NewsHochschulenCharité entzieht Ärzten Doktortitel
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Charité entzieht Ärzten Doktortitel

Freitag, 2. August 2019

Berlin – Wegen Plagiaten hat die Berliner Charité mehreren Ärzten ihre Doktortitel entzo­gen. Von 34 Verdachtsfällen bei Dissertationen und Habilitationsschriften seien 20 abge­schlossen, davon sechs mit Titelentzug, teilte die Senatskanzlei Wissenschaft und For­schung auf eine parlamentarische Anfrage der AfD-Fraktion mit.

Elf Mal wurde demnach eine Rüge ausgesprochen. Drei Verfahren wurden eingestellt, weil sich die Vorwürfe nicht oder nur teilweise bestätigten. Über die Daten berichtete zuerst die Berliner Morgenpost.

Anzeige

14 Verfahren laufen laut der Senatsantwort, darunter sind auch mehrere Klagen nach einem Titelentzug. Die Verdachtsfälle waren von der Onlineplattform VroniPlag gemeldet worden, viele davon stammen von 2014. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #539999
klausenwächter
am Sonntag, 4. August 2019, 07:28

Hase und Igel

Historische Dissertationen waren mitunter auch sehr kompakt, so wie die kritisierte Disseratation im Umfang von 3 Seiten. Dissertationen erfordern Zeit für Bearbeitung durch den Doktoranden und das Beurteilungsverfahren. Die Untersuchung von Durchlaufzeit von Dissertationen mit Plagiaten gegenüber originalen Texten sollte verglichen werden. Das Plagiat erleichtert die Erstellung und das Querlesen der Lektoren. Dies fördert ungemein das Durchwinken gestohlenen Wissens während originale Texte beckmesserisch revidiert werden. Wenn da zwei Igel täuschen, bleibt der Hase auf der Strecke.
Avatar #704484
Dr. Eckhoff
am Samstag, 3. August 2019, 14:00

Dr.P.-U. Eckhoff

Habe auch mal promoviert - 1971. Und ich dachte immer, dass die Doktorarbeit vom Doktorvater gelesen und korrigiert, vom Mentor überwacht und vom Referenten und Koreferenten überprüft worden seien. Wenn dann im Nachhinein eine Arbeit wegen Plagiatsvorwurf zurückgezogen werden muß, dann haben doch sicherlich die Kontrolleure versagt. Welcher Kontrolleuer wird denn nun zur Verantwortung gezogen?
LNS

Nachrichten zum Thema

10. Juni 2020
Berlin – Wissenschaftler wollen nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd infolge eines brutalen Polizeieinsatzes international gegen systemischen Rassismus auch in der Forschung protestieren.
Wissenschaftler rufen zu Aktion gegen Rassismus auf
9. Juni 2020
Freiburg – Cochrane Deutschland kritisiert die Qualität vieler Studien zur Coronapandemie, die im Augenblick auf Preprintservern veröffentlicht werden. Grundsätzlich ist das Vorveröffentlichen von
Viele Preprintstudien zu COVID-19 laut Cochrane von minderer Qualität
5. Juni 2020
Berlin – Neu entwickelte Filter machen jetzt eine noch genauere Suche in den Datenbanken Pubmed und Medline (Ovid) möglich. Gemeinsam mit Wissenschaftlern der McMaster University im kanadischen
Neue Filterfunktionen für wissenschaftliche Datenbanken
26. Mai 2020
Berlin – „Ich habe Besseres zu tun.“ Mit diesem Satz läutete Deutschlands mittlerweile bekanntester Virologe Christian Drosten gestern eine neue Runde in der medialen Auseinandersetzung mit der
Wie Mediziner richtig mit Medienanfragen umgehen
20. März 2020
Berlin – Cochranes Bibliothek wird ab der kommenden Woche temporär kostenlos verfügbar. Der offene Zugang soll den weltweiten Wissensaustausch und die klinische Forschung erleichtern. Das geht aus
Cochrane-Bibliothek frei für alle
24. Februar 2020
Berlin – Einen besseren Zugang zu medizinischer Fachliteratur für Mitarbeiter im Gesundheitswesen und für medizinische Laien fordert das Deutsche Netzwerk Evidenzbasierte Medizin (EbM-Netzwerk). Die
Experten fordern besseren Zugang zu medizinischer Literatur – auch für Laien
19. Dezember 2019
Mannheim/New Haven – Wie bedeutend oder innovativ Forschungsergebnisse erscheinen, hängt auch von der Darstellung und Formulierungen ab. Dabei sollte man vor allem bei männlichen Wissenschaftlern
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER