NewsÄrzteschaftMehr Ärzte in ambulanter Versorgung in Brandenburg tätig
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Mehr Ärzte in ambulanter Versorgung in Brandenburg tätig

Dienstag, 23. Juli 2019

/dpa

Potsdam – Die Zahl der ambulant tätigen Ärzte in Brandenburg hat sich in den ver­gange­nen Jahren erhöht. Von 2013 bis Ende 2018 habe es eine Steigerung von 8,6 Prozent gegeben, teilte die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) heute mit. Ende vergangenen Jahres waren demnach insgesamt 3.860 Vertragsärzte in Brandenburg tätig, im Jahr 2013 waren es noch 3.555.

„Der nun schon langjährige Aufwärtstrend bei den Arztzahlen ist auch ein Erfolg unse­rer umfassenden Nachwuchsförderung“, erklärte der stellvertretende Vorsitzende der KVBB, Andreas Schwark.

Anzeige

Gemeinsam mit den Krankenkassen habe die KVBB im vergangenen Jahr mehr als 8,2 Millionen Euro in die Nachwuchsförderung investiert. Dazu zählten finanzielle Hilfen bei Famulaturen, im Praktischen Jahr und bei der Weiterbildung. Bei Übernah­men oder Neugründungen von Praxen in ländlichen Regionen werden Zuschüsse bis 55.000 Euro gewährt.

Zum Wintersemester startet zudem ein Stipendienprogramm der Landesregierung Brandenburg. Medizinstudierende können sich für ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro bewerben.

Wer bereits ein Stipendium durch eine Kommune oder einen Kran­ken­hausträger er­hält, kann ein monatliches Co-Stipendium von bis zu 500 Euro be­kommen. Zusätz­lich zur bisherigen Förderungen der KVBB können für Ärzte in Weiterbildung 20 neue För­derstellen geschaffen werden. © dpa/may/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER