NewsPolitikArbeitgeber mahnen zügige Reformen in der Pflege an
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Arbeitgeber mahnen zügige Reformen in der Pflege an

Dienstag, 30. Juli 2019

/dpa

Berlin – Der Arbeitgeberverband Pflege (AGVP) hat zügige Reformen in der Altenpflege angemahnt. Am wichtigsten seien die Öffnung von stationären Einrichtungen für andere Fachkräfte wie Physiotherapeuten oder Heilerziehungspfleger, ein Mindestlohn für Pfle­gefachkräfte von 2.500 Euro im Monat und die Gewinnung ausländischer Fachkräfte, sagte Verbandspräsident Thomas Greiner heute in Berlin. Im AGVP sind die umsatz­stärksten Anbieter zusammengeschlossen.

Es häuften sich Meldungen, nach denen Pflegeheime Plätze trotz bestehender Nachfrage nicht mehr belegen könnten, weil Fachkräfte fehlten, sagte er. Ganze Stockwerke blieben mitunter leer, was die Unternehmen auch vor finanzielle Probleme stelle, warnte Greiner.

Anzeige

Würden die Einrichtungen mehr auch für Fachkräfte anderer Richtungen geöffnet, könn­ten davon Bewohner und Pflegekräfte profitieren, weil mehr Zeit für die eigentliche Pfle­gearbeit bliebe, argumentierte der Verbandschef. Man erhoffe sich von Bundesgesund­heits­minister Jens Spahn (CDU) einen großen Wurf in dieser Sache. Bislang gilt eine Pfle­gefachkraftquote von 50 Prozent.

Bei einer besseren Bezahlung setzt der Verband weiter auf die Mindestlohnlösung über eine entsprechende Kommission. Einen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) bevorzugten allgemeinverbindlicheen Tarifvertrag lehnen die großen Anbieter ab.

Zudem müsse geklärt werden, wie höhere Löhne finanziert würden. Er rechne mit einer Mischung aus Pflegeversicherung, Steuerzuschuss und höheren Eigenanteilen von Pflege­bedürftigen und deren Angehörigen, sagte Greiner. Die Betroffenen dürften dabei aber nicht überlastet werden.

Man solle zudem keine Hoffnungen machen, dass gewaltige Sprünge bei den Löhnen in der Altenpflege zu erwarten wären, betonte er. „Wir haben Nachholbedarf, deswegen glauben wir, dass wir eine Untergrenze einziehen müssen. Aber die Bäume werden nicht in den Himmel wachsen.“ © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. August 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat Kritik an einem geplanten Gesetz zur Betreuung von Beatmungspatienten zurückgewiesen. Er könne die „Sorgen und Ängste“ nachvollziehen, sagte
Spahn verteidigt Reformpläne für Beatmungspatienten
21. August 2019
Wiesbaden – Rund 28.000 Hessen haben im vergangenen Jahr Hilfe zur Pflege erhalten. Das sind vier Prozent weniger als im Vorjahr, wie das Statistische Landesamt in Wiesbaden heute berichtete. Rund
Weniger Hessen bekommen Hilfe zur Pflege
20. August 2019
München – Das Landessozialgericht (LSG) München hat Bewohnern von Senioren-WGs in Bayern den Rücken gestärkt. Im Streit mit der AOK Bayern um die Übernahme der Kosten für einfache medizinische
Urteil stärkt Senioren in Wohngemeinschaften bei Behandlungspflege
20. August 2019
Erfurt/Halle – In Thüringen müssen einer Studie zufolge bis 2035 etwa 28.200 Vollzeitstellen in der Pflegebranche wiederbesetzt oder neu geschaffen werden. Grund ist, dass in den nächsten Jahren viele
Thüringen fehlen bis 2035 mehr als 28.000 Fachkräfte in der Pflege
15. August 2019
Berlin – Der Linke-Gesundheitspolitiker Achim Kessler hat sich dafür ausgesprochen, nicht nur Soldaten, sondern auch Pflegefachkräften kostenfreies Bahnfahren zu ermöglichen. „Sie brauchen freie Fahrt
Linke wollen kostenfreies Bahnfahren für Pflegefachkräfte
14. August 2019
Berlin – Das Bundeskabinett hat heute ein Gesetz zur finanziellen Entlastung von Angehörigen Pflegebedürftiger auf den Weg gebracht. Die Vorlage von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) sieht
Pflegekosten: Bundeskabinett bringt Entlastung von Angehörigen auf den Weg
14. August 2019
Berlin – Die Bundesregierung hatte gestern angekündigt, die Versorgung von außerklinischen Beatmungspatienten qualitativ verbessern zu wollen. Für die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER