NewsPolitikVerbraucherbefragung zu Nährwert-Logos gestartet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Verbraucherbefragung zu Nährwert-Logos gestartet

Montag, 22. Juli 2019

MRI-Modell, Nutri-Score, BLL-Modell oder Keyhole®? Im Sommer haben Verbraucher die Wahl.

Berlin – In der Debatte um klarere Kennzeichnungen für Zucker, Fett und Salz in vie­len Lebensmitteln sollen nun die Verbraucher entscheiden. Das Bundesernährungs­ministerium hat eine Befragung gestartet, um schließlich über das geplante Nähr­wert-Logo zu entscheiden.

Im Juli und August würden 1.600 Teilnehmer zur Wahrnehmung und Verständlichkeit verschiedener Modelle in einer vom Meinungsforschungsunternehmen INFO organi­sier­ten Umfrage befragt, darunter auch zum Nutri-Score, teilte das Ministerium mit. Ein Resultat soll Ende September vor­liegen.

Anzeige

Zur Auswahl stehen vier verschiedene Modelle. Darunter ist das aus Frankreich stammende System Nutri-Score, für das sich Verbraucherschützer und die SPD stark machen. Es bezieht neben dem Ge­halt an Zucker, Fett und Salz auch empfehlens­wer­te Bestandteile wie Ballaststoffe oder Proteine in eine Bewertung ein und gibt dann einen einzigen Wert an – auf einer fünfstufigen Skala von dunkelgrün bis rot.

Getestet werden soll außerdem das „Keyhole“-Modell aus Skandinavien mit einem weißen Schlüsselloch auf grünem Grund, das eine positive Nährwertbewertung an­zeigt. Teil der Befragungen sind daneben zwei noch nicht in der Praxis eingesetzte Modelle: ein vom bundeseigenen Max-Rubner-Forschungsinstitut entwickeltes Logo und ein Label, das der Spitzenverband der Lebensmittelwirtschaft BLL vorgeschlagen hat.

„Das Ergebnis wird für mich maßgeblich sein“, sagte Bundesernährungsminis­te­rin Julia Klöckner (CDU). Sie werde dann einen entsprechenden Verordnungsent­wurf vorlegen, der dieses Nährwertkennzeichen empfiehlt.

Die Verbraucherforschung in verschiedenen Formaten solle sicherstellen, dass das künftige System eine gute Orientierung biete, sagte Klöckner. Sie sagte, ein verpflich­tendes nationales System sei europarechtlich nicht möglich. Von einer europaweit ein­heitlichen Kennzeichnung „sind wir weit entfernt“. © dpa/afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #22779
heddaliedtke
am Mittwoch, 14. August 2019, 20:13

Nutriscore und Wegweiser Ernährung

Eigentlich wäre doch das Problem mit den beiden Kennzeichnungen leicht zu lösen! In den Wegweiser Ernährung könnte anstelle dieser merkwürdigen Sternchen, genau an dieser Stelle, der Nutriscore mit seinen klaren Aussagen eingefügt werden. Raus mit den Sternchen und rein mit den aussagekräftigen Farben; wer mehr lesen will, kann dann rechts davon die Informationen mit einer Lupe (!) oder Brille....nachlesen. Die Menschen möchten schnelle Auskünfte und sehr viele können das aufgrund der fehlenden Brille beim Einkaufen eh nicht lesen.
LNS

Nachrichten zum Thema

19. August 2019
Berlin/Deggendorf – Zehn Prozent der Grundschüler verlassen einer Erhebung zufolge morgens ohne Frühstück das Haus. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach unter
Jedes zehnte Grundschulkind geht ohne Frühstück zur Schule
15. August 2019
Lund – Kinder mit einem erhöhten genetischen Risiko erkranken häufiger an einer Zöliakie, wenn sie in den ersten Lebensjahren glutenreiche Nahrung zu sich nehmen. Dies kam in einer internationalen
Studie: Glutenhaltige Kost in den ersten Lebensjahren erhöht Zöliakie-Risiko
14. August 2019
Berlin – In der Debatte um eine deutlichere Kennzeichnungen von Zucker, Fett und Salz in Lebensmitteln hat das farbliche Logo Nutri-Score in einer Umfrage hohe Zustimmungswerte erhalten. Den
Hohe Zustimmungswerte für Nährwert-Logo Nutri-Score
14. August 2019
Heidelberg – Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützt eine Forschungsgruppe des Instituts für Global Health am Universitätsklinikum Heidelberg zum Thema „Klimawandel und Gesundheit in
Millionenförderung für Heidelberger Forschungsgruppe zu Klimawandel und Gesundheit
12. August 2019
Kopenhagen – Entscheidend für den Erfolg einer Diät ist bei Menschen mit Typ 2-Diabetes nicht die Gewichtsabnahme, sondern die verminderte Zufuhr von Kohlenhydraten. Dies zeigen die Ergebnisse einer
Diabetes: Kohlenhydratarme Diät senkt HbA1c-Wert auch ohne Gewichtsreduktion
12. August 2019
Berlin – Kinder und Jugendliche in Deutschland erreichen nach einer Berechnung der Verbraucherorganisation Foodwatch heute den „Überzuckerungstag“. Sie haben dann den Daten zufolge schon so viel
Kinder haben Jahreslimit an Zucker heute erreicht
8. August 2019
Research Triangle Park/North Carolina – Die Geschwister von Krebspatientinnen erkrankten in einer Kohortenstudie häufiger an Brustkrebs, wenn sie einen vermehrten Verzehr von rotem Fleisch angegeben
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER