NewsVermischtesSoziale Herkunft hat Einfluss auf motorische Fähigkeiten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Soziale Herkunft hat Einfluss auf motorische Fähigkeiten

Dienstag, 9. Juli 2019

/dpa

Stuttgart – Kinder aus sozial schwächeren Familien können sich deutlich schlechter auf den Beinen halten und bewegen als Gleichaltrige aus besser gestellten Schichten.

Insgesamt seien bei den Einschulungsuntersuchungen bei jedem vierten Kind (27 Prozent) im Alter von fünf Jahren körpermotorische Auffälligkeiten festgestellt worden, teilte das Landesgesundheitsamt (LGA) Baden-Württemberg heute mit. Während 22 Prozent der Kinder mit hohem Sozialstatus körpermotorisch auffällig wa­ren, lag dieser Anteil bei Kindern mit niedrigem Sozialstatus bei 32 Prozent.

Anzeige

„Die Chan­cen auf ein gesundes Aufwachsen sind nicht gleich verteilt“, sagte Michael Böhme vom Landesgesundheitsamt. Kinder aus sozial benachteiligten Familien seien nicht nur häufiger übergewichtig, sondern auch öfter motorisch auffällig, sagte Böhme.

Außerdem nähmen sie seltener an kostenlosen Früherkennungsuntersuchungen teil. Das vergleichsweise schlechte Verhältnis habe sich in den vergangenen Jahren nicht wesentlich verändert.

Das LGA beruft sich auf Auswertungen der Einschulungsuntersuchungen in Baden-Württemberg aus dem Jahr 2016/2017. Bei diesen hätten Eltern für rund ein Drittel der 90.000 Kinder im Alter von vier und fünf Jahren einen freiwilligen Fragebogen ausge­füllt. „Die Kinder bewegen sich einfach zu wenig“, sagte Böhme. Dabei sei das Kindesalter entscheidend, es entwickelten sich dann die wichtigen Fähigkeiten für das spätere Leben. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

10. Juli 2019
New York – Der Klimawandel und die weltweit zunehmende soziale Ungleichheit gefährden den Erfolg der UN-Nachhaltigkeitsziele. Zu diesem Ergebnis kommt ein Bericht der Vereinten Nationen, der gestern
Klimawandel gefährdet Nachhaltigkeitsziele
27. Juni 2019
Berlin – Die Bundesregierung muss sich stärker für die Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen engagieren. Deutschland dürfe die Ziele, die voraussichtlich nicht fristgerecht
Konsequentere Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele nötig
27. Juni 2019
Düsseldorf – Die Zahl der Wohnungslosen in Nordrhein-Westfalen (NRW) ist erneut drastisch gestiegen. Zum Stichtag 30. Juni 2018 waren mehr als 44.400 Menschen von Kommunen und Einrichtungen in freier
Zahl der Wohnungslosen in Nordrhein-Westfalen drastisch gestiegen
24. Juni 2019
Mainz – Mit einem landesweiten Aktionsplan gegen Armut will die Landesregierung Rheinland-Pfalz konkrete Maßnahmen für Menschen in schwierigen Lebensverhältnissen bündeln. Dabei sollen Anregungen und
Rheinland-Pfalz will Armut mit Aktionsplan begegnen
19. Juni 2019
New York – Die Weltgemeinschaft könnte einer neuen globalen Untersuchung zufolge an den selbst gesteckten UN-Nachhaltigkeitszielen scheitern. Vier Jahre nach ihrer Verabschiedung 2015 sei kein Land
UN-Nachhaltigkeitsziele könnten scheitern
31. Mai 2019
Berlin – Der Sozialverband VdK hat sich für eine stärkere politische Initiativen gegen Kinderarmut ausgesprochen. Der Kampf dagegen solle auf der politischen Agenda „ganz nach oben“ gesetzt werden,
Sozialverband VdK fordert stärkere politische Initiativen gegen Kinderarmut
26. April 2019
Rostock – Menschen mit geringer Rente sterben in Deutschland im Durchschnitt 5 Jahre früher als sehr gut situierte Rentner. Diesen Zusammenhang berichten Forscher um Georg Wenau, Pavel Grigoriev und
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER