NewsAuslandSyrien weiterhin gefährlichster Ort für humanitäre Helfer
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Syrien weiterhin gefährlichster Ort für humanitäre Helfer

Donnerstag, 15. August 2019

/dpa

Berlin – Syrien war im ersten Halbjahr dieses Jahres zum dritten Mal in Folge das Land, in dem die meisten humanitären Helfer ums Leben kamen. Seit Jahresbeginn wurden dort 18 Männer und Frauen bei ihrer Arbeit getötet, wie eine heute veröffentlichte Analyse der Hilfsorganisation CARE zeigt.

Es folgen Afghanistan (sieben Tote), die Demokratische Republik Kongo, der Jemen und die Zentralafrikanische Republik (jeweils fünf Tote). In Nigeria starben drei Helfer, im Südsudan, Somalia, Palästina, Mexiko und Tschad jeweils zwei. Ein Helfer kam jeweils in Fidschi, Haiti, Kenia und Pakistan ums Leben. Die Zahlen gehen auf Aid Worker Security Database zurück. Weltweit sind demnach seit Januar 57 Menschen bei Hilfseinsätzen ums Leben gekommen. Am 19. August ist der Welttag für humanitäre Hilfe.

Anzeige

Zwei Beispiele für tödliche Zwischenfälle in diesem Jahr: Gleich drei CARE-Mitarbeiter ver­loren am 8. Mai in Afghanistan ihr Leben, als in einem benachbarten Büro eine Bombe explodierte. Im April wurde im Kongo ein Arzt der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) getötet, der Ebola bekämpfte.

Humanitäre Helfer in Krisengebieten wie Afghanistan, Syrien oder dem Jemen seien zu­nehmend Gefahren ausgesetzt, heißt es. Insbesondere lokales Personal werde immer häufiger zur Zielscheibe von Gewalt.

Bodo von Borries vom Dachverband der entwicklungspolitischen und humanitären Nichtregierungsorganisationen (NGO) in Deutschland hatte kürzlich berichtet, die Gefähr­dung nehme zu. Dies liege unter anderem daran, dass die humanitäre Hilfe heute weni­ger neutral sei als früher. Die Gefahren gingen oft von Milizen und Terrorgruppen aus. Diese würden humanitäre Hilfe zunehmend „als westliches Instrument“wahrnehmen, sagte von Borries. © dpa/may/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. Mai 2020
Neu Delhi/Dhaka – Mehr als 90 Menschen sind bei dem Zyklon „Amphan“ in Indien und Bangladesch gestorben. Rund zehn Millionen Menschen sind nach Angaben der Vereinten Nationen von einem der stärksten
Millionenschwere Hilfen nach Zyklon in Indien und Bangladesch angekündigt
15. Mai 2020
Berlin − Mit schwerwiegenden humanitären Folgen der Coronapandemie hat sich der Bundestag heute in seinem ersten Tagungsordnungspunkt beschäftigt. „Das Coronavirus ist eben nicht nur eine
Bundestag debattiert über humanitäre Folgen der Coronakrise
15. Mai 2020
Cox's Bazar − Nach dem Auftreten eines ersten Falls von SARS-Cov-2 im weltgrößten Flüchtlingslager in Cox's Bazar in Bangladesch haben die Behörden einen Teil des Lagers komplett abgeriegelt.
Teil von Rohingya-Flüchtlingslager wegen Corona abgeriegelt
15. Mai 2020
Aden − Die Hilfsorganisation Save the Children warnt vor einer dramatischen Entwicklung der Gesundheitssituation in der südjemenitischen Hafenstadt Aden. Mehrere Krankenhäuser in der Stadt
Save the Children: Kliniken im Süden Jemens schließen in Coronakrise
13. Mai 2020
New York – Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen Unicef fordert erheblich mehr Mittel für den Kampf gegen COVID-19. Vorgestern erhöhte es seinen im März veröffentlichten Nothilfeaufruf von 651
Unicef benötigt deutlich mehr Mittel für Kampf gegen SARS-CoV-2
11. Mai 2020
Berlin – Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat sich alarmiert über die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Afrika gezeigt und weitere Hilfen zur Pandemiebekämpfung angekündigt. So
Hilfe für Äthiopien in Coronakrise
7. Mai 2020
New York – Die UNO fordert weitere 4,7 Milliarden Dollar (4,3 Milliarden Euro) an Hilfen im Kampf gegen die Coronapandemie. Das Geld werde benötigt, um „Millionen von Leben zu schützen und die
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER