NewsMedizinErhöhtes Pankreaskarzi­nomrisiko bei höherer Nüchternglukose – auch ohne Diabetes
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Erhöhtes Pankreaskarzi­nomrisiko bei höherer Nüchternglukose – auch ohne Diabetes

Montag, 29. Juli 2019

Blutzuckerwerte, dargestellt auf einem Balkendiagramm /gamjai, stock.adobe.com
/gamjai, stock.adobe.com

Seoul – Ein höherer Nüchternblutzucker ist offenbar auch bei Menschen ohne Diabetes­erkrankung mit einem größeren Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs assoziiert. Zu diesem Ergebnis kommt eine im Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism publizierte Studie aus Südkorea (2019; doi: 10.1210/jc.2019-00033).

„Diabetes ist ein etablierter Risikofaktor für die Entstehung von Pankreaskarzinomen“, berichtet der Seniorautor der Studie, Cheol-Young Park von der Division of Hema­tology/Oncology am Kangbuk Samsung Hospital in Seoul, in einer Pressemitteilung. Doch „als wir die Inzidenz von Pankreaskarzinomen in Abhängigkeit von den Nüchternblut­zuckerwerten in einer nationalen Kohorte von fast 25 Millionen Menschen analysierten, entdeckten wir: Die Zahl an Krebserkrankungen steigt mit der Zunahme der Nüchternglukose – und das auch bei Menschen mit normalen Blutzuckerwerten oder Prädiabetes.“

Anzeige

Park und seine Kollegen untersuchten in ihrer Registerstudie 25,4 Millionen Menschen, die zwischen 2009 und 2013 an einem präventiven Gesundheits-Check-up teilgenommen hatten. Anhand ihrer Nüchternblutzuckerwerte teilten sie sie in Gruppen ein: niedrig-normal (<90 mg/dl), hoch-normal (90-99 mg/dl), Prädiabetes Stufe 1 (100-109 mg/dl), Prädiabetes Stufe 2 (110-125 mg/dl), Diabetes (≥126 mg/dl), und Diabetes mit medikamentöser Therapie.

Als kumulative Inzidenzraten für Bauchspeicheldrüsenkrebs über 5 Jahre geben die Autoren folgende an: In der Gruppe mit niedrig-normalen Blutzuckerwerten erkrankten pro 100.000 Menschen 32 an einem Pankreaskarzinom, in der Gruppe mit hoch-normalen Blutzucker­werten waren es 41/100.000, in der Gruppe mit Prädiabetes Stufe 1 waren es 50/100.000, in der Gruppe mit Prädiabetes Stufe 2 64/100.000, in der Gruppe mit Diabetes 75/100.000 und in der Gruppe mit medikamentös behandeltem Diabetes 121/100.000.

Möglichkeit Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs zu senken

Das Risiko, ein Pankreaskarzinom zu entwickeln, sei mit zunehmenden Nüchtern­glukosespiegeln kontinuierlich angestiegen, berichten Park und seine Kollegen. Und auch nach Adjustierung der Ergebnisse um Alter, Geschlecht, Raucherstatus, Alkoholkonsum, körperliche Aktivität, BMI und Diabetesdauer sei eine ansteigende Nüchternglukose noch immer mit einem erhöhten Pankreaskrebsrisiko assoziiert gewesen.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass der frühzeitige Nachweis einer Hyperglykämie im Rahmen von Gesundheits-Check-ups und Lebensstilveränderungen zur Verbesserung des Glukoseprofils eine entscheidende Möglichkeit darstellen, um das Risiko für Bauchspeichel­drüsenkrebs zu reduzieren“, resümiert Park in einer Pressemitteilung. © nec/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. September 2019
Oxford – Eine frühe Kombinationstherapie, die Metformin mit Vildagliptin kombiniert, hat den Blutzuckerlangzeitwert HbA1c in einer randomisierten kontrollierten Langzeitstudie effektiver kontrolliert
Typ-2-Diabetes: Frühe Kombinationstherapie erzielt in Studie langfristige Vorteile
17. September 2019
Berlin – Der Selbsthilfeverband diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe hat an private Krankenversicherer appelliert, Diabetespatienten gegenüber gesetzlich Krankenversicherten nicht zu benachteiligen
Privatversicherte beim kontinuierlichen Glukosemonitoring mitunter schlecht versorgt
16. September 2019
Kiel – Veränderungen des Darmmikrobioms bei Typ-2-Diabetes hängen vor allem mit Übergewicht und der Einnahmen von Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten zusammenhängen und weniger mit der
Übergewicht bestimmender Faktor für Zusammensetzung des Darmmikrobioms bei Typ-2-Diabetes
11. September 2019
Berlin – CDU/CSU und SPD haben im Koalitionsvertrag 2018 eine nationale Diabetesstrategie beschlossen. Diese befände sich inzwischen in den Endzügen, verkündete die gesundheitspolitische Sprecherin
Nationale Diabetesstrategie in den finalen Zügen
3. September 2019
Cleveland (Ohio) – Für extrem adipöse Menschen mit einem Typ-2-Diabetes sind Magenverkleinerung und Magenbypass nicht nur die effektivste Methode zur Gewichtsabnahme. Nach den Erfahrungen eines
Typ-2-Diabetes: Metabolische Chirurgie schützt Adipöse vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen
2. September 2019
Berlin – Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) plädiert für mehr Nachwuchsförderung in der Diabetologie und tritt dafür ein, dies in einer Nationalen Diabetesstrategie zu verankern. In Deutschland
Diabetesthemen kommen im Medizinstudium zu kurz
12. August 2019
Berlin – Die Arbeitsgemeinschaft Diabetischer Fuß der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) und der Bund der Internisten (BDI) haben ein telemedizinisch basiertes Facharztkonsil für das diabetische
LNS LNS
Anzeige

Weitere...

Archiv

NEWSLETTER