das Ge­sundheitsministerium sowie den Gouverneur der Hauptstadt.

In den vergangenen Monaten wurde Jakarta regelmäßig von einem Schleier aus gifti­gem Smog eingehüllt. Bei Messungen wurde eine hohe Konzentration an schädli­chen Mikro­partikeln in der Luft festgestellt.

Anzeige

Der unabhängige Onlinedienst zur Messung der Luftqualität Air Visual hatte im Juni be­sorgniserregende Werte in der Stadt gemessen, die sogar die von hochverschmutz­ten Städten wie Neu Delhi und Peking überstiegen. Die Umweltorganisation Green­peace empfahl den Menschen, Atemmasken zu tragen.

Das indonesische Umweltministerium wollte sich zunächst nicht zu den Vorwürfen äu­ßern. Der Vorsitzende von Jakartas Umweltbehörde, Andono Warih, bestritt in einem Zeitungsbericht die schlechte Luftqualität. © afp/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER