NewsAuslandSchweizer Regierung wegen Tabaksponsoring unter Druck
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Schweizer Regierung wegen Tabaksponsoring unter Druck

Donnerstag, 25. Juli 2019

/Eberhard Hahne

Bern – In der Schweiz wächst der Druck auf die Regierung, eine Sponsoringverein­barung mit dem Tabakkonzern Philip Morris International (PMI) rückgängig zu ma­chen. Das Unternehmen ist nach bisherigen Plänen einer der beiden Hauptsponsoren des Schweizer Pavillons bei der Weltausstellung 2020 in Dubai. Darüber hatten die Zeitungen des CH-Media-Verlags zuerst berichtet.

Gestern sprach die von zehn Schweizer Universitäten getragene Stiftung „Swiss School of Public Health“ von einem Skandal. Sie forderte den Arzt und Außenminister Ignazio Cassis auf, die Vereinbarung zurückzunehmen. Cassis prüfe die Frage des Sponsoring noch, teilte das Außenministerium daraufhin mit. Nach seinen Angaben gibt es keine Vorschriften, wer zur Finanzierung eines solchen Pavillons beitragen darf und wer nicht.

Anzeige

Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) hat bereits protestiert. Sie hat eine Verein­ba­rung mit dem Veranstalter der Weltausstellung BEI, die Sponsoring durch die Tabak­industrie ausschließt. Aus dem Schweizer Außenministerium heißt es dazu, die Ver­einbarung sei von den 170 Mitgliedern des BEI nie ratifiziert worden, und es gebe keine Regeln zu Länderpavillons.

Philip Morris bezeichnet seine neuen Tabakprodukte als Alternative zum Rauchen. Dabei wird Tabak erhitzt und nicht verbrannt, das soll nach Angaben des Unterneh­mens weniger schädlich sein.

Die Swiss School of Public Health kritisiert das. Rauchfreie Geräte könnten große Mengen giftiger Substanzen enthalten. Sie kritisiert, dass die Schweiz die WHO-Ta­bakkonvention noch nicht ratifiziert hat. „Die Arabischen Emirate haben die WHO-Kon­vention 2005 ratifiziert. Die Schweiz würde mit ihrem peinlichen PMI-Schulterschluss somit auch die Tabakpolitik der Gastgeber desavouieren“, heißt es in dem Schreiben. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. Oktober 2020
Hannover – Der Missbrauch von Alkohol und Tabak steigt laut der KKH Kaufmännische Krankenkasse in Deutschland seit Jahren. Die Coronakrise hat diesen Anstieg gemäß einer aktuellen Umfrage im Auftrag
Coronapandemie verstärkt laut Umfrage Missbrauch von Alkohol und Tabak
20. Oktober 2020
Seattle – Das Smartphone kann Raucher bei der Entwöhnung unterstützen. In einer randomisierten Studie, die 2 Apps mit unterschiedlichen Ansätzen verglich, schafften es nach der Publikation in JAMA
Apps helfen beim Rauchstop
16. Oktober 2020
Berlin − Nikotinhaltige E-Zigaretten könnten etwas mehr Menschen helfen, für mindestens ein halbes Jahr das Rauchen von Tabakzigaretten aufzugeben als andere Nikotinersatzprodukte oder
Cochranestudie: E-Zigaretten bei Entwöhnung erfolgreicher als anderer Nikotinersatz
7. Oktober 2020
Paris – Kinder könnten einer französischen Studie zufolge auch dann noch Schaden nehmen, wenn ihre Mütter vor der Schwangerschaft aufgehört haben zu rauchen. Veränderte Methylierungsprofile im Genom
Studie: Auch Ex-Raucherinnen könnten ihr Baby schädigen
1. Oktober 2020
Helsinki – Tabakrauchen ist vermutlich eine wichtige Ursache von Subarachnoidalblutungen, die in den meisten Fällen auf die Ruptur eines intrakraniellen Aneurysmas zurückzuführen sind. Dies ergab die
Studie: Rauchen ist der wichtigste Risikofaktor von Subarachnoidalblutungen
29. September 2020
Berlin – E-Zigaretten auf dem deutschen Markt sind frei von riskanten Vitamin-E-Verbindungen. Das teilte das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) heute nach gemeinsamen Tests mit
E-Zigaretten auf deutschem Markt frei von riskanter Vitamin-E-Verbindung
28. September 2020
Genf – Deutschland hat im Kampf gegen das Rauchen nach Überzeugung der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) immer noch Nachholbedarf. Die WHO lobt die neuen Maßnahmen gegen Tabakwerbung zwar, sie könnten
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER