NewsÄrzteschaftSchwangerschafts­abbrüche: Liste mit Ärzten online
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Schwangerschafts­abbrüche: Liste mit Ärzten online

Montag, 29. Juli 2019

/New Africa, stockadobecom

Berlin – Die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) hat auf ihrer Internetseite eine Liste veröffent­licht, welche Ärzte, Krankenhäuser und Einrichtungen in Deutschland Schwangerschafts­ab­brüche durchführen. Darauf hat die BÄK hingewiesen. Die Liste wird auch von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) unter www.familienplanung.de veröffentlicht und gemeinsam monatlich aktualisiert.

Hintergrund der Liste ist eine Ergänzung des Paragrafen 219a, der Werbung für Schwan­gerschaftsabbrüche verbietet, die Bundestag und Bundesrat in diesem Jahr beschlossen haben. Demnach dürfen Ärzte und Kliniken öffentlich informieren, dass sie Schwanger­schafts­ab­brüche vorneh­men, ohne aber näher ins Detail zu gehen. Dafür muss an öffent­liche Stellen wie die Bundes­ärzte­kammer verwiesen werden. Diese müssen eine Liste führen, die stetig aktualisiert wird.

Anzeige

„Die Neuregelung des Strafgesetzparagrafen 219a schafft die für alle Beteiligten drin­gend notwendige Rechtssicherheit bei der Information zum Schwangerschaftsabbruch“, sagte BÄK-Präsident Klaus Reinhardt. Diese Liste helfe Frauen in Notlagen bei der Suche nach ärztlicher Hilfe in ihrer Nähe.

Ärzte, Krankenhäuser und Einrichtungen können die Aufnahme in die Liste online bean­tragen. Ein mehrstufiger Registrierungs- und Verifizierungsprozess soll dabei die sicher­stellen, dass alle Angaben korrekt sind. Nutzer des elektronischen Arztausweises haben die Möglichkeit, sich mit dessen Hilfe nach der Onlineregistrierung elektronisch anzu­mel­den. Alle anderen Ärzte erhalten die Anmeldeunterlagen nach der Onlineregistrierung auf dem Postweg. © may/EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #772295
Karlknecht
am Samstag, 3. August 2019, 09:26

Ist die hier verlinkte Liste aktuell?

Wenn sie das ist, ist das ja peinlich, dass es mehrere Landeshauptstädte nicht aufgeführt werden.
LNS

Nachrichten zum Thema

22. August 2019
Wiesbaden – Hessen will schwangere Frauen vor Belästigungen von Abtreibungsgegnern vor Beratungsstellen, Arztpraxen und Kliniken bewahren. Dafür hat das Innenministerium in Wiesbaden als oberste
Hessen will Schwangerenberatungen vor Abtreibungsgegnern schützen
16. August 2019
Berlin – Ende Juli wurde von der Bundes­ärzte­kammer (BÄK) eine erste Liste mit Arztpraxen, Krankenhäusern und anderen Einrichtungen veröffentlicht, die Schwangerschaftsabbrüche durchführen. Die Liste
„Wir tragen die Verantwortung, Frauen in dieser Situation fair und empathisch zu betreuen“
14. August 2019
Hiroshima – Japanische Forscher haben einen Weg gefunden, mit dem im Ejakulat zwischen männlichen und weiblichen Spermien unterschieden werden kann. Die in PLOS Biology (2019; doi:
In-vitro-Fertilisation: Test unterscheidet weibliche und männliche Spermien
6. August 2019
Auckland – Ein Schwangerschaftsabbruch bis zur 20. Woche soll in Neuseeland künftig nicht mehr als Strafttat gelten. Die Regierung von Premierministerin Jacinda Ardern legte am Montag einen
Neuseeland will strenges Abtreibungsrecht lockern
5. August 2019
Berlin – Nach Kritik an der neuen offiziellen Liste mit Ärzten, die Abtreibungen vornehmen, will Ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) über Verbesserungen reden. Dazu will er die Bundes­ärzte­kammer und
Spahn plant Runden Tisch zu Ärzteliste für Abtreibungen
2. August 2019
Berlin – Nach den Startproblemen der zentralen Liste von Ärzten, die Schwangerschaftsabbrüche vornehmen, haben FDP und Linke ihre Forderung nach einer Abschaffung des Paragrafen 219a im
Schwangerschaftsabbrüche: FDP und Linke verlangen Streichung des Werbeverbots
1. August 2019
Berlin – Nach der Veröffentlichung einer Adressliste von Ärztinnen udn Ärzten, die in Deutschland Schwangerschaftsabbrüche vornehmen, pocht die SPD auf schnelle Nachbesserungen. „Ge­sund­heits­mi­nis­ter
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER