NewsAusland364.000 Impfungen für venezolanische Migranten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

364.000 Impfungen für venezolanische Migranten

Freitag, 19. Juli 2019

/dpa

Bogota – Kolumbien erhält aus Europa Unterstützung bei der Bewältigung der Migrati­onsbewegungen aus Venezuela. Wie die Tageszeitung El Espectador berichtet, stellte Belgien mit einem britischen Pharma-Unternehmen 364.000 Impfungen unter ande­rem gegen Rotavirus, Diphterie und Tetanus zur Verfügung.

Anzeige

„Diese Hilfe kommt im richtigen Moment“, sagte Ge­sund­heits­mi­nis­ter Juan Pablo Uribe in einer gestern verbreiteten Stellungnahme. Die Spende sei ein Beispiel für Solidarität und Unterstützung der Migranten.

Venezuela wird seit Jahren von einer schweren Versorgungskrise erschüttert. Die Oppo­sition wirft der Regierung eine verfehlte Wirtschaftspolitik und Korruption vor, die Regie­rung macht einen Wirtschaftskrieg neoliberaler Kräfte für die Mängel im Land verantwort­lich. Rund drei Millionen Venezolaner sind seit 2015 aus ihrem Heimatland geflohen, mindestens eine Million davon ins Nachbarland Kolumbien. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. Juni 2020
Den Haag – Deutschland, Frankreich, Italien und die Niederlande haben sich zusammengeschlossen, um die Herstellung eines Coronaimpfstoffs in Europa voranzutreiben. Ziel der „Inklusiven Impfallianz“
Deutschland, Frankreich, Italien und Niederlande schließen Impfbündnis
3. Juni 2020
Riad/New York – Wegen ausbleibender Spendengelder droht 30 der 41 wichtigsten UN-Hilfsprogramme im Jemen in wenigen Wochen das Aus. „Wir hatten noch nie so wenig Geld für Hilfseinsätze im Jemen zu
UN-Chef: 30 Hilfsprogrammen im Jemen droht das Aus
2. Juni 2020
Berlin – Risikowahrnehmung und Akzeptanz der Eindämmungsmaßnahmen in der Coronakrise sind Ende Mai bis auf das Niveau von vor dem Lockdown gesunken. Das Schutzverhalten befindet sich allerdings weiter
Coronapandemie: Befragung offenbart sinkende Risikowahrnehmung
2. Juni 2020
Moskau – Russland beginnt mit klinischen Tests eines selbst entwickelten Impfstoffs gegen SARS-CoV-2 an Soldaten. Es seien 50 Freiwillige, darunter fünf Frauen, für die Teilnahme an den Untersuchungen
SARS-CoV-2: Russland beginnt klinische Tests mit Impfstoff bei Soldaten
29. Mai 2020
Berlin – Gesetzlich Krankenversicherte sind offenbar der Empfehlung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) gefolgt, sich gegen Pneumokokken impfen zu lassen. Das teilte das Zentralinstitut für
Mehr Pneumokokkenimpfungen nach Ministerempfehlung
28. Mai 2020
Berlin – Politische Entscheidungen sollen künftig das Thema Globale Gesundheit vermehrt einbeziehen. In verschiedenen Ressorts deutscher Ministerien sowie auf EU-Ebene soll es dazu eine engere
Gesundheitspolitik als internationale Aufgabe denken
28. Mai 2020
Vancouver − Die Impfung von Säuglingen mit dem Tuberkulose-Impfstoff BCG führt zu einer gesteigerten Bereitschaft von neutrophilen Granulozyten. Diese „Notfall-Granulopoese“ erklärt laut den
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER