NewsVermischtesFridays-for-Fu­ture-Demo erstmals für die ganze Schulwoche
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Fridays-for-Fu­ture-Demo erstmals für die ganze Schulwoche

Montag, 8. Juli 2019

/picture alliance, Rolf Vennenbernd

Köln – In Köln hat heute die erste mehrtägige Schüler-Demo für Klimaschutz begon­nen. Sie soll bis zum kommenden Freitag dauern und mit einem großen Demonstra­tions­zug durch die Innenstadt schließen. Auch nachts soll im Schichtbetrieb weiter­ge­streikt wer­den – entgegen ursprünglicher Planung allerdings erst ab Dienstagabend.

Die demonstrierenden Schüler, Studenten und Auszubildenden mussten heute zu­nächst auf den Bahnhofsvorplatz ausweichen, weil auf dem Alter Markt in der Altstadt noch Ab­bauarbeiten nach der Christopher-Street-Day-Parade stattfanden. Am Morgen versammelten sich bereits mehr als 70 Teilnehmer zu der Kundgebung.

Anzeige

Ein Sprecher der Bezirksregierung Köln wies auf Nachfrage darauf hin, dass auch in der letzten Woche vor den Sommerferien unverändert Schulpflicht bestehe. Ob mon­tags oder freitags gestreikt werde, sei ganz egal. „Schulpflicht besteht bis zum letzten Schultag. Wir sind da der langweiligste Part, wir sind da an das Gesetz gebunden.“

Seit Monaten demonstrieren weltweit vor allem Schüler und Studenten freitags, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen. Die Bewegung geht auf eine Protest­aktion der 16-jährigen schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg zurück. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

11. Mai 2020
Berlin − Die Unionsfraktion bremst die Klimaschutzambitionen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aus. Merkel hatte sich kürzlich in ihrer Rede beim Petersberger Klimadialog hinter die
Unionsfraktion bremst Merkels Klimaschutzambitionen aus
6. Mai 2020
Wageningen − Wenn der Ausstoß der Treibhausgase nicht gemindert wird, könnten in 50 Jahren 3,5 Milliarden Menschen unter großer Hitze leiden. Sie würden in Gebieten leben, in der die jährliche
Ein Drittel der Weltbevölkerung könnte 2070 unter großer Hitze leiden
4. Mai 2020
Berlin – Beim ersten Onlineparteitag der Grünen haben die Vorsitzenden Annalena Baerbock und Robert Habeck am vergangenen Samstag in der Coronakrise den Schwerpunkt auf soziale Fragen, Klimaschutz und
Grüne wollen mehr soziale und medizinische Hilfen
28. April 2020
Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel befürwortet eine deutliche Anhebung des EU-Klimaschutzziels für das Jahr 2030. Sie begrüße Vorschläge der EU-Kommission, eine Treibhausgasminderung von 50 bis 55
Merkel für deutliche Anhebung des EU-Klimaschutzziels 2030
27. April 2020
Berlin − Bundeskanzlerin Angela Merkel ist Befürchtungen entgegengetreten, dass in der Coronakrise der Klimawandel von der Agenda der EU verdrängt werden könnte. Die EU-Ratspräsidentschaft
Klima und Gesundheit auf Agenda der EU-Präsidentschaft
2. April 2020
London – Die für November im schottischen Glasgow geplante UN-Klimakonferenz ist wegen der Coronavirus-Pandemie für unbestimmte Zeit verschoben worden. Ein neuer Termin für 2021 solle später genannt
UN-Klimakonferenz wegen Corona-Pandemie verschoben
16. März 2020
Berlin – Inmitten der Coronakrise hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze gute Neuigkeiten: Deutschland ist im Klimaschutz im vergangenen Jahr besser vorangekommen als erwartet. Der
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER