NewsÄrzteschaftAuswirkungen des Klimawandels auch bei Allgemeinmedizinern angekommen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Auswirkungen des Klimawandels auch bei Allgemeinmedizinern angekommen

Freitag, 5. Juli 2019

/dpa

Köln – Hitzeshock, tropische Krankheiten, neue Allergien – der Klimawandel verändert auch den Praxisalltag von Hausärzten. Vor diesem Hintergrund hat der Hausärztever­band Nordrhein auf die Bedeutung entsprechender Aufklärungs- und Präventionsange­bote hingewiesen.

„Klimawandel und Gesundheit sind untrennbar miteinander verbunden“, unterstrich der Verbandsvorsitzende Oliver Funken anlässlich der aktuellen Hitzewelle. Dass Klimaver­än­derungen Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen haben, zeigen aus seiner Sicht etwa die zunehmende Zahl von Beeinträchtigungen durch neue und verstärkt auf­tretende Allergien sowie in Deutschland bisher kaum vorkommende Infektionskrank­hei­ten.

Anzeige

„Krankheiten werden nicht mehr nur aus dem Urlaub mit nach Haus gebracht“, sagte Funken. Die Migration von Krankheitsvektoren sowie die Ausbreitung bisher untypischer Erkrankungen würden durch Klimaveränderungen inklusive der damit einhergehenden  Mücken- und Zeckenplagen weiter befeuert.

Die vermehrt auftretenden Hitzewellen stellen laut Hausärzteverband eine weitere ge­sundheitliche Belastung für die Bevölkerung dar. Vor allem multimorbide Ältere sowie Kleinkinder hätten darunter zu leiden. „Durch die Zunahme der Hitzetage wird es zu einer Zunahme von Hitzetoten kommen“, warnte der Verband, der sich deshalb verstärkt auch in der entsprechenden Schulung von Ärzten und Praxisteams engagiert. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

1. Juli 2020
New York – Angesichts der fortschreitenden Klimakrise macht Deutschland einen Vorstoß für ein entsprechendes Frühwarnsystem bei den Vereinten Nationen (UN). Die UN müsse in die Lage versetzt werden,
Deutschland will UN-Frühwarnsystem für Kampf gegen Klimakonflikte
22. Juni 2020
Halle/Brüssel – Im Kampf gegen den Klimawandel sprechen sich die deutschen Wissenschaftsakademien für einen einheitlichen und stabilen Preis für jeglichen Ausstoß von Kohlendioxid in Europa aus. Ein
Klimaschutz: Wissenschaftler für allgemeinen CO2-Preis in Europa
9. Juni 2020
Mainz – Immer mehr Mediziner in Rheinland-Pfalz bilden sich zum Facharzt für Allgemeinmedizin fort. Das hat die Lan­des­ärz­te­kam­mer Rheinland-Pfalz mitgeteilt. Demnach waren unter den 565 Medizinern,
Wachsendes Interesse an Allgemeinmedizin in Rheinland-Pfalz
9. Juni 2020
Bad Neuenahr-Ahrweiler – Die Zahl der Hausärzte in ländlichen Regionen nimmt seit Jahren kontinuierlich ab. Um ältere, chronisch kranke Patienten trotzdem gut versorgen zu können, wurde in der Region
„Die Zusammenarbeit zwischen Hausärzten und Pflegeexperten wird die ambulante Primärversorgung stabilisieren“
9. Juni 2020
Berlin – Die Belastung der Stadtluft mit gesundheitsschädlichem Stickstoffdioxid ist im vergangenen Jahr stark gesunken. Wie Umweltbundesamt und Umweltministerium heute mitteilten, wurde der
Stickoxidgrenzwert in 25 Städten überschritten
26. Mai 2020
Berlin − Die Einrichtung von Umweltzonen, die es mittlerweile in 58 deutschen Städten gibt, hat über die Verbesserung der Luftqualität die Ausgaben der Krankenkassen für Arzneimittel gegen Herz-
Studie: Städtische Umweltzonen senken Ausgaben für Herzmedikamente und Asthmasprays
19. Mai 2020
Oslo – Die weltweiten CO2-Emissionen sind zur Hochzeit der strikten Coronamaßnahmen zeitweise um etwa ein Sechstel zurückgegangen. Die globalen Tageswerte waren Anfang April um schätzungsweise bis zu
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER