NewsPolitikSpahn wirbt im Kosovo um Pflegefachkräfte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Spahn wirbt im Kosovo um Pflegefachkräfte

Montag, 15. Juli 2019

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (links) traf den Ministerpräsidenten des Kosovo, Ramush Haradinaj. /picture alliance, Xander Heinl, Photothek, BMG

Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat im Kosovo persönlich um Alten- und Krankenpflegefachkräfte für Deutschland geworben. Es gehe nicht darum, anderen Ländern Pflegekräfte wegzunehmen, sondern darum, dass man mit Ländern kooperie­re, die über den eigenen Bedarf hinaus ausbildeten, sagte Spahn.

Der Minister betonte, im Kovoso gebe es sehr viele junge Menschen. Davon seien 50 bis 60 Prozent arbeitslos. Insofern sei das Kosovo ein Musterland für eine Koopera­tion, bei der beide Seiten etwas davon hätten.

Anzeige

Der Minister traf im Kosovo unter anderem Pflegeschüler, sprach mit ihnen über ihre berufliche Zukunft und gab Auskunft über Arbeitsmöglichkeiten in Deutschland. In der Hauptstadt Pristina gab es außerdem Gespräche mit Vertretern der kosovarischen Re­gierung.

Anschließend unterzeichneten beide Seiten eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit. Diese solle als Vorlage für ähnliche Projekte mit anderen Ländern dienen, hieß es vom Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium heute. Die Pflegebranche in Deutschland leidet unter gro­ßem Fachkräftemangel – und das bei steigendem Bedarf.

Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus (CDU), rief die Bundesregierung heute im ZDF-Morgenmagazin dazu auf, schneller Visa für ein­wanderungswillige Pflegefachkräfte zu erteilen.

Es sei „unerträglich, dass man innerhalb der deutschen Botschaften nicht alles daran wirft, die Visa zu beschleunigen“, sagte er. Das Außenministerium solle auch prüfen, ob die Visumsvergabe nicht aus den Botschaften nach Deutschland verlagert werden könnte.

Ob die Pflegekräfte auch dauerhaft in Deutschland bleiben, hängt Westerfellhaus zu­folge davon ab, ob die Kollegen sie hier wertschätzend empfangen und gut einarbei­ten. Außerdem seien gute Sprachkenntnisse entscheidend für eine gelingende Inte­gra­tion.

© dpa/afp/may/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

10. September 2020
Berlin – Eine bessere Bezahlung der Pflegefachkräfte sowie eine bessere Unterstützung der pflegenden Angehörigen forderten Fachleute gestern im Rahmen einer Anhörung des Gesundheitsausschusses des
Fachleute drängen auf bessere Bedingungen für die Pflege
10. September 2020
München – Der Corona-Pflegeschutzschirm des Bundes muss nach Ansicht von Bayerns Ge­sund­heits­mi­nis­terin Melanie Huml (CSU) bis zum 31. März 2021 verlängert werden. Eine Verlängerung dieses
Huml für Verlängerung des Corona-Pflegeschutzschirms bis März
27. August 2020
Berlin – Das Bundeskabinett hat gestern einer Verlängerung der sogenannten Westbalkanregelung um drei weitere Jahre zugestimmt. Dadurch können Staatsangehörige der Länder Albanien, Bosnien und
Kabinett verlängert erleichterte Einreise von Arbeitskräften aus dem Westbalkan
26. August 2020
Wiesbaden – Deutschland hat im vergangenen Jahr rund 42.500 ausländische Berufsabschlüsse anerkannt, darunter besonders viele Pflegekräfte. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) heute in Wiesbaden
Deutlich mehr Pflegekräfte aus dem Ausland anerkannt
10. August 2020
Düsseldorf – Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, hat davor gewarnt, dass die Personalnot in der Pflege zunehmen werde, wenn sich Bezahlung und Arbeitsbedingungen nicht
Pflegebeauftragter sorgt sich um wachsende Personalnot
4. August 2020
Berlin – Wegen der Coronakrise ist die Anwerbung ausländischer Pflegekräfte ins Stocken geraten. Im Sommer vor einem Jahr hatte Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) entsprechende Initiativen im
Anwerbung ausländischer Pflegekräfte stockt
31. Juli 2020
Berlin – Der Katholische Krankenhausverband Deutschlands (kkvd) hat kurz vor dem morgigen Inkrafttreten die Rückkehr zur Pflegepersonaluntergrenzen (PPUG) für Intensivstationen und in der Geriatrie
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER