NewsÄrzteschaftBÄK-Präsident regt Zertifikat für Fitness-Studios im Kampf gegen Doping an
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

BÄK-Präsident regt Zertifikat für Fitness-Studios im Kampf gegen Doping an

Mittwoch, 10. Juli 2019

/dpa

Düsseldorf – Nach der großangelegten Doping-Razzia auf drei Kontinenten hat sich der Präsident der Bundes­ärzte­kammer (BÄK), Klaus Reinhardt, für ein Zertifikat für Fitness-Studios ausgesprochen.

„Breitensportler, die Anabolika nehmen, setzen sich erheblichen Gefahren aus. Sie können Nierenschäden, Tumore und andere schwere bleibende Krank­heiten provo­zieren“, sagte er der Rheinischen Post. Verstärkte Kontrollen könnten vor diesen Ge­fahren schützen und den Handel mit Do­ping­mitteln unterbinden.

Anzeige

Die Fitnessstudios, „die jeder Form von Doping eine klare Ab­sage erteilen und in de­nen die Sportler über die Gefahren des Konsums von Doping­mitteln aufgeklärt wer­den“, sollen nach Meinung von Reinhardt ein solches Zertifikat erhalten. „Wir brau­chen im Breitensport eine Kultur, die Doping ablehnt“, so der BÄK-Präsident.

Bei einer Razzia in Europa, den USA und Kolumbien waren Sicherheitsbehörden in 33 Ländern gegen den Handel mit Anabolika und gefälschten Medikamenten vorgegan­gen.

An dem Einsatz unter Federführung der italienischen und griechischen Polizei war auch die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) beteiligt. Europaweit wurden 234 Ver­dächtige festgenommen, neun Drogenlabore ausgehoben und tonnenweise Doping­prä­parate beschlagnahmt. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. Juni 2020
Washington – Die USA drohen der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) mit dem Abzug ihrer Mittel zur Finanzierung der internationalen Organisation, wenn sie keine ernsthaften Reformen ergreift. Wie die
USA drohen mit Abzug der Mittel für Welt-Anti-Doping-Agentur
23. Juni 2020
Berlin – Der Sportausschuss des Bundestages plant eine öffentliche Anhörung zum Schmerzmittelmissbrauch im Sport. Dies bestätigte die Vorsitzende des Gremiums, Dagmar Freitag (SPD), der
Sportausschuss plant öffentliche Anhörung zum Schmerzmittelmissbrauch
18. Juni 2020
München – Im internationalen Blutdopingskandal um den Erfurter Mediziner Mark S. dürfte noch in diesem Jahr der Prozess anstehen. „Die Anklage ist zugelassen, das Hauptverfahren ist eröffnet“, teilte
Blutdoping: Hauptverfahren gegen Mark S. eröffnet
4. Mai 2020
München – Im internationalen Blutdopingskandal soll der mutmaßliche Drahtzieher Mark S. zentrale Figuren seines Netzwerkes preisgegeben haben. Das geht angeblich aus Dokumenten eines rechtskräftig
„Operation Aderlass“: Erfurter Arzt Mark S. gibt Komplizen preis
19. Dezember 2019
München – In der Blutbeutel-Affäre hat die Münchner Schwerpunktstaatsanwaltschaft München Anklage gegen den mutmaßlichen Drahtzieher Mark S. aus Erfurt und vier Helfer erhoben. Wie die Behörde heute
Operation Aderlass: Anklage gegen Drahtzieher und Helfer erhoben
8. November 2019
Berlin – Bis Ende Oktober sind 930 Anträge auf Entschädigung nach dem zweiten Doping-Opfer-Hilfegesetz (DOHG) in Höhe von 10.500 Euro bewilligt worden. Nach einem Bericht der Frankfurter Allgemeine
930 Anträge für Doping-Opfer des DDR-Sports bewilligt
31. Oktober 2019
Bonn – Die Doping-Ermittlungen der „Operation Aderlass“ stehen vor dem Abschluss. „Wir sind auf der Zielgeraden“, sagte heute Kai Gräber, Leiter der Münchner Schwerpunktstaatsanwaltschaft Doping, bei
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER