NewsVermischtesDopingermittlungen gegen zweiten deutschen Arzt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Dopingermittlungen gegen zweiten deutschen Arzt

Montag, 5. August 2019

/dpa

Innsbruck – Im Zuge der internationalen Dopingermittlungen rings um die „Operation Aderlass“ hat es eine Hausdurchsuchung bei einem weiteren deutschen Arzt gegeben. Wie die Staatsanwaltschaft Innsbruck vorgestern mitteilte, durchsuchten Strafverfolger das Haus des Mediziners in der Nähe der bayerischen Stadt Rosenheim und vernahmen ihn.

Mit den Dopingvorwürfen in Zusammenhang stehende Substanzen seien bei der Durchsu­chung nicht gefunden worden. Zuvor hatten ARD und Süddeutsche Zeitung berichtet.

Anzeige

Während der Nordischen Ski-WM in Innsbruck und Seefeld hatten österreichische und deutsche Behörden Razzien durchgeführt, unter anderem auch bei einem deutschen Sportarzt in Erfurt. Er gilt als mutmaßlicher Drahtzieher eines vermuteten internationalen Netzwerkes und sitzt in München in Untersuchungshaft. Bisher sind in dem Blutdoping­skandal Namen von 21 Sportlern aus acht Ländern und fünf Sportarten bekannt.

Ausgangspunkt für die jüngste Hausdurchsuchung waren nach Angaben der Innsbrucker Staatsanwaltschaft die Aussagen eines beschuldigten österreichischen Sportlers und eines Trainers. Sie hätten angegeben, von dem Arzt das verbotene Blutdopingmittel EPO erhalten zu haben.

Der als Beschuldigter geltende Arzt habe die Vorwürfe bestritten und befinde sich auf freiem Fuß. Bei ihm sichergestelltes Datenmaterial werde noch ausgewertet. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

10. Juli 2019
Düsseldorf – Nach der großangelegten Doping-Razzia auf drei Kontinenten hat sich der Präsident der Bundes­ärzte­kammer (BÄK), Klaus Reinhardt, für ein Zertifikat für Fitness-Studios ausgesprochen.
BÄK-Präsident regt Zertifikat für Fitness-Studios im Kampf gegen Doping an
9. Juli 2019
Den Haag – Bei der größten internationalen Anti-Doping-Razzia haben Polizeifahnder auch in Deutschland zugeschlagen. 463 Verfahren sind eingeleitet worden, Festnahmen hat es nach Angaben des
Mehr als 230 Festnahmen bei Anti-Doping-Razzia
25. Juni 2019
München – Erstmals ist eine Leistungssteigerung durch eine in Spinat enthaltene Substanz in Verbindung mit Training nachgewiesen worden. Unterstützt von der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) ist dafür
Doping mit Spinat – Ecdysteron fördert Kraftzuwachs in Studie
26. April 2019
Monte Carlo – Die unabhängige Integritätseinheit des Leichtathletik-Weltverbandes wird im Kampf gegen Doping ihre Steroidprofil-Strategie ausweiten. Dies teilte die AIU gestern mit. Ermutigt wird die
Anti-Doping-Einheit der IAAF setzt auf neue Testosteron-Messungen
17. April 2019
Hamburg – Eine Mehrheit von 58 Prozent der Deutschen befürwortet einer Umfrage zufolge Dopingkontrollen bei Freizeitsportlern in Fitnessstudios. Männer sind zu 60 Prozent, Frauen zu 56 Prozent dafür,
Mehrheit der Deutschen für Dopingkontrollen bei Hobbysportlern
11. April 2019
Erfurt – Die Lan­des­ärz­te­kam­mer Thüringen hat ein Berufsrechtsverfahren gegen den Erfurter Sportarzt Mark S. eingeleitet. Das bestätigte eine Kammersprecherin gestern in Erfurt. Aus den Akten der
Landesärztekammer Thüringen leitet Verfahren gegen Sportarzt ein
8. April 2019
Jena – Nach dem Auffliegen eines mutmaßlichen Dopingarztes aus Erfurt will die Lan­des­ärz­te­kam­mer Thüringen das berufsrechtliche Verfahren gegen den Mediziner vorantreiben. Die Kammer habe die
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER