NewsVermischtesKrankenkassen geben mehr Geld für Impfungen aus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Krankenkassen geben mehr Geld für Impfungen aus

Donnerstag, 11. Juli 2019

/Astrid Gast, stockadobecom

Berlin – Die Menschen in Deutschland lassen sich offenbar immer häufiger gegen Infektions­krank­heiten impfen. Während 2018 die Ausgaben der Krankenkassen für Impfstoffe um 4,5 Prozent anstiegen (1,284 Milliarden Euro), waren es im ersten Quartal 2019 bereits 13,7 Prozent mehr als im Vergleichsquartal 2018, wie der Deutsche Apotheker­verband (DAV) heute in Berlin mitteilte.

Im Mai 2019 betrug der Anstieg demnach 38,4 Prozent (137 Millionen Euro) gegen­über dem Vorjahresmonat (bei zwei zusätzlichen Arbeitstagen). Der DAV hat die Nut­zung nach eigenen Angaben anhand von aktuellen Zahlen des Deutschen Arzneiprü­fungs­instituts (DAPI) berechnet.

Anzeige

Grund für den Ausgabenanstieg ist danach vor allem der vermehrte Einsatz von Im­pfungen gegen Humane Papillomaviren (HPV, Schutz vor Gebärmutterhalskrebs), Varicella Zoster (Gürtelrose) und FSME (Frühsommer Meningoenzephalitis). So ist die früher nur für Mädchen empfohlene HPV-Impfung nun auch für Jungen zwischen 9 und 14 Jahren ein Bestandteil des Leistungskatalogs der Krankenkassen.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat zugleich die Impfung gegen Gürtelrose für alle Personen ab 60 Jahren angeraten. Der Anstieg der FSME-Impfungen könnte nach Angaben des DAV auf die verstärkte öffentliche Wahrnehmung von Zeckenpopu­lationen und Erkrankungszahlen im abgelaufenen Jahr 2018 zurückzuführen sein. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. Juni 2020
Berlin – Deutschland ist weit von der in der Europäischen Union (EU) angestrebten Influenza-Impfquote von 75 Prozent bei chronisch kranken Personen entfernt. Besondere Impflücken gibt es bei Patienten
Influenza: Große Impflücken bei chronisch kranken Patienten
29. Juni 2020
New York – Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus und mehr als 100 weitere namhafte Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik und Kunst setzen sich für die kostenlose Verteilung von Impfstoffen
Coronakrise: Nobelpreisträger startet Aufruf für freien Impfstoff
29. Juni 2020
Mainz – Biontech bekommt unter anderem durch eine Investition von Singapurs Staatsfonds Temasek frisches Geld. Insgesamt bringe eine Privatplatzierung von Aktien bei Temasek und anderen Investoren 250
Biontech erhält 222 Millionen Euro aus Singapur
29. Juni 2020
Brüssel – Bei einer Spendenkonferenz der EU-Kommission und der Initiative „Global Citizen“ zur Finanzierung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 sind vorgestern 6,15 Milliarden Euro
6,15 Milliarden Euro bei Spendenaufruf gegen Corona gesammelt
29. Juni 2020
Moskau – Russland macht nach eigener Darstellung Fortschritte bei der Entwicklung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus SARS-CoV-2. Eine zweite Gruppe Soldaten sei bereits getestet worden,
Russland sieht Fortschritte bei Entwicklung von Impfstoff
25. Juni 2020
Berlin – Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut (RKI) hat ihre Empfehlung für die Sechsfachimpfung im Säuglingsalter aktualisiert empfiehlt jetzt das reduzierte „2+1-Impfschema“.
STIKO aktualisiert Empfehlung für Sechsfachimpfung im Säuglingsalter
24. Juni 2020
München – Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat das hohe Tempo bei der Impfstoffentwicklung verteidigt. Die Bundesbehörde habe große Erfahrung bei der Bewertung von Impfstoffen, sagte Präsident Klaus
LNS LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER