NewsPolitikRuf nach mehr Klimaanlagen für Altenheime und Kliniken
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Ruf nach mehr Klimaanlagen für Altenheime und Kliniken

Montag, 29. Juli 2019

/Mat Hayward, stock.adobe.com

Berlin – SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat sich angesichts der jüngsten Hitze­welle mehr Klimaanlagen in Altenheimen und Krankenhäusern ausgesprochen. In Pflege­einrichtungen seien zu wenig Klimaanlagen, sagte Lauterbach der Bild.

„Es kann nicht sein, dass jeder Supermarkt auf Kühlschrankniveau gekühlt ist und gleich­zeitig die Menschen in Altenheimen und Krankenhäusern sterben, weil es dort kaum Kli­ma­anlagen gibt“, sagte er. Das müsse sich ändern, da müssten Länder und Kommunen die Einrichtungen unterstützen. Lauterbach mahnte, man müsse in der Pflege „dringend auf die immer extremeren Hitzewellen reagieren“.

Anzeige

Der Geschäftsführer des Verbands katholischer Altenhilfe, Andreas Wedeking, forderte ebenfalls mehr Unterstützung. „Eine finanziell vom Staat unterstützte Klimaanlagen­pflicht für Pflegeheime, Betreuungseinrichtungen und Krankenhäuser wäre ein Gewinn für alle Beteiligten“, sagte er.

Hitzewellen stellten eine „zunehmende Gesundheitsgefährdung für die Bevölkerung“ dar, erklärte das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium laut Bild. Eine erhöhte Sterberate drohe „ins­besondere Älteren, allein Lebenden oder Pflegebedürftigen“.

Die Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW) hatte sich am vergangenen Freitag ebenfalls zum Hitzeproblem in Krankenzimmern geäußert. „Sicherlich wäre eine Klimatechnik in den Patientenzimmern wünschenswert“, hatte ein Sprecherin gesagt.  Doch Klimaanlagen seien in den Patientenzimmern „eher selten“.

Klimatisiert würden meist nur Funktionsbereiche wie etwa der Operationssaal oder die Notaufnahme. Das liege zum einen am Geld – aber auch an technischen Anforderungen, wie ein Sprecher der Krankenhausgesellschaft vor kurzem erklärt hatte.

Klimaanlagen dürften die Patienten nicht mit Zugluft oder lauten Geräuschen belästigen. Aus hygienischen Gründen gebe es sehr hohe Anforderungen etwa zur konsequenten Wartung. Sie seien deshalb mit den weit verbreiteten Anlagen in Büros oder Hotels nicht zu vergleichen.

Am vergangenen Mittwoch und Donnerstag war der bisherige deutsche Hitzerekord gleich mehrfach geknackt worden, der Höchstwert liegt nun bei 42,6 Grad. Dieser Wert war am Donnerstagnachmittag in Lingen im Emsland gemessen worden. © afp/dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #79783
Practicus
am Montag, 29. Juli 2019, 22:15

Schön, Herr Lauterbach...

... dann wäre nur noch zu klären, woher das Geld für Einbau , Betrieb und Wartung kommen soll. Heimbewohner sind allein durch die Unterbringungskosten schon heute enorm belastet - wenn da noch die Investitions- und Unterhaltskosten dazukommen - gute Nacht!
Bei den Krankenhäusern wird das die erwünschte Reduktion von Häusern deutlich beschleunigen und damit den angespannten Arbeitsmarkt bei Pflegekräften und Ärzten entlasten.
Und was ist mir den Pflegebedürftigen, die zuhause gepflegt werden? Können die mit einer Erhöhung des Pflegegelds und einem Zuschuss für eine Klimaanlage rechnen?
Kleiner Hinweis: Dieser Mann will SPD-Vorsitzender werden!
LNS

Nachrichten zum Thema

10. September 2019
Mainz – Neben kleineren Krankenhäusern, die nach bundesweit festgelegten Regeln mit Sicherstellungszuschlägen bedacht werden, können voraussichtlich weitere Kliniken in Rheinland-Pfalz ab 2020
Rheinland-Pfalz will Sicherstellungszuschläge für Krankenhäuser ausweiten
9. September 2019
Berlin – Ärzte, Patienten, Pflegeverbände, Gewerkschaften und Krankenkassen haben in einem Brief an die Mitglieder des Berliner Abgeordnetenhauses appelliert, mehr Geld in die Krankenhäuser der Stadt
Breites Bündnis fordert mehr Investitionen in die Berliner Krankenhäuser
2. September 2019
Berlin – Die Bundesregierung sieht sich bei der Frage, ob es angesichts zunehmender Hitzeperioden in deutschen Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen mehr Klimaanlagen geben muss, nicht zuständig. Das
Regierung sieht sich für Klimaanlagen in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen nicht zuständig
20. August 2019
Hannover – Das geplante Millionenprogramm für Investitionen der niedersächsischen Krankenhäuser ist einen Schritt weiter. Das Kabinett billigte heute einen entsprechenden Entwurf, der auf den
Niedersachsens Kabinett billigt Investitionsprogramm für Krankenhäuser
15. August 2019
Berlin – Die Bundesregierung will den Ländern bei Qualitätsmängeln in Krankenhäusern finanziell nicht unter die Arme greifen. Die Bundesregierung sei nicht der Auffassung, dass ein Mangel an
Bund will Länder bei Qualitätsmängeln in Kliniken nicht bezuschussen
15. August 2019
Hildburghausen – Der in die roten Zahlen gerutschte bayerisch-thüringische Klinikverbund Regiomed kann mit einer Finanzspritze des thüringischen Landkreises Hildburghausen rechnen. Einen
Regiomed kann mit Finanzspritze rechnen
8. August 2019
Erfurt/Coburg – Der angeschlagene Klinikverbund Regiomed soll mit rund 40 Millionen Euro unterstützt werden. Das Geld müssten die vier kommunalen Gesellschafter zuschießen, berichtete der MDR
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Archiv

NEWSLETTER