NewsVermischtesFoodwatch klagt auf Herausgabe von Studie zu Nährwert-Logos
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Foodwatch klagt auf Herausgabe von Studie zu Nährwert-Logos

Montag, 29. Juli 2019

/eccolo, stock.adobe.com

Berlin – In der Debatte um neue Kennzeichnungen für Zucker, Fett und Salz in Lebens­mitt­eln geht die Verbraucherorganisation Foodwatch juristisch gegen das Bundeser­näh­rungs­ministerium vor.

Mit einer Klage beim Verwaltungsgericht Köln soll die Herausgabe von Studienmaterial durchgesetzt werden, wie Foodwatch heute in Berlin mitteilte. Nur durch eine Offen­le­gung der wissenschaftlichen Beratungsgrundlagen sei es der Öffentlichkeit möglich, die sachli­chen Gründe politischer Entscheidungen nachzuvollziehen.

Anzeige

Bei dem Streit geht es um eine Analyse verschiedener Nährwert-Logos, die das bundes­ei­gene Max-Rubner-Institut für Ernährungsforschung im Frühjahr vorgelegt hatte. Food­watch kritisiert, das Ministerium halte eine seit Herbst 2018 vorliegende „Original-Stu­die“ zurück, die dem aus Frankreich stammenden System Nutri-Score „ein positives Zeug­nis ausstelle“.

Foodwatch macht sich wie andere Verbraucherschützer und die SPD für Nutri-Score stark. Das Ministerium hat zur Frage eines künftigen Logos eine Befragung begonnen, bei der vier Modelle bewertet werden – darunter Nutri-Score. Ein Ergebnis soll Ende September vorliegen. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #70385
Salzer
am Dienstag, 30. Juli 2019, 10:13

Lobbyarbeit

Foodwatch-Sponsoren haben bei der Partei der schnellen Lösungen (SPD) scheinbar eine größere Lobby als bei ANSES, die den unzureichenden Relevanznachweis des Ernährungsinformationssystems bemängelt, da nicht alle für die öffentliche Gesundheit ausschlaggebenden Variablen berücksichtigt würden.
LNS

Nachrichten zum Thema

14. Oktober 2019
Hamburg/Göttingen – Die Pilzsaison führt zu einem Anstieg an Vergiftungsfällen. Das teilte das Giftinformationszentrum-Nord (GIZ) der Universitätsmedizin in Göttingen mit, das auch für Hamburg und
Viele Notrufe wegen Pilzvergiftungen
11. Oktober 2019
Sydney – Ein 13-minütiges Video zur Ernährung, ein Korb mit gesunden Nahrungsmitteln und ein Gutschein für den Lebensmittelhändler haben in einer randomisierten Studie Studenten bewogen, sich gesünder
Gesunde Ernährung könnte depressive Symptome bei Studierenden lindern
11. Oktober 2019
Bremen – Wegen der Gefahr von Durchfallerkrankungen nehmen das Deutsche Milchkontor (DMK) und das Unternehmen Fude und Serrahn eines ihrer Produkte vom Markt. Der am Freitagmorgen veröffentlichte
Rückruf in Supermärkten: Milchproduzent findet Ursache für Verunreinigung von Frischmilch
10. Oktober 2019
Bonn – Deutliche Verbesserungen bei der Ernährung in Krankenhäusern und Pflegeheimen fordert die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE). Der Grund: In deutschen Kliniken seien bis 30 Prozent der
Kritik an gravierender Fehl- und Mangelernährung in Kliniken und Pflegeheimen
10. Oktober 2019
Singapur – Als erstes Land der Welt verbietet Singapur die Werbung für extrem gezuckerte Getränke. Als „wenig gesund“ geltende Limonaden und andere Getränke müssen künftig Aufdrucke mit Angaben zum
Singapur verbietet Werbung für extrem gezuckerte Getränke
9. Oktober 2019
München – Mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einzelne Wildpilzarten in Bayern immer noch stark mit radioaktivem Cäsium belastet. Außergewöhnlich hoch belastete
Pilze sind 33 Jahre nach Tschernobyl immer noch radioaktiv belastet
8. Oktober 2019
Berlin – Knapp 20 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland zeigen Symptome einer Essstörung. Das ist eines der Ergebnisse aus der zweiten Welle der Studie zur Gesundheit von Kindern und
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER