NewsAuslandPflegeheime werden nach Brand von Notre-Dame vom Bleistaub gereinigt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Pflegeheime werden nach Brand von Notre-Dame vom Bleistaub gereinigt

Freitag, 19. Juli 2019

/picture alliance, AP Photo

Paris – Nach der Brandkatastrophe von Notre-Dame lässt Paris Pflegeheime, Schu­len und Kinderkripp­en in der Nähe der Kathedrale intensiv reinigen, um gegen eine Ver­schmutzung mit Bleistaub vorzugehen. Die bisher bei durchgeführten Tests genomme­nen Stichproben hätten jedoch alle unter den von der regionalen Gesundheitsbehörde ARS festgelegten Referenzwerten gelegen, teilte das Rathaus gestern mit.

Seit dem Brand im April seien außerdem die empfohlenen täglichen Reinigungen durch­geführt worden, schrieb die Stadt. Die Gesundheit der Pariser habe Priorität, ver­sicherte das Rathaus. Die investigative Online-Plattform Mediapart hatte zuvor erneut berichtet, dass rund um die Kathedrale die zulässigen Bleiwerte höher seien als er­laubt.

Anzeige

Mediapart warf der Stadt vor, diese Werte zu verschweigen. Das Rathaus der franzö­sischen Hauptstadt betonte, seit dem Ausbruch des Feuers transparent die Ergebnis­se mitgeteilt zu haben. Die Schließung der Schulen und Krippen zu den Sommerferien würde nun genutzt, um nochmals größere Reinigungsarbeiten durchzuführen. Diese würden aber ohnehin jedes Jahr stattfinden, betonte die Stadt.

Vor allem in der Dachkonstruktion und der Turmabdeckung der Kathedrale war viel Blei verarbeitet. Es war bei dem Feuer vor knapp drei Monaten geschmolzen. Die Um­gebung wurde mit Blei verschmutzt. Eine Bleivergiftung kann schwerwiegende ge­sund­heitliche Folgen haben. Blei schädigt das zentrale Nervensystem und kann etwa zu Fehl- und Frühgeburten oder Nierenschäden führen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. Mai 2020
Oslo – Die weltweiten CO2-Emissionen sind zur Hochzeit der strikten Coronamaßnahmen zeitweise um etwa ein Sechstel zurückgegangen. Die globalen Tageswerte waren Anfang April um schätzungsweise bis zu
CO2-Emissionen bei Lockdown zeitweise gesunken
18. Mai 2020
Garching – Am Forschungsreaktor FRM II in Garching bei München ist radioaktives C-14 ausgetreten. Der Jahresgrenzwert des radioaktiven Nuklids sei überschritten worden, teilte die Technische
Radioaktives C-14 aus Forschungsreaktor entwichen
15. Mai 2020
Salt Lake City − Krebspatienten haben nach einer Behandlung möglicherweise schlechtere Heilungschancen, wenn sie in Gegenden mit einer höheren Feinstaubbelastung leben. Dies ist das Ergebnis
Studie: Feinstaub erhöht Sterblichkeit bei jüngeren Krebspatienten
13. Mai 2020
Peking – Kurze Zeit nach dem Wiederhochfahren der Wirtschaft in chinesischen Millionenmetropolen hat sich die Luftqualität offenbar wieder deutlich verschlechtert. Nach Angaben der
In China ist der Smog zurück
2. Mai 2020
Paris – Die verbesserte Luftqualität in Europa aufgrund der Beschränkungen in der Coronakrise hat laut einer Untersuchung gesundheitliche Vorteile gebracht, die einer Vermeidung von 11.000 Todesfällen
Coronakrise: Maßnahmen sorgen für bessere Luft
23. April 2020
Stockholm − Eine erhöhte Konzentration von Feinstaub und Stickoxiden in der Außenluft hat in einem Stockholmer Stadtteil das Risiko älterer Menschen erhöht, an einer Demenz zu erkranken.
Luftverschmutzung fördert Demenzen durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen
20. April 2020
Halle − Forscher vermuten einen Zusammenhang zwischen hohen Stickstoffdioxidwerten in der Luft und hohen Todeszahlen durch das Coronavirus. Eine heute veröffentlichte Studie der
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER