NewsVermischtesSkepsis bei in Tieren herangezüchteten Spenderorganen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Skepsis bei in Tieren herangezüchteten Spenderorganen

Mittwoch, 14. August 2019

/picture alliance,Salk Institute, AP Photo

Köln – Knapp ein Drittel der erwachsenen Deutschen wäre einer Umfrage zufolge bereit, sich ein in einem Tier herangewachsenes menschliches Organ implantieren zu lassen. Das geht aus einer heute vorgestellten Befragung des Instituts YouGov hervor. Demnach wären 28 Prozent der Teilnehmer in jedem Fall oder eher bereit dazu.

Für 55 Prozent käme das aber auf keinen Fall oder eher nicht in Frage, wie das Marktfor­schungs­­unter­nehmen weiter mitteilte. Weitere 27 Prozent der Teilnehmer wollten sich zu der Frage nicht äußern.

Anzeige

YouGov-Umfragen basieren auf Fragen, die per Internet an einem von dem Unternehmen aufgebauten Kreis registrierter Nutzer gestellt werden. An der Umfrage zu den Organen nahmen am 1. August 1.135 Menschen ab 18 Jahren teil.

Hintergrund der Frage sind erleichterte Forschungsregeln für Wissenschaftler in Japan. Diesen ist es künftig erlaubt, Tierembryonen eine spezielle Art menschlicher Stamm­zellen einzupflanzen und diese Embryonen dann auch von Tieren austragen zu lassen. Forscher hoffen, dass in Tieren menschliche Spenderorgane gezüchtet und später transplantiert werden können. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Oktober 2019
La Jolla, Dallas – Wissenschaftlern ist es gelungen, aus einzelnen, besonders entwicklungsfähigen Stammzellen von Mäusen eine embryoähnliche Struktur zu entwickeln und diese in Muttertiere zu
Künstliche embryoartige Struktur aus einzelner Mauszelle hergestellt
17. Oktober 2019
Hannover – Weil die Zahl der gespendeten Organe den Bedarf in Deutschland bei weitem nicht deckt, fordert die Deutsche Transplantationsgesellschaft eine Änderung der Einwilligung beim Spenden. „Wir
Transplantationsmediziner für Widerspruchslösung
7. Oktober 2019
Berlin – Nierenexperten haben im Vorfeld des 11. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN), der Mitte Oktober in Düsseldorf stattfindet, konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der
Nephrologen mahnen zu mehr Engagement bei der Organspende
1. Oktober 2019
Halle/Saale – Rund 150 Menschen aus ganz Deutschland haben gestern Organspendern sowie stellvertretend ihren Angehörigen gedankt. Der Ethiker und Philosoph Eckhard Nagel betonte bei der Veranstaltung
Politiker und Experten würdigen Organspender
1. Oktober 2019
Rostock – Viele Patientenverfügungen sind bei den Themen Organ- oder Gewebespende unklar formuliert, was zu Missverständnissen und Konflikten führen kann. Darauf hat die gemeinnützige Gesellschaft für
Patientenverfügungen in Bezug auf Organ- und Gewebespende oft missverständlich
26. September 2019
Berlin – Parlamentarier fast aller Fraktionen warben heute nochmals für den fraktionsübergreifenden Entwurf eines „Gesetzes zur Stärkung der Entscheidungsfreiheit bei der Organspende“. Die gestrige
Abgeordnete werben für freiwillige Organspende
25. September 2019
Berlin – Der Weg, mit dem die Zahl der Organspenden in Deutschland gesteigert werden könnte, ist nach wie vor sowohl unter Politikern als auch unter Experten umstritten. Dies wurde bei der heutigen
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER