NewsPolitik700 Übergriffe auf Rettungskräfte im vergangenen Jahr
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

700 Übergriffe auf Rettungskräfte im vergangenen Jahr

Dienstag, 23. Juli 2019

/dpa

Berlin – Im vergangenen Jahr hat es bundesweit 700 registrierte tätliche Angriffe auf Rettungs­kräfte gegeben. Davon gab es 580 Übergriffe auf Männer und 120 auf Frau­en (Schlüssel 621120). Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Bundes­tagsfraktion hervor.

Von den 700 Angriffen wurden 200 auf Feuerwehrleute verübt und 500 auf „sonstige Rettungskräfte“, wie es von der Bundesregierung mit Verweis auf die polizeiliche Kri­mi­nalstatistik heißt. 389 haben Widerstand gegen Rettungskräfte geleistet, wie die Zahlen weiter zeigen (Schlüssel 621110).

Anzeige

Vergleiche darüber, wie sich die Zahl der Angriffe auf Rettungskräfte seit der Ver­schär­fung der Gesetzes­lage entwickelt hat, sind derzeit noch nicht möglich. Grund sei, dass sich durch die ge­änderte Gesetzeslage auch die statistische Datenerfassung verän­dert habe. Damit sei „noch keine Aussage über die Wirksamkeit des Gesetzes zur Stärkung des Schutzes von Vollstreckungsbeamten und Rettungskräften möglich“, so die Bundesregierung.

Der Bundestag hatte im April 2017 höhere Strafen für Angriffe auf Rettungskräfte, Feu­erwehrleute und Vollstreckungsbeamte beschlossen. Auf solche Attacken stehen seitdem bis zu fünf Jahren Haft. Unter dem Begriff der Rettungskräfte sind nach An­gaben des Bundes­justizministeriums Sanitäter und Notärzte privater und öffentlicher Rettungsdienste zu­sammengefasst.

Nicht berücksichtigt wurde im Gesetzgebungsverfahren die Forderung unter anderem der Bundes­ärzte­kammer (BÄK) nach einem höheren Schutz für alle Ärzte und Ange­höri­ge von Gesundheitsberufen. Nicht erfasst sind auch Ärzte in Krankenhäusern oder Praxen.

© may/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. August 2019
München – Die erhebliche Zahl an Baustellen – gerade zur Urlaubszeit – erschwert Rettungseinsätze. Darauf hat das Bayerische Rote Kreuz (BRK) hingewiesen. Dadurch würden „Anfahrtswege für
Baustellen gefährden Rettungseinsätze
16. August 2019
Wiesbaden – Mehr Verdachtsfälle von Kindesmisshandlung haben die Jugendämter im vergangenen Jahr beschäftigt. Die Zahl der Inobhutnahmen aus diesem Grund stieg um ein Viertel auf mehr als 6.150, wie
Jugendämter veranlassten mehr Inobhutnahmen
8. August 2019
Osnabrück – Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann (SPD) setzt sich für die landesweite Nutzung des Notfallmanagementsystems Ivena im Rettungswesen ein. Bei dem System sind Krankenhäuser,
Niedersachsens Sozialministerin wirbt für landesweite Nutzung von Notfallmanagementsystem
1. August 2019
Wiesbaden – Rettungseinsätze dauern in Hessen gerade auf dem Land häufig länger als die dafür vorgesehenen zehn Minuten. Das geht aus der Antwort des Sozialministeriums auf eine Kleine Anfrage des
Fristen bei vielen Rettungseinsätzen in Hessen nicht eingehalten
26. Juli 2019
Dresden – Die Linken in Sachsen haben kritisiert, dass Rettungsdienste oft länger als die vorgesehenen zwölf Minuten zu Einsatzorten brauchen. Dabei zähle im lebensbedrohlichen Notfall jede Sekunde,
Linke monieren zu langsame Rettungsdiensteinsätze in Sachsen
26. Juli 2019
Stuttgart – Sexualstraftaten sollen nach dem Willen der Landesregierung Baden-Württemberg künftig länger gespeichert werden können. Justizminister Guido Wolf (CDU) und Sozialminister Manfred Lucha
Bundesratsinitiative: Sexualstraftaten sollen länger gespeichert werden
24. Juli 2019
Berlin – Brandenburger melden Verdachtsfälle von Kindeswohlgefährdungen am ehesten anonym bei den Jugendämtern. 19 Prozent der Fälle gingen 2018 auf eine anonyme Meldung zurück, wie das Amt für
VG WortLNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER