NewsÄrzteschaftNeuer Vertrag für die Versorgung von Pflegeheimbewohnern in Nordrhein
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Neuer Vertrag für die Versorgung von Pflegeheimbewohnern in Nordrhein

Dienstag, 6. August 2019

/dpa

Düsseldorf – Eine besondere Förderung für die Versorgung von Bewohnern vollstationärer Pflegeeinrichtungen hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein mit den Krankenkassen des Landesteils vereinbart. Ab Anfang Oktober können niedergelassene Ärzte in Nordrhein, die einen Kooperationsvertrag mit einer vollstationären Pflege­einrichtung schließen und dies gegenüber der KV nachweisen, an dem Vertrag teilnehmen. 

 „Wir wollen mit dieser Vereinbarung das Thema Pflegeheimversorgung gemeinsam mit den Pflegeheimen und ihren Trägern entscheidend voranbringen und die Voraussetzungen dafür sowohl für unsere Mitglieder als auch für die Patienten verbessern. Schwindenden Ressourcen auf ärztlicher Seite steht ein immer größerer Versorgungsbedarf bei älteren, multimorbiden Patienten in Pflegeeinrichtungen gegenüber – auf diese Herausforderung müssen wir uns einstellen“, sagte der KV-Vorstandsvorsitzende Frank Bergmann.

Anzeige

Der Vertrag führt unter anderem bestimmte Leistungen auf, die zusätzlich zu den entsprechenden EBM-Kapiteln entweder vom Arzt oder einer nicht-ärztlichen Praxisassistentin (NäPa) erbracht werden können und extrabudgetär finanziert werden. Dazu zählt zum Beispiel die „gemeinsame Visite“ von „koordinierenden Ärzten“, die mit „kooperierenden Fachärzten“ zusammenarbeiten. Sie müssen innerhalb von drei Monaten nach Start der Behandlung nach diesem Vertrag beziehungsweise bei einem Arztwechsel den Gesundheitszustand der Bewohner überprüfen. Zudem muss die Medikation der Patienten mit dem Ziel kontrolliert werden, nicht mehr als fünf Wirkstoffe zu verordnen. Diese Visite wird mit zusätzlich 15 Euro vergütet, die extrabudgetär abgerechnet werden können.

Zu den weiteren Leistungsbestandteilen des Vertrags zählt die „regelmäßige Visite“, bei der sowohl die „koordinierenden“ als auch die „kooperierenden Ärzte“ turnusmäßig im Quartal die Pflegeheime, mit denen sie vertraglich kooperieren, besuchen und jeden betreuten Patienten untersuchen. Optional ist auch eine Delegation der Visite an die NäPa möglich

„Unser langfristiges Ziel ist eine qualitativ hochwertige und koordinierte ärztliche Versorgung, die den Bewohnern unmittelbar zugutekommt, zum Beispiel indem die Medikation optimiert wird und unnötige Kranken­haus­auf­enthalte vermieden werden“, sagte Matthias Mohrmann, Mitglied des Vorstandes der AOK Rheinland/Hamburg, stellvertretend für die gesetzlichen Krankenkassen im Rheinland.

Die Vereinbarung der KV mit den Kassen sieht auch strukturelle Verbesserungen bei der Pflegeheimversorgung vor. So sollen die Kreisstellen der KV Nordrhein eine Informations- und Vermittlungsfunktion übernehmen und Ärzte in ihren Bereichen dabei unterstützen, sich untereinander und mit den Pflegeheimen vor Ort zu vernetzen. Eine sogenannte Pflegeheim-Datenbank soll Informationen zur Ausstattung von Pflegeheimen und zu bestehenden Kooperationsvereinbarungen bereitstellen. Ziel von KV und Kassen ist, dass langfristig jedes Pflegeheim in Nordrhein mindestens einen Kooperationsvertrag abgeschlossen hat.  © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #92214
H.-D. Falkenberg
am Mittwoch, 7. August 2019, 10:08

Neuer Vertrag für die Versorgung von Pflegeheimbewohnern

Dies ist eine äußerst positive Entwicklung. Damit können zwei Probleme (fast) gemeinsam gelöst werden: 1. Die Behandlungspflege, die im ambulanten Bereich über SGB V, im stationären Bereich XI ("versteckt" innerhalb des Pflegesatzes - ca. 16 %) abgerechnet wird, kann somit zumindest zum Teil gesondert vergütet werden (SGB V). Es ist notwendig und sinnvoll, Ärzten und NäPas entsprechenden Wissen über die Struktur und die Vergütungsmöglichkeiten des SGB XI (Pflegeversicherung) zu vermitteln.
LNS

Nachrichten zum Thema

23. August 2019
Hamburg – Die Mehrheit der Frauen und Männer, die in Hamburg in der Altenpflege arbeiten, haben keine Vollzeitstellen. Dies ergab eine Auswertung durch den Verband der Ersatzkassen (vdek). Danach sind
Hamburger Pflegekräfte arbeiten häufig in Teilzeit
23. August 2019
Berlin – Das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hat einen Kurzratgeber veröffentlicht, um Angehörige von pflegebedürftigen Menschen bei der Auswahl eines passenden Pflegeheims zu unterstützen.
Ratgeber bietet Hilfe bei Pflegeheimsuche
19. August 2019
Berlin – Immer mehr Zahnärzte kooperieren mit Pflegeeinrichtungen, um die Mundgesundheit von gesetzlich krankenversicherten Patienten in Heimen zu verbessern. Das ist ein zentrales Ergebnis des ersten
Mehr Kooperationsverträge zwischen Zahnärzten und Pflegeheimen
16. August 2019
Hamburg – Senioren müssen für ihre Unterbringung im Pflegeheim offenbar immer tiefer in die Tasche greifen. Der Eigenanteil, den Pflegebedürftige für ihren Platz aufbringen müssen, stieg im ersten
Kosten für Pflegeheime steigen weiter
24. Juli 2019
Berlin – Die Berliner Heimaufsicht hat im vergangenen Jahr bei Kontrollen 37 Mängel in stationären Pflegeeinrichtungen der Hauptstadt registriert. Trotz bewusst mehr unangemeldeter Kontrollen sei es
Heimaufsicht entdeckt 37 Mängel bei Kontrollen in Berlin
19. Juli 2019
Schwerin – Die Sozialminister der Länder wollen auf ihrer Fachministerkonferenz im Herbst über eine Reform der Pflegefinanzierung beraten. Eine Weiterentwicklung sei nötig, damit Pflegebedürftige bei
Landessozialminister wollen im Herbst über Reform der Pflegeversicherung diskutieren
19. Juli 2019
Frankfurt am Main – Wenn gesetzliche Betreuer von pflegebedürftigen Menschen grob ihre Pflichten verletzen, können Heime dem Bewohner die außerordentliche Kündigung des Heimvertrags aussprechen. Dies
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER