NewsÄrzteschaftHonorarverhandlungen kommen nur schwer in Gang
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Honorarverhandlungen kommen nur schwer in Gang

Donnerstag, 15. August 2019

/stockWERK, stock.adobe.com

Berlin – Seit gestern verhandeln Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und Kranken­kassen wieder über die Honorare der Niedergelassenen für das kommende Jahr. Auf der Agenda des ersten Tages standen Hausbesuche, Orientierungswert sowie die Weiterent­wicklung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs (EBM).

„Insgesamt muss man sagen: schwierige Verhandlungssituation. Die Positionen klaffen sehr weit auseinander“, zog KBV-Vorstandsvorsitzender Andreas Gassen in einem Inter­view mit KV-on eine erste Bilanz. Dies sei zwar keine wirkliche Überraschung, aber den­noch enttäu­schend.

Anzeige

Besonders beim Thema Hausbesuche seien sich die Verhandlungspartner erneut keinen Schritt nähergekommen. Auch die Weiterentwicklung des EBM gestaltet sich Gassen zu­folge schwierig: „Wir haben jetzt einen Beschluss vorgelegt, der die sprechende oder zu­wendungsintensive Medizin fördern soll“, so der KBV-Chef.

Die GKV habe jedoch auch hier andere Vorstellungen. Nun gelte es zu prüfen, ob sich bei­de Seiten auf einen gemeinsamen Beschluss einigen können oder strittig weiterverhan­delt werde. Beim Orientierungswert deutet sich ebenfalls an, dass das Thema im Er­wei­terte Bewertungsausschuss landet.

„Zumindest heute schien eine Einigung nicht in Sicht", bedauerte Gassen. Er hofft jedoch, dass die Spitzengespräche in der kommenden Woche möglicherweise zu einem Konsens führen könnten. © hil/sb/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

1. Oktober 2020
Berlin – Kinder- und Jugendärzte und Internisten fordern Gleichheit bei der Honorierung von Grippeimpfungen. Der Hintergrund: Der Apothekerverband Nordrhein und die AOK Rheinland/Hamburg haben ein
Ärzteverbände üben Kritik an ungleicher Impfhonorierung
1. Oktober 2020
Berlin – Schon heute seien die Leistungen der Krankenhäuser besser bewertet als vergleichbare ärztliche Leistungen. Für Andreas Gassen, den Vorstandsvorsitzenden der Kassenärztlichen Bundesvereinigung
KBV moniert Fehlentwicklung bei Vergütung von Versorgungsleistungen
16. September 2020
Berlin – Mit dem gestern bekannt gewordenen Honorarabschluss seien die niedergelassenen Kollegen die Verlierer der Coronakrise, kritisierte Klaus Reinhardt, Vorsitzender des Hartmannbundes, die
Ärzteverbände kritisieren Honorarabschluss scharf
15. September 2020
Berlin – Gegen die Stimmen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) hat heute der Erweiterte Bewertungsausschuss (EBA) beschlossen, den Orientierungswert ab 1. Januar nur um 1,25 Prozent
Orientierungswert wird ab Januar um 1,25 Prozent angepasst – KBV enttäuscht
17. August 2020
Berlin – Der Bewertungsausschuss hat zum ersten Oktober die Grundpauschale der Rheumatologen erhöht. Grund dafür ist der Mehraufwand, der ihnen durch die Indikationserweiterung podologischer Therapien
Grundpauschale von Rheumatologen steigt Anfang Oktober
14. August 2020
Köln – Der Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) wehrt sich gegen die vom GKV-Spitzenverband anvisierte Nullrunde bei den Honorarverhandlungen für das kommende Jahr. Sollte der Vorschlag
Kinder- und Jugendärzte kritisieren GKV-Spitzenverband für Honorarvorstellungen
12. August 2020
Berlin – Die Honorarverhandlungen zwischen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und dem GKV-Spitzenverband für die Honorare des kommenden Jahres sind fürs Erste geplatzt. Die KBV hat heute
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER