NewsMedizinViele australische Möwen tragen multiresistente Keime
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Viele australische Möwen tragen multiresistente Keime

Donnerstag, 11. Juli 2019

Silbermöwe /peno - penofoto.de, AdobeStock.com
Silbermöwe /peno - penofoto.de, AdobeStock.com

Sydney – Rund 20 % der Silbermöwen in Australien sind mit multiresistenten Bakterien infiziert. Das berichten Forscher der Murdoch University in Perth in einer Studie im Journal of Antimicrobial Chemotherapy (2019; doi: 10.1093/jac/dkz242).

In einem Fünftel der 562 Stuhlproben fanden die australischen Wissenschaftler Cephalosporin-resistente (21,7 %) und fluorchinolonresistente (23,8%) E. coli. Die Genomsequenzierung ergab, dass die 284 E. coli-Isolate aus Möwen, die gegen Reserveantibiotika resistent waren, überwiegend zu humanassoziierten extraintestinalen pathogenen E. coli (ExPEC)-Klonen gehörten. Es wurden auch einzelne Isolate von carbapenem-resistenten E. coli (ST410-blaOXA-48) und colistin-resistenten E. coli (ST345-mcr-1) nachgewiesen.

So hohe Werte für multiresistente Kolibakterien hätten die Forscher nicht erwartet, sagte Mark O'Dea vom Antimicrobial Resistance and Infectious Diseases Laboratory. Bei den nachgewiesenen Bakterien handelt es sich um Nachbildungen menschlicher Bakterien. „Die Möwen haben die Bakterien irgendwie von Menschen aufgenommen“, erklärte O'Dea. Sein Forscherteam geht davon aus, dass sich die Möwen beim Kontakt mit menschlichen Fäkalien mit den Keimen infiziert haben, etwa im Abwasser oder an entsorgten Babywindeln.

Mit multiresistenten Keimen infizierte Seemöwen könnten die Keime auf Menschen übertragen und damit schwerwiegende Krankheiten auslösen, warnen die Autoren. Möglich wären Beispielsweise Harnwegsinfekte, Blutvergiftung oder Meningitis. Die Gefahr, dass Seemöwen Infektionen an Menschen übertragen könnten, ist O'Dea zufolge aber „ziemlich gering“. © gie/afp/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

1. Juli 2020
Padua – In der italienischen Ortschaft Vo, wo am 21. Februar der erste Europäer an COVID-19 gestorben war, blieben mehr als 40 % der Infizierten ohne Symptome. Dies ergab die zweimalige Untersuchung
SARS-CoV-2: In italienischer Ortschaft blieben mehr als 40 % der Infizierten ohne Symptome
30. Juni 2020
Starnberg – Nach der Schließung eines Cateringunternehmens im Landkreis Starnberg wegen eines SARS-CoV-2-Ausbruchs suchen die Gesundheitsbehörden nach den Kontaktpersonen der Infizierten. „Das
Ausbruch bei Caterer: Suche nach Kontaktpersonen
29. Juni 2020
Düsseldorf – Die Menschen im Kreis Gütersloh müssen mindestens eine weitere Woche Einschränkungen im öffentlichen Leben hinnehmen. Nach dem massenhaften Nachweis von Infizierten mit SARS-CoV-2 in
Coronavirus: Einschränkungen in Gütersloh bleiben
29. Juni 2020
Frankfurt – Der Bonner Virologe Hendrik Streeck hat angesichts der Coronapandemie schnelle Eingriffsmöglichkeiten bei Infektionskrankheiten auf nationaler und internationaler Ebene vorgeschlagen. So
Streeck schlägt Eingreiftruppe für Infektionskrankheiten vor
29. Juni 2020
Berlin – Unter den mit SARS-CoV-2-Neuinfizierten in Berlin steigt der Anteil jüngerer Menschen. Das gab Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci heute im Gesundheitsausschuss des Abgeordnetenhauses
Kalayci: Mehr jüngere Menschen infizieren sich mit Corona
29. Juni 2020
Oslo – Das norwegische Ge­sund­heits­mi­nis­terium hat in einer randomisierten Studie prüfen lassen, ob Fitnessstudios unter bestimmten Regeln geöffnet werden können. Die Ergebnisse wurden jetzt in MedRXiv
SARS-CoV-2: Wie sich Infektionen im Fitnessstudio (vielleicht) vermeiden lassen
29. Juni 2020
Mainz/Wittlich – Das Ge­sund­heits­mi­nis­terium in Rheinland-Pfalz rechnet Ende dieser oder Anfang kommender Woche mit Ergebnissen zu den Reihentests in Schlacht- und fleischverarbeitenden Betrieben in
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER