NewsÄrzteschaftKBV startet multimediales Fortbildungsangebot
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KBV startet multimediales Fortbildungsangebot

Freitag, 12. Juli 2019

/Africa Studio, stockadobecom

Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat ihr Fortbildungsportal mo­dernisiert. Bestandteil des Angebotes sind nun auch multimediale Inhalte. Den Auftakt bildet eine Fortbildung zum bundeseinheitlichen Medikationsplan.

Mit dem Relaunch des Portals hat die KBV nicht nur das Design aktuellen Standards angepasst, sondern auch zusätzliche Features integriert. So sollen Bilder und Teaser den Ärzten einen schnellen Überblick über angebotene Onlinefortbildungen liefern. Diese lassen sich auch als Favoriten markieren, um sie später schneller wiederzu­fin­den. Zudem können Ärzte die Fortbildungen über den Button „Meine Meinung“ bewer­ten und Kommentare abgeben.

Anzeige

Als weitere Neuerung werden Fortbildungsinhalte jetzt multimedial dargestellt. So ent­hält die Fortbildung zum bundeseinheitlichen Medikationsplan erstmals auch Videos. Inhaltlich dreht sich das Angebot um die Bedeutung des Medikationsplans für die Arz­neimitteltherapiesicherheit in Deutschland.

Seit Oktober 2016 haben gesetzlich krankenversicherte Patienten, die regelmäßig mindestens drei Arzneimittel einnehmen oder anwenden, Anspruch auf einen bundes­einheitlichen Medikationsplan. Laut KBV informiert die neue Fortbildung über Einfüh­rung und Entwicklung des Medikationsplans und erklärt die Struktur, das richtige Aus­füllen sowie die jeweiligen Zuständigkeiten von Haus- und Fachärzten beziehungs­weise Apothekern.

Die Online-Fortbildung dauert etwa 45 Minuten und richtet sich an niedergelassene Haus- und Fachärzte. Sie setzt sich zusammen aus dem Lerninhalt – Texte, Abbil­dun­gen und Videos – und aus der Prüfung, bestehend aus zehn Multiple-Choice-Fragen. Beantwortet der Arzt mindestens sieben Fragen richtig, erhält er drei CME-Punkte. Wenn er im Fortbildungsportal seine Einheitliche Fortbildungsnummer angegeben hat, werden die Punkte elektronisch an seine Ärztekammer übertragen und dem Fortbil­dungskonto gutgeschrieben.

Das Fortbildungsportal der KBV gibt es seit zehn Jahren. Neben Angeboten zur Arz­nei­mitteltherapie werden auch Fortbildungen zu folgenden Themen angeboten: Ver­ordnung von Leistungen zur medizinischen Rehabilitation, ambulante MRSA-Versor­gung und Vermeidung postoperativer Wundinfektionen. Darüber hinaus sind für das laufende Jahr Fortbildungen zum Disease-Management-Programm Herzinsuffizienz, zum Umgang mit Kindesmisshandlung sowie zu Schutzkonzepten in der vertrags­ärztlichen Praxis gegen sexuellen Missbrauch geplant. © hil/sb/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Oktober 2019
München – Damit Misshandlungen von Kindern schneller erkannt werden, will Bayern seine Ärzte besser schulen. Familienministerin Kerstin Schreyer (CSU) verkündete heute den Start von
Online-Schulungen für Ärzte zum Thema Kindesmisshandlungen gestartet
16. September 2019
Hannover – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Niedersachsen setzt auf ein neues Format für ärztliche Fortbildungen: Über eine App herunterladbare Audiomodule ermöglichen es, ärztliches Wissen zum
KV Niedersachsen setzt auf Podcasts zur ärztlichen Fortbildung
18. April 2019
Berlin – Wissenschaftler und Ärzte aus vier Kliniken und zwei Instituten der Charité – Universitätsmedizin Berlin haben sich zu einer Forschungsplattform „Charité Mental Health“ zusammengeschlossen.
Charité gründet Forschungsplattform zur psychischen Gesundheit
12. April 2019
Berlin – Noch bis zum 30. Juni können Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten ihre Fortbildungsnachweise einreichen. Darauf hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) jetzt hingewiesen. Dann
Nachweisfrist für Fortbildungen läuft im Juni ab
5. Februar 2019
Berlin/München – Im vergangenen Jahr hatte die Lan­des­ärz­te­kam­mer Baden-Württemberg dem Fortbildungsanbieter Omniamed die CME-Zertifizierung für eine Veranstaltung verweigert. Nun sind die
Ablehnungsbescheide für ärztliche Fortbildung in Baden-Württemberg haben Bestand
21. Dezember 2018
Berlin – Die Fortbildung für nichtärztliche Praxisassistenten soll inhaltlich erweiter werden. Wie die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) gestern bekanntgab, sollen neben dem Notfallmanagement
Fortbildung für nichtärztliche Praxisassistenten soll erweitert werden
24. Oktober 2018
Mainz – Eine neue Fortbildung für das Personal in den Notaufnahmen hat die Ärztekammer Rheinland-Pfalz zusammen mit dem Innenminister des Landes, Roger Lewentz (SPD), vorgestellt. Die Fortbildung
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER