NewsPolitikMecklenburg-Vor­pommern sucht neue Modelle für die Versorgung auf dem Land
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Mecklenburg-Vor­pommern sucht neue Modelle für die Versorgung auf dem Land

Dienstag, 13. August 2019

/dpa

Schwerin – Mit einem Wettbewerb um sechs Millionen Euro soll die Versorgung mit Haus- und Kinderärzten in Mecklenburg-Vorpommern verbessert werden. Gesucht würden die besten Lösungen für den Ausbau der ambulanten haus- und kinderärztlichen Versor­gung im ländlichen Raum, teilten das Gesundheits- und das Agrarministerium heute mit.

„Der Wettbewerb soll neue Angebote im ländlichen Raum initiieren“, sagte Gesundheits­minister Harry Glawe (CDU). Es gehe insbesondere um die Niederlassung von Haus- und Kinderärzten sowie den Aufbau von Gesundheitshäusern, Gemeindepraxen oder medizi­ni­schen Versorgungszentren.

Anzeige

Agrarminister Till Backhaus (SPD) betonte, die immer älter werdende Bevölkerung brau­che eine intensive Betreuung in Wohnortnähe. Zugleich verabschiedeten sich immer mehr praktizierende Ärzte in die Rente. Junge Ärzte würden gesucht.

Die Auslober des Wettbewerbs – die 14 Leader-Aktionsgruppen im Land – haben in ers­ter Linie die Betreiber von Gesundheitszentren sowie Haus- und Kinderarztpraxen im Blick. Teilnehmer müssten ihre Vorhaben bis zum 15. November einreichen, hieß es. Die Gewinner bekommen ihr Vorhaben bis zu 90 Prozent gefördert. Sie sollen im Januar be­kanntgegeben werden.

Leader ist ein EU-Förderprogramm, das lokale Projekte zur wirtschaftlichen Entwicklung des ländlichen Raums unterstützt. Das Spektrum der Projekte reicht vom Dorfladen über Spielplätze bis zum Dorfgemeinschaftshaus. Unterstützt werden Privatpersonen, Vereine und Gemeinden. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER