NewsVermischtesInsolvenzverfahren bei Via Salus aufgehoben
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Insolvenzverfahren bei Via Salus aufgehoben

Dienstag, 30. Juli 2019

/dpa

Montabaur – Das Insolvenzverfahren gegen den angeschlagenen Klinik- und Senioren­heim-Betreiber Katharina Kasper Via Salus ist praktisch beendet. Das Amtsge­richt Monta­baur habe es gestern aufgehoben, teilte das Unternehmen mit. Wirksam werde die Ent­scheidung dann zum 1. August, sagte ein Sprecher. Die Gläubiger können demnach noch im August mit einer hundertprozentigen Rückzahlung ihrer Forderungen rechnen.

Vorausgegangen war eine Einigung mit den Gläubigern. Dessen Herzstück sei eine Um­strukturierung der Krankenhaussparte sowie der Einstieg der Alexianer als Gesellschafter mit zehn Prozent. Die Alexianer betreiben selbst zahlreiche soziale und Gesundheitsein­richtungen. Sie zahlen früheren Angaben zufolge die Gläubiger der Katharina Kasper Via Salus GmbH aus. Das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung hatte Ende Januar begonn­en.

Anzeige

Mit der Aufhebung endet auch das Amt von Sachwalter Rainer Eckert, zudem ziehen sich zwei Generalbevollmächtigte wieder aus dem Unternehmen zurück. Dessen Geschäftsfüh­rung hat damit wieder uneingeschränkt das Sagen. Betriebsbedingte Kündigungen gab es bei Via Salus den Angaben zufolge nicht, rund 80 Mitarbeiter waren in eine Transferge­sell­schaft gewechselt.

Via Salus hat rund 3.200 Beschäftigte und Einrichtungen in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Hessen. Neben Seniorenheimen zählen dazu Kliniken in Dernbach, Zell an der Mosel, Wesseling bei Köln und Düsseldorf. Verkauft werden soll das Frankfurter St. Elisabethen-Krankenhaus. Das Vorhaben sei auf der Zielgeraden, sagte der Sprecher. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. September 2019
Zürich – Die Ameos-Gruppe hat ihren Umsatz im ersten Halbjahr des Jahres um fast vier Prozent auf 440 Millionen Euro gesteigert. Das teilte der Konzern mit. Zum Wachstum der Gruppe habe auch der
Ameos-Gruppe steigert Umsatz im ersten Halbjahr
5. September 2019
Berlin – Ein Vorstoß von Seiten der SPD zur Begrenzung der Gewinne privater Betreiber von Pflegeheimen ist in der Branche auf Kritik gestoßen. „Angesichts des für die nächsten zehn Jahre erwarteten
SPD-Pläne zur Begrenzung von Pflege-Gewinnen stoßen auf Kritik
23. Juli 2019
Heidelberg – Das Heidelberger Bildungs- und Gesundheitsunternehmen SRH hat im Geschäftsjahr 2018 erstmals einen Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro erzielt. Das teilte das Unternehmen kürzlich
Umsatzsteigerung, aber Gewinnrückgang bei SRH
14. Mai 2019
Zürich – Die Ameos-Krankenhausgruppe ist im vergangenen Jahr bezogen auf ihre Gesamterlöse und auf die Zahl der Einrichtungen gewachsen: Die Gesamterlöse stiegen um zwei Prozent auf 843 Millionen
Ameos um zwei Prozent gewachsen
31. Juli 2018
Osnabrück – Der Privatklinikkonzern Paracelsus steht vor einem Neuanfang: Dank eines neuen Eigentümers, der Schweizer Beteiligungsgesellschaft Porterhouse Group, endet das Insolvenzverfahren am 1.
Paracelsus hat neuen Eigentümer
20. April 2018
Osnabrück – Die Porterhouse Group hat vom Gläubigerausschuss der Paracelsus-Unternehmensgruppe den Zuschlag für die Übernahme der Klinikgruppe erhalten. Das teilten die Paracelsus-Kliniken heute mit.
Porterhouse soll Paracelsus-Kliniken übernehmen
11. April 2018
Zürich – Die Ameos-Krankenhausgruppe hat 2017 ihren Gesamterlös im Vergleich zum Vorjahr um mehr als vier Prozent auf rund 825 Millionen Euro gesteigert. Das teilte die Geschäftsführung der Gruppe
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER