NewsAusland„Open Arms“ bittet Spanien um Aufnahme minderjähriger Migranten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

„Open Arms“ bittet Spanien um Aufnahme minderjähriger Migranten

Dienstag, 13. August 2019

/dpa

Madrid/Rom – Die fast zwei Wochen andauernde Irrfahrt des spanischen Rettungsschiffes „Open Arms“ mit 151 Migranten an Bord geht weiter. Die Hilfsorganisation Proactiva Open Arms rief die spanische Botschaft in Malta zur Aufnahme der 31 Minderjährigen an Bord auf. „Sie erfüllen die Bedingungen, um als Flüchtlinge anerkannt zu werden“, zitier­ten spanische Medien aus einem Schreiben von Schiffskapitän Marc Reig an die diploma­tische Vertretung.

Spaniens Verkehrsminister José Luis Ábalos betonte, der Kapitän habe keine „rechtliche Befugnis“, um Asyl für die Jugendlichen zu beantragen. Die „Open Arms“ habe bisher auch nicht offiziell darum gebeten, einen spanischen Hafen anlaufen zu dürfen, so Ábalos.

Anzeige

Die beiden nächstgelegenen europäischen Länder – Italien und Malta – verweigern Rettungsschiffen immer wieder die Einfahrt in ihre Häfen und wollen, dass andere EU-Staaten vorab eine Aufnahme der Migranten zusichern.

Derzeit befindet sich auch die „Ocean Viking“ der Hilfsorganisationen SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen mit 356 geretteten Migranten im Mittelmeer. Das deutsche Rettungsschiff „Alan Kurdi“ zog derweil aus der Rettungszone vor Libyen ab und erreichte heute Spanien.

„Dort werden wir eine kurze Pause einlegen für Wartungsarbeiten und für unseren Crew­wechsel“, sagte Sea-Eye-Sprecher Gorden Isler. Ende August wollen die Seenotretter vor die libysche Küste zurückkehren. Zuletzt hatte Sea-Eye Ende Juli Migranten gerettet, die Malta zunächst aufgenommen hatte und die auf mehrere Mitgliedsstaaten der EU verteilt werden sollten. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. September 2020
Berlin – Deutschland hat heute weitere 139 Flüchtlinge aus griechischen Lagern aufgenommen. Zu der Gruppe, die per Flugzeug in Hannover ankam, zählen 51 unbegleitete Minderjährige, die vom Brand des
Fast 140 Flüchtlinge aus Griechenland gelandet
29. September 2020
Mexiko-Stadt – Nach Berichten über Zwangssterilisationen in einem US-Auffangzentrum für Migranten hat die mexikanische Regierung mehr Informationen über die medizinische Behandlungen in der
Mexiko will Informationen über medizinische Behandlung von Migranten in den USA
28. September 2020
Athen – In Griechenland ist nach Angaben der Regierung ein erster Bewohner eines Flüchtlingslagers an einer SARS-CoV-2-Infektion gestorben. Ein 61-jähriger Afghane, der im Lager Malakassa nahe Athen
Erster Coronatodesfall in griechischem Flüchtlingslager
21. September 2020
New York – Die Coronapandemie verschlechtert Hilfsorganisationen zufolge die weltweite Ernährungslage. Vor den Veranstaltungen zum 75. Geburtstag der Vereinten Nationen in New York forderte die
Hilfsorganisationen warnt vor Verschärfung der Ernährungskrise
21. September 2020
Berlin – Deutsche Flüchtlingshelfer im Mittelmeer haben den italienischen Behörden Schikane vorgeworfen. Das Rettungsschiff „Sea-Watch 4“ werde unter „fadenscheinigen Bedingungen“ am Auslaufen im
Italien setzt „Sea-Watch 4“ in Palermo fest
21. September 2020
Lesbos – Die akute Krise der obdachlos gewordenen Migranten auf der griechischen Insel Lesbos ist nach Aussagen des stellvertretenden Migrationsministers Notis Mitarakis erst einmal vorbei. „Wir haben
Rund 10.000 Migranten im neuen Zeltlager auf Lesbos
17. September 2020
Washington – Mehrere reiche Nationen, die zusammen nur 13 Prozent der Weltbevölkerung ausmachen, haben sich laut einem Bericht der Hilfsorganisation Oxfam bereits mehr als die Hälfte der angekündigten
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER