NewsVermischtesZahlreiche meldepflichtige Infektionen durch mehrfach­resistente Bakterien in Rheinland-Pfalz
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Zahlreiche meldepflichtige Infektionen durch mehrfach­resistente Bakterien in Rheinland-Pfalz

Dienstag, 30. Juli 2019

/dpa

Koblenz – Die Gesundheitsbehörden in Rheinland-Pfalz haben im vergangenen Jahr 291 meldepflichtige Infektionen durch mehrfachresistente Bakterien registriert. Das geht aus der neuen Infektionsbilanz für 2018 des Landesuntersuchungsamtes (LUA) hervor.

Die Zahlen beziehen sich unter anderem auf den Nachweis von methicillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA) in Blut oder Liquor von Patienten. Im Vergleich zum Jahr 2010 hat sich die Zahl der MRSA-Infektionen in Rheinland-Pfalz etwa halbiert – 2018 wurden in Rheinland-Pfalz 72 Fälle gemeldet. 2017 waren es 90 MRSA-Fälle.

Anzeige

Bezogen auf die Bevölkerung erkranken derzeit statistisch gesehen jährlich 1,77 von 100.000 Rheinland-Pfälzern an einer MRSA-Infektion, 2010 waren es noch 3,95 gewesen. „Damit liegt Rheinland-Pfalz auch deutlich unter dem Bundesdurchschnitt von 2,93 MRSA-Infektionen pro 100.000 Einwohner“, teilte das LUA mit.

Seit Mai 2016 sind auch Infektionen und eine Besiedlung mit gram-negativen Bakterien mit einer Resistenz gegen Reserveantibiotika aus der Gruppe der Carbapeneme melde­pflichtig.

Für die beim gesunden Menschen überwiegend im Magen-Darm-Trakt vorkom­men­den Enterobacteriaceae wurden 2018 in Rheinland-Pfalz 192 Nachweise übermittelt (2017: 155). Das ent­spricht 4,71 Erregernachweisen pro 100.000 Bürger. Der Wert liegt in etwa auf dem glei­chen Niveau wie das durchschnittliche Meldeaufkommen in Gesamt­deutsch­land (4,58 pro 100.000).

Für Acinetobacter, das ebenfalls den gesunden Menschen besiedeln und in Einzelfällen schwere Infektionen auslösen kann, wurden 2018 in Rheinland-Pfalz laut LUA 27 Nach­weise von Bakterien mit einer Unempfindlichkeit gegenüber Carbapenem-Antibiotika gemeldet, was einer Häufigkeit von 0,68 pro100.000 Bürgern entspricht.

In Rheinland-Pfalz arbeiten neun regionale MRSA- beziehungsweise MRE-Netzwerke. Krankenhäuser, Arztpraxen, Alten- und Pflegeheime, Rettungsdienste und Laboratorien beteiligen sich daran. „Durch den Informations- und Erfahrungsaustausch wird eine Basis zur besseren Prävention von Infektionen geschaffen“, berichtet das LUA. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

23. Oktober 2020
Düsseldorf – Der Vorsitzende des Weltärztebunds, Frank Ulrich Montgomery, hält in Deutschland einen Lockdown für nötig, wenn die Schwelle von 20.000 SARS-CoV-2-Neuinfektionen am Tag überschritten
Montgomery: Lockdown ab 20.000 SARS-CoV-2-Neuinfektionen am Tag
23. Oktober 2020
Das neue Coronavirus SARS-CoV-2 traf die Welt Anfang 2020 unvorbereitet. Lange ist es her, dass sich ein völlig neuartiges Virus derart rasch pandemisch ausgebreitet hat. Fieberhafte
„SARS-CoV-2 ist ein gutes Beispiel dafür, dass nichts unsicherer ist als die Erkenntnis von gestern“
23. Oktober 2020
Lissabon – In Portugal hat es erstmals seit Ausbruch der Coronapandemie mehr als 3.000 Neuinfektionen gegeben. Binnen 24 Stunden seien 3.270 neue Ansteckungen mit dem Virus SARS-CoV-2 gemeldet worden,
Infektionsrekord in Portugal: Regierung verhängt regionalen Lockdown
22. Oktober 2020
Insel Riems/Madison/Wisconsin – Der Erreger der Röteln, die erst seit 2 Jahrhunderten als Erkrankung bekannt sind, hat 2 enge Verwandte im Tierreich, die US-amerikanische und deutsche Forscher jetzt
Auch Rötelnvirus kommt aus dem Tierreich
21. Oktober 2020
Bristol/Helsinki/München – Das neue Coronavirus SARS-CoV-2 nutzt anders als sein Vorgänger SARS-CoV-1 neben ACE2 einen weiteren Rezeptor zum Eintritt in die Zellen. Die Bindung an Neuropilin-1, die 2
Zweiter Rezeptor für SARS-CoV-2 erklärt breites Symptomspektrum von COVID-19
21. Oktober 2020
Boston/Liverpool – Wissenschaftler des Massachusetts General Hospital und der Harvard Medical School haben den spezifischen Typ von Immunzellen identifiziert, der bei der Herpes-simplex-Virus
Welche Immunzellen die Entzündung bei Herpes-Enzephalitis auslösen
21. Oktober 2020
London – In Großbritannien sind innerhalb von 24 Stunden mehr als 21.000 Coronaneuinfektionen registriert worden. Damit steigt die Gesamtzahl der Ansteckungen nach Regierungsangaben von gestern auf
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER