NewsAuslandGesundheitsrisiken durch Müllkrise im Libanon
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Gesundheitsrisiken durch Müllkrise im Libanon

Dienstag, 13. August 2019

/picture alliance, AP Photo (Archivbild)

Beirut – Menschenrechtler kritisieren die libanesische Regierung für den Umgang mit der Müllkrise im Norden des Landes und warnen vor Gesundheitsrisiken für die Bevölkerung. „Die Regierung hatte vier Monate Zeit, eine Lösung für die Müllkrise im Norden zu finden, aber sie verschwendet weiterhin Zeit und setzt auf temporäre Halbmaßnahmen“, erklärte die Nahostdirektorin der Organisation Human Rights Watch (HRW), Lama Fakih, schreibt der Daily Star.

Die Bevölkerung zahle den Preis für die anhaltende Unfähigkeit der Regierung, den Abfall des Landes zu bewältigen, so Fakih. Seit der Schließung einer unkontrollierten Müllkippe im April häuft sich dem Bericht zufolge in mehreren nordlibanesischen Distrikten der Müll in den Straßen und führt unter anderem dazu, dass Bewohner den Müll verbrennen.

Anzeige

Ein HRW-Bericht warnte nun vor den möglichen Gesundheitsschäden durch Substanzen, die Krebs erregen sowie Herz- und Lungenkrankheiten verursachen können. Die Organi­sation rief die Regierung auf, beim Ausbau und Neubau von Deponien die Umweltver­träg­lichkeit zu untersuchen. Ferner müssten die Kommunen ausreichende und regel­mä­ßige finanzielle Unterstützung zur Beseitigung von Abfall erhalten.

Libanons Umweltminister Fadi Jreissati hatte dem Kabinett laut Bericht einen Plan zur Bewältigung der Abfallproblematik vorgelegt, der unter anderem den Ausbau bestehen­der Deponien sowie den Bau weiterer Deponien vorsah. Zuletzt regte Jreissati an, den Müll in der Zwischenzeit auf von Wohngebieten abgelegenen Parkplätzen zu sammeln. Ministerpräsident Saad Hariri lehnte den Vorschlag jedoch ab.

Nach der Schließung der größten Mülldeponie des Landes 2015 war es in Beirut zu Massenprotesten gegen die Abfallpolitik der Regierung gekommen. Derzeit werden laut Zeitung 85 Prozent des Mülls in Deponien entsorgt. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. August 2019
Frankfurt/Main – Der Frankfurter Flughafen trägt nachweislich zur städtischen Umweltbelastung mit Ultrafeinstaub bei. Nachdem vorgestern entsprechende Ergebnisse vorgestellt wurden, will das Land
Hessen will Ultrafeinstaubkonzentration am Flughafen genau beobachten
22. August 2019
Shanghai – Eine globale Studie bestätigt, dass die Exposition mit Feinstaub (PM10 oder PM2,5) die Sterblichkeit kurzfristig erhöht. Nach der Publikation im New England Journal of Medicine (2019; 381:
652-Städte-Studie: Feinstaub erhöht Sterberisiko auch in niedrigen Konzentrationen
22. August 2019
Genf – Die Vorkommen von Mikroplastik im Trinkwasser und seine etwaigen gesundheitlichen Auswirkungen sind weitestgehend unerforscht und müssen noch viel genauer untersucht werden. Zu diesem Schluss
Gesundheitliche Schäden durch Mikroplastik im Trinkwasser noch unklar
21. August 2019
Berlin – Im Streit um zu viel Nitrat im Grundwasser hat die Bundesregierung einen neuen Vorschlag für strengere Düngeregeln vorgelegt. Er enthält unter anderem neue Pflichten für Bauern, die
Neue Düngeregeln gegen Nitrat im Wasser
20. August 2019
Berlin – Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) schlägt auf Drängen der EU-Kommission weitere Verschärfungen der Düngeregeln zum Schutz des Grundwassers vor. So sollen in stark
Klöckner schlägt weitere Düngebeschränkungen vor
20. August 2019
Hannover – Das niedersächsische Ge­sund­heits­mi­nis­terium hat im Zusammenhang mit der erhöhten Krebsrate in der Nähe von Erdgasförderstätten im Kreis Rotenburg weitere Studienergebnisse vorgestellt.
Keine neuen Hinweise auf Gründe für erhöhte Krebsrate im Kreis Rotenburg
20. August 2019
Berlin – Das Umweltbundesamt (UBA) hat eine kostenfreie App zur Luftqualität auf den Markt gebracht. Die Anwendung stellt stündlich aktualisierte Daten für die gesundheitsgefährdenden Schadstoffe
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER