NewsHochschulenHohe Fluglärmbelastung über der Universitätsmedizin Mainz
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Hohe Fluglärmbelastung über der Universitätsmedizin Mainz

Dienstag, 16. Juli 2019

/dbunn, stock.adobe.com

Mainz – Die Fluglärmbelastung über der Universitätsmedizin Mainz ist tagsüber und nachts hoch. Das zeigen Ergebnisse einer Messstation auf einem achtstöckigen Klinik­gebäude, die heute am Universitätsklinikum Mainz vorgestellt wurden. Vorgestellt wurden Messergebnisse aus 23 Monaten der vergangenen fünf Jahre.

Die Auswertung zeigte, dass in 10 von 23 Auswertungen das Fluggeräusch nachts – also zwischen 22 und 6 Uhr – gemittelt bei über 40 Dezibel dB(A) lag. Laut einem Papier der Weltgesundheitsorganisation sind schädliche Gesundheitseffekte messbar, wenn diese Schwelle überschritten wird.

Anzeige

Der Fluglärmindex „LDEN“, der den ganzen Tag abdeckt, lag demnach in den unter­suchten Monaten zwischen 43 und 52 dB(A), die lautesten gemessenen Fluglärmer­eignisse erreichten zwischen 71,4 und 76,5 Dezibel.

Häufige Schlafunterbrechungen bei Nachtflügen und insbesondere bei zu kurzen Nachtruhen am Frankfurter Flughafen von 23 Uhr bis 5 Uhr seien einer heilfördernden Umgebung nicht zuträglich, die für die Genesung schwer kranker Patienten wichtig sei.

„Es ist nach wie vor unfassbar, dass man eine neue Landebahn gebaut hat, in deren direkter Verlängerung nur 20 Kilometer entfernt die einzige Universitätsmedizin von Rheinland Pfalz liegt“, sagte der Direktor des Zentrums für Kardiologie, Thomas Münzel. Die Belastung der Patienten in der Nacht sei absolut inakzeptabel. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER