NewsVermischtesBayerisches Gesundheits­ministerium warnt vor Pilzvergiftungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Bayerisches Gesundheits­ministerium warnt vor Pilzvergiftungen

Mittwoch, 7. August 2019

Christin Klose - picture-alliance

München – In der Giftnotrufzentrale in München sind in diesem Spätsommer bislang über 100 Anrufe besorgter Bürger wegen des Verdachts einer Pilzvergiftung eingegangen. Darauf weist das Bayerische Ge­sund­heits­mi­nis­terium hin. „Ich rate dringend davon ab, Pilze zu sammeln und zu essen, die man nicht genau kennt. Der Verzehr des falschen Pilzes kann zu lebensgefährlichen Vergiftungserscheinungen führen“, sagte die Ge­sund­heits­mi­nis­terin des Landes, Melanie Huml (CSU).

Anzeige

In Bayern sind rund 100 Pilzarten bekannt, die als gesundheitsschädlich gelten. Bis zu acht Arten werden sogar als tödlich giftig eingestuft. Den Rat von Experten können sich Pilzesammler über die Homepage der Bayerischen Mykologischen Gesellschaft einholen: Dort findet sich eine Liste geprüfter Pilzberater und Pilzsachverständiger in Bayern.

„Wenn jemand nach einer Pilzmahlzeit unter Übelkeit, Bauchschmerzen oder Erbrechen leidet, sollte sofort der Rettungsdienst oder zunächst der Giftnotruf in Bayern unter 089/19240 verständigt werden. Auf keinen Fall sollte man versuchen, die Symptome selbst mit Medikamenten oder Hausmitteln zu behandeln. Das könnte eine Vergiftung sogar noch verschlimmern“, betonte Huml. Der Giftnotruf ist an die Abteilung für Klinische Toxikologie des Klinikums rechts der Isar der Technischen Universität München angegliedert.

Laut dem Ge­sund­heits­mi­nis­terium in München nimmt seit einigen Jahren die Zahl giftiger Pilze zu, die in Blumenerde wachsen. „Beim Giftnotruf München gehen seit einigen Jahren vermehrt Anrufe besorgter Eltern ein, deren Kinder im Garten oder aus Blumentöpfen Pilze gegessen haben. Auch sogenannte Rasenpilze spielen dabei eine Rolle. Bei Unklarheiten sollte der Giftnotruf München kontaktiert werden“, so Huml.  © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER