NewsHochschulenBonner Arbeitsgruppe untersucht Verbreitung von Antibiotika­resistenzen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Bonner Arbeitsgruppe untersucht Verbreitung von Antibiotika­resistenzen

Montag, 8. Juli 2019

/dpa

Bonn – Einen ganzheitlichen Blick auf die Gesundheit von Mensch, Tier und Umwelt verfolgt die neue Arbeitsgruppe „One Health“ des Universitätsklinikums und der Uni­versität Bonn. Über die Grenzen von Instituten und Fakultäten kooperieren darin Wissenschaftler aus der Medizin, der Mikrobiologie, der Chemie und der Agrarwirt­schaft, um Forschungsprojekte zum Schutz vor antibiotikaresistenten Keimen zu ent­wickeln und Kompetenzen zu bündeln. 

„Die Gesundheit von Mensch, Tier und Umwelt ist eng miteinander verknüpft. Diese Zusammenhänge bedürfen einer ganzheitlichen Betrachtung“, sagte Martin Exner, Direktor des Instituts für Hygiene und Öffentliche Gesundheit (IHPH) des Universitäts­klinikums Bonn. An der Arbeitsgruppe sind die Landwirtschaftliche Fakultät mit dem Institut für Tierwissenschaften sowie dem „FoodNetCenter“ und die Medizinische Fakultät mit dem IHPH und dem Institut für Medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Parasitologie (IMMIP) beteiligt.

Anzeige

„One Health ist unsere gemeinsame Basis, mit der wir alle relevanten Fragestellungen zur Verbreitung von Antibiotika und antibiotikaresistenten Bakterien in der Umwelt, aber auch bei Menschen und Tieren, die Zusammenhänge und Übertragungswege untersuchen“, erläuterte die Leiterin der Arbeitsgruppe, Ricarda Schmithausen aus dem IHPH.

Die Arbeitsgruppe „One Health“ ist aus einem Verbundprojekt namens „HyReKA“ ent­standen, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wurde. Die Abkürzung steht für „Biologische beziehungsweise hygienisch-medizinische Rele­vanz und Kontrolle Antibiotika-resistenter Krankheitserreger in klinischen, landwirtschaftli­chen und kommunalen Abwässern und deren Bedeutung in Rohwässern“.

In Augenblick wird das One-Health-Labor an den beiden Standorten Campus Poppels­dorf und Venusberg in Bonn ausgestattet. Die Präventionspotenziale des Ansatzes zum Schutz der öffentlichen Gesundheit seien noch lange nicht ausgeschöpft, hieß es aus der Arbeitsgruppe. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Juli 2019
Berlin – Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner und Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (beide CDU) haben erneut auf die Gefahren durch den verbreiteten Antibiotikaeinsatz in der Geflügelmast
Klöckner und Spahn verweisen erneut auf Gefahren durch Antibiotika in Tiermast
17. Juli 2019
Berlin – Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) in Köln soll mit dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in Bonn fusionieren. Die
Behördenfusion im Gesundheitswesen geplant
17. Juli 2019
Berlin – Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund (MB) drängt die Politik zum Handeln, um den umstrittenen Antibiotikaeinsatz in der Tiermast einzuschränken. „Der massive Einsatz von Reserveantibiotika in
Marburger Bund mahnt Antibiotikareduktion in Tiermast an
17. Juli 2019
Würzburg – Die Orthopädische Klinik des Universitätsklinikums Würzburg hat mit dem Bernhard-Heine-Centrum für Bewegungsforschung ein neues Zentrum eröffnet. Es soll neue Konzepte zur Förderung der
Zentrum für Bewegungsforschung in Würzburg eröffnet
12. Juli 2019
Oxford – Die Bestimmung des C-reaktiven Proteins (CRP), das vor allem bei schweren Infektionen stark ansteigt, kann in der ambulanten Behandlung von Patienten mit akuten Exazerbationen einer
CRP-Schnelltest kann Antibiotika bei COPD-Exazerbationen einsparen
12. Juli 2019
Berlin – Der Senat der Leibniz-Gemeinschaft hat in einer Evaluation die Arbeit des Deutschen Rheumaforschungszentrums Berlin (DRFZ) gelobt und eine weitere Förderung von sieben Jahren empfohlen. Der
Leibniz-Gemeinschaft empfiehlt weitere Förderung des Deutschen Rheumaforschungszentrums Berlin
12. Juli 2019
Kiel – Die SPD in Schleswig-Holstein hat die hohe Zahl der befristeten Arbeitsverträge an Hochschulen im Land kritisiert. „Besonders krass ist die Situation an der Kieler
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER