NewsPolitikKritik an Behörden für Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Kritik an Behörden für Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen

Montag, 12. August 2019

/dpa

Berlin – Im Umgang mit psychisch erkrankten Flüchtlingen haben Ärzte und Psychothe­rapeuten scharfe Kritik am Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) und den Ausländerbehörden geübt.

„Wir erkennen in den Zurückweisungen von traumatisierten Geflüchteten, dass das Bamf für seine Schreiben oftmals Textbausteine nutzt, um psychiatrische Gutachten und ärzt­liche Stellungnahmen als nicht ausreichend begründet abzuweisen", sagte die Vorsitzen­de der Bundesweiten Arbeitsgemeinschaft der Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer (BAfF), Elise Bittenbinder, den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Anzeige

Ihrer Meinung nach wirke dies, als würden sich Bamf-Mitarbeiter nicht mehr pro­fessi­o­nell mit jedem Einzelfall auseinandersetzen, „sondern pauschal und manchmal sogar sehr differenziert unsachgemäß urteilen“. Als ginge es vor allem darum, „politische Interessen durchzusetzen, und nicht um Fachlichkeit oder den bestmöglichen Schutz von Opfern von Gewalt“, sagte Bittenbinder.

Die BAfF ist der Dachverband für bundesweit rund 40 Psychosoziale Zentren. Nach eige­nen Angaben haben Ärzte und Psychotherapeuten 2013 etwa 10.000 traumatisierte Ge­flüch­­tete versorgt, 2018 waren es nach Angaben der BAfF-Vorsitzenden Bittenbinder schon mehr als 20.000.

Deutliche Kritik am Vorgehen der Behörden äußerte auch der Menschenrechtsbeauftragte der hessischen Lan­des­ärz­te­kam­mer, Ernst Girth. „Die Regierungen, das Bamf und die Aus­länderbehörden versuchen in vielen Fällen, kritische Ärzte aus den Abschiebeverfahren rauszuhalten“, sagte er.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) wies die Vorwürfe zurück. „Bei Hin­weisen auf psychische Erkrankungen sind die Entscheider des Bundesamtes dahingehend sensibilisiert, besonders einfühlsam mit den Betroffenen umzugehen“, sagte ein Bamf-Sprecher auf Nachfrage. Das Bamf setzt nach eigenen Angaben in den Asylverfahren 218 Sonderbeauftragte für Traumatisierte und Folteropfer ein.

Seit August gilt das Geordnete-Rückkehr-Gesetz. Es hält auch fest, dass nur noch Atteste von Fachärzten wie Psychiatern oder ärztlichen Psychotherapeuten für traumatisierte Flüchtlinge durch das Bamf als mögliches Hindernis für eine Abschiebung akzeptiert werden. Stellungnahmen von Psychologischen Psychotherapeuten werden von den Behörden dagegen nicht mehr angenommen. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. September 2020
Berlin – Soziale Isolation und Armut aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Coronapandemie können einen Einfluss auf die psychische Gesundheit haben, verbunden mit einem Anstieg von Depression und
Coronakrise: Viele Obdachlose auf psychiatrischen Akutstationen
21. September 2020
New York – Die Coronapandemie verschlechtert Hilfsorganisationen zufolge die weltweite Ernährungslage. Vor den Veranstaltungen zum 75. Geburtstag der Vereinten Nationen in New York forderte die
Hilfsorganisationen warnt vor Verschärfung der Ernährungskrise
21. September 2020
Berlin – Deutsche Flüchtlingshelfer im Mittelmeer haben den italienischen Behörden Schikane vorgeworfen. Das Rettungsschiff „Sea-Watch 4“ werde unter „fadenscheinigen Bedingungen“ am Auslaufen im
Italien setzt „Sea-Watch 4“ in Palermo fest
21. September 2020
Lesbos – Die akute Krise der obdachlos gewordenen Migranten auf der griechischen Insel Lesbos ist nach Aussagen des stellvertretenden Migrationsministers Notis Mitarakis erst einmal vorbei. „Wir haben
Rund 10.000 Migranten im neuen Zeltlager auf Lesbos
18. September 2020
Berlin - Eine psychiatrische häusliche Krankenpflege darf künftig auch von Psychologischen Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten verordnet werden. Bisher waren nur bestimmte
Auch Psychologische Psychotherapeuten dürfen künftig psychiatrische häusliche Krankenpflege verordnen
17. September 2020
Washington – Mehrere reiche Nationen, die zusammen nur 13 Prozent der Weltbevölkerung ausmachen, haben sich laut einem Bericht der Hilfsorganisation Oxfam bereits mehr als die Hälfte der angekündigten
Reiche Länder sichern sich Löwenanteil an Coronaimpfstoff
17. September 2020
Athen – Die internationale Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) kritisiert die Anwendung von Zwangsmaßnahmen bei der Umsiedlung von Geflüchteten auf der griechischen Insel Lesbos. Die Polizei
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER