NewsVermischtesGeneration 55plus rechnet mit Pflege durch Roboter
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Generation 55plus rechnet mit Pflege durch Roboter

Donnerstag, 11. Juli 2019

Assistenzroboter EDAN von Caritas und DLR /dpa

Ludwigsburg – Eine Mehrheit der Bundesbürger ab 55 Jahren stellt sich auf die Pflege durch Roboter ein. Gut zwei Drittel erwarten, dass maschinelle Helfer bei Bedarf ihren Gesundheitszustand kontrollieren und sie an die Einnahme von Medikamenten er­innern werden. Beides geht aus der heute veröffentlichten Untersuchung „Pflege im Alter 2019“ hervor.

Demnach rechnen sechs von zehn Befragte zudem damit, dass Roboter Patien­ten künf­tig auch aus dem Bett heben werden. Gesundheitskontrolle und Unterstützungs­leis­­tun­gen bei schweren körperlichen Tätigkei­ten seien nach Überzeugung der Be­fragten die Haupteinsatzgebiete von Robotern in der Pflege, hieß es.

Anzeige

Immerhin 42 Prozent der Be­fragten halten es für realistisch, dass die Maschinen künftig Geschichten erzählen, Spiele spielen oder mit den Senioren singen. Mehr als jeder Dritte schließt laut der Studie sogar Unterhaltungen mit Robotern nicht aus.

Für wünschenswert hält die ganz große Mehrheit der Befragten diese Art der Betreu­ung jedoch nicht. Nur elf Prozent würden sich wünschen, dass Pflege unterstützend von Ma­schinen geleistet wird, so die Umfrage. Für die Analyse im Auftrag der mhplus Kranken­kasse und der Süddeutsche Kran­ken­ver­siche­rung (SDK) wurden rund 1.000 Bundesbür­ger ab 55 Jahren befragt. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

12. Juli 2019
Schwerin – Überlastung durch Personalmangel und Überstunden in Verbindung mit geringer Vergütung haben nach Angaben der Kaufmännischen Krankenkasse KKH bei Beschäftigten in Pflegeheimen und
Viele psychische Erkrankungen in Pflegeberufen in Mecklenburg-Vorpommern
11. Juli 2019
Berlin – Die Deutschen haben sich in einer von Bildungs- und Forschungsministerin Anja Karliczek (CDU) beauftragten repräsentativen Umfrage zu künstlicher Intelligenz (KI) in der Medizin überwiegend
Mehr als zwei Drittel der Deutschen befürworten künstliche Intelligenz in der Medizin
5. Juli 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn will für Pflegefachkräfte eine Bezahlung deutlich über dem aktuellen gesetzlichen Mindestlohn erreichen. „Gute 14 Euro – und das ist immer noch wirklich
Spahn will mindestens 14 Euro Stundenlohn für Pflegefachkräfte
5. Juli 2019
Berlin – Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, will Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen mehr Unterstützung zukommen lassen. Er präsentierte heute ein Konzept für den
Pflege-Ko-Pilot soll häusliche Pflege stärken
5. Juli 2019
Stuttgart – Mit dem Förderprogramm „Solitäre Kurzzeitpflege“ hat das Land Baden-Württemberg jetzt 7,6 Millionen Euro für den Ausbau von Angeboten der Kurzzeitpflege bereitgestellt. Das Förderprogramm
Baden-Württemberg baut Kurzzeitpflege aus
5. Juli 2019
Hannover – Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann (SPD) will die Pflege in einem Bündnis mit Krankenkassen, Pflegeanbietern und Kommunalverbänden voranbringen. „Es ist kein Geheimnis, dass die
Pflegekonferenz in Niedersachsen für Herbst angekündigt
3. Juli 2019
Berlin – Für die freiwillige Datenspende im Gesundheitsbereich sollte eine rechtssichere Regulierung erarbeitet werden. Das empfiehlt die Arbeitsgruppe „Gesundheit, Medizintechnik, Pflege“ der
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER