NewsPolitikBehindertenvertreter mahnen rascheren Barriereabbau an
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Behindertenvertreter mahnen rascheren Barriereabbau an

Freitag, 12. Juli 2019

/dpa

Schwerin – Behindertenvertreter aus Kommunen und Kreisen in Mecklenburg-Vor­pommern verlangen mehr Tempo beim Abbau bestehender Barrieren im Alltag und Fristen für die Umsetzung konkreter Ziele.

Wie der Bürgerbeauftragte des Landes, Matthias Crone, heute mitteilte, wurde dazu nach einer gemeinsamen Beratung an die Landesregierung ein Forderungskatalog übermittelt. Die darin enthaltenen Punkte sollen nach dem Willen der Verfasser im Maßnahmeplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention, der gegen­wär­tig überarbeitet werde, Beachtung finden.

Anzeige

„Dieser Maßnahmeplan ist das entscheidende Instrument, um die Forderungen der Menschen mit Behinderung mit Leben zu füllen und in die Tat umzusetzen. Er ist ressortübergreifend und soll möglichst alle Belange der Menschen mit Behinderung berücksichtigen“, erklärte Crone. Die Erwartungshaltung der Betroffenen sei daher groß.

Im Zentrum der Forderung steht laut Crone die Änderung der Landesbauordnung. So sollen neu gebaute Mehrparteienhäuser barrierefrei sein und ein „deutlicher Anteil“ der Wohnungen dort uneingeschränkt mit dem Rollstuhl nutzbar sein. Im neuen Maßnah­meplan sollen konkrete Ziele verankert werden, deren Umsetzung regelmäßig über­prüft wird, wie Crone weiter mitteilte.

Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) hatte schon vor einem Jahr angekündigt, bei der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention die übrigen Ressorts stärker einbinden und abrechenbare Aufgaben vereinbaren zu wollen.

„Unser gemeinsames gesellschaftliches Ziel muss es sein, Barrieren für Menschen mit Behinderung in allen Lebensbereichen abzubauen“, erklärte Drese. Nach Angaben des Sozialministeriums leben in Mecklenburg-Vorpommern rund 357.000 Menschen mit Handicap, 216.000 davon gelten als schwerbehindert. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Oktober 2020
Berlin – Verschiedene Selbsthilfegruppen haben die vom GKV-Spitzenverband geplante Fortschreibung der Festbeträge für Sehhilfen erneut stark kritisiert. Eine bedarfsgerechte und gleichzeitig
Festbeträge: Sehbehinderte protestieren
29. September 2020
Hamburg – Das Evangelische Krankenhaus Alsterdorf in Hamburg und die AOK Rheinland-Hamburg haben den nach eigenen Angaben bundesweit ersten Qualitätsvertrag zur Versorgung von geistig Behinderten in
Erster Vertrag für bessere stationäre Versorgung geistig Behinderter abgeschlossen
2. September 2020
Hannover – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) und die Ärztekammer in Niedersachsen (LÄK) habe ihre Arztauskunft um detaillierte Angaben zur Barrierefreiheit von Praxen erweitert. Die Nutzer können
Arztauskunft in Niedersachsen informiert über Barrierefreiheit
25. August 2020
Bielefeld – Die Fachhochschule (FH) Bielefeld hat ein Projekt gestartet, um die Gesundheitskompetenz von Menschen mit geistiger Behinderung durch Erklärvideos zu stärken. Das Bundesministerium für
Wissenschaftler und Menschen mit geistiger Behinderung entwickeln Erklärvideos
10. August 2020
Berlin – Niedergelassene Ärzte müssen ab sofort die Möglichkeiten für eine stufenweise Wiedereingliederung bei Patienten prüfen, die sechs Wochen oder länger krank geschrieben sind. Darauf hat die
Vertragsärzte müssen bei längerer Arbeitsunfähigkeit stufenweise Wiedereingliederung prüfen
7. August 2020
Berlin – Die Behindertenbeauftragten von Bund und Ländern haben die Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) und die Politik aufgefordert, die Barrierefreiheit bei Arztpraxen weiter durchzusetzen. In
Behindertenbeauftragter drängt Politik, mehr für Barrierefreiheit in Arztpraxen zu tun
4. August 2020
Berlin – Die Politik tut nach Auffassung der Bundesbürger nicht genug für die Inklusion von Menschen mit Behinderungen. 81 Prozent der Deutschen sagen in einer aktuellen Umfrage, Bund, Länder und
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER