NewsPolitikFinanzierung für neue Pflegeausbildung in Sachsen-Anhalt steht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Finanzierung für neue Pflegeausbildung in Sachsen-Anhalt steht

Mittwoch, 24. Juli 2019

pflegeausbildung-pflegebrufegesetz-pflegeschueler_dpa

Magdeburg – Für die ab 2020 geltende neue Pflegeausbildung hat Sachsen-Anhalt die nötige Finanzierung auf den Weg gebracht. Das Land habe sich mit Pflegeversi­che­rung, Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen auf feste Summen pro Auszubil­denden geei­nigt, teilte das Sozialministerium heute mit.

Für jeden Pflege-Auszubildenden bekommt die ausbildende Einrichtung demnach zu­nächst bis zu 7.950 Euro für die praktische und 7.875 Euro für die schulische Ausbil­dung. Für 2020 sollen so insgesamt bis zu 15 Millionen Euro bereitstehen, 2021 sollen es 30 Millionen Euro sein. Das Land bezahlt davon neun Prozent, der Rest kommt von Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Pflegeversicherung.

Anzeige

Der Bund hat vorgegeben, die bisher getrennten Ausbildungen für die Alten-, Kran­ken­- und Kinderkrankenpflege bis 2020 zusammenzuführen. Künftig gibt es eine ge­meinsame Grundausbildung, danach können sich die Auszubildenden spezialisieren.

Für die Auszubildenden ist die Ausbildung kostenlos. Sachsen-Anhalt hat das Schul­geld bereits im vergangenen Jahr abgeschafft. Die Reform soll die Ausbildung attrak­tiver machen und für mehr Nachwuchs sorgen. Das Sozialministerium rechnet für 2020 mit 1.200 Azubis. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER