NewsPolitikKünftig Telenotärzte in ganz Bayern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Künftig Telenotärzte in ganz Bayern

Mittwoch, 10. Juli 2019

/dpa

München – Telenotärzte sollen künftig in ganz Bayern die Behandlung von Notfallpa­tien­ten verbessern und beschleunigen. Nach einem erfolgreichen Pilotversuch in Straubing beschloss das Landeskabinett gestern die Ausweitung auf den ganzen Freistaat.

Anzeige

Das Projekt sieht vor, dass der Rettungsdienst vor dem Eintreffen des Notarztes Fo­tos, Videos und medizinische Werte an Telenotärzte etwa in den Leitstellen übertra­gen, sofern der Patient einverstanden ist. Die Telenotärzte können dann Anweisungen für die Behandlung der Patienten geben und Medikamente anordnen.

„Klar ist dabei, dass der Einsatz des Telenotarztes keine Notärzte vor Ort ersetzen soll“, versicherte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU). Ziel sei es viel­mehr, Rettungsdienstpersonal vor Ort bestmöglich zu unterstützen. Gerade in struk­turschwä­cheren Gebieten könne das lebensrettend sein. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Juli 2019
Berlin – Die gematik – Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte sieht bei sich keinerlei Verantwortung für den Anschluss der Ärzte an die Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI). Das hat sie
gematik sieht bei sich keine Verantwortung für Anbindung der Praxen an die Tele­ma­tik­infra­struk­tur
18. Juli 2019
Mainz – Nach einer Cyberattacke auf Krankenhäuser und andere Einrichtungen des Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Rheinland-Pfalz und im Saarland sind einige der Server wieder am Netz. Heute sei das an
Krankenhäuser nach Hackerangriff teils wieder am Netz
18. Juli 2019
Stuttgart – Aspekte für eine gelingende Digitalisierung im Gesundheitswesen haben die Partner des Projekts „eHealth HUB“ der Europäischen Union (EU) erarbeitet und in einem Konzeptpapier
E-Health-HUB legt Konzeptpapier zur Digitalisierung vor
17. Juli 2019
Mainz – Krankenhäuser und andere Einrichtungen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Rheinland-Pfalz und im Saarland sind von einem Cyberangriff betroffen. Das teilte die DRK Trägergesellschaft
Hackerangriff auf Krankenhäuser
16. Juli 2019
Hamburg – Künstliche Intelligenz, Big Data und die Digitalisierung im Gesundheitswesen können Ärzte entlasten. Diese müssen aber auf den Umgang mit den neuen Technologien gut vorbereitet werden, damit
Ärzte müssen verstärkt Datenkompetenz erlernen
11. Juli 2019
Berlin – Die Deutschen haben sich in einer von Bildungs- und Forschungsministerin Anja Karliczek (CDU) beauftragten repräsentativen Umfrage zu künstlicher Intelligenz (KI) in der Medizin überwiegend
Mehr als zwei Drittel der Deutschen befürworten künstliche Intelligenz in der Medizin
11. Juli 2019
Berlin – Das Bundeskabinett hat gestern das Digitale Versorgungsgesetz (DVG) auf den Weg gebracht. Das Vorhaben stößt weiterhin auf Kritik bei der Hochschulmedizin und bei Psychologischen
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER