NewsVermischtesBewährungsstrafe für Krebsheiler nach Tod von Patienten rechtskräftig
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Bewährungsstrafe für Krebsheiler nach Tod von Patienten rechtskräftig

Donnerstag, 1. August 2019

Krefeld – Die Bewährungsstrafe für einen Heilpraktiker aus Brüggen nach dem Tod von drei seiner Krebspatienten ist rechtskräftig. Das teilte ein Gerichtssprecher gestern mit. Das Krefelder Landgericht hatte den 61-Jährigen wegen fahrlässiger Tötung in drei Fällen schuldig gesprochen und zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt.

Das Gericht attestierte ihm „schwere Verletzungen der Sorgfaltspflicht“. Seine Verteidigerin hatte zwar einen Freispruch beantragt, verzichtete aber wie die Staatsanwaltschaft auf eine Revision. Der Staatsanwalt hatte drei Jahre Haft gefordert.

Der Heilpraktiker hatte bei der Behandlung mit einem nicht zugelassenen Medikament, einem hochwirksamen Zellgift, laut Urteil grob fahrlässig gehandelt. So habe die von ihm benutzte Waage keine tausendstel Gramm messen können, obwohl es darauf angekommen sei. Dadurch habe er seinen Patienten eine bis zu sechsfache tödliche Überdosis verabreicht. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Avatar #772524
Julius Senegal
am Freitag, 6. Dezember 2019, 08:22

außer #whataboutism

hat der Schwaller Mitdenker nur Zahnbelag drauf.

Warum Medizin, wenn es Verkehrstote gibt?
Warum Krankenhäuser, wenn es Hungertote gibt?

Heilpraktiker zocken als inkompetente Laien Menschen ab und bringen die wie dargestellt ins Grab.
Avatar #772524
Julius Senegal
am Dienstag, 20. August 2019, 13:00

Heilpraktiker? Eher Unheilpraktiker

Der unsäglich überflüssige Heilpraktikerstand sollte in D endlich abgeschafft werden.
Wenn ich fliegen will, soll das auch nicht ein Flugpraktiker, sondern ein Pilot machen.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER