NewsVermischtesKrebshilfe will vermehrt über Gefahr von Hautkrebs aufklären
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Krebshilfe will vermehrt über Gefahr von Hautkrebs aufklären

Freitag, 16. August 2019

/dpa

Berlin – Angesichts der Zunahme von Hautkrebserkrankungen will die Deutsche Krebs­hilfe die Aufklärung über die Gefahren verstärken. „Brutzelbraun als Schönheitsideal ist zwar out, aber es gibt immer noch extreme Sonnenanbeter, die sich grillen“, sagte der Vorstands­vorsitzende Gerd Nettekoven der Neuen Osnabrücker Zeitung. Zugleich warnte er, der Klimawandel mit immer neuen Temperaturrekorden verschärfe das Problem der UV-Strahlung noch.

UV-Schutz bleibe daher ein wichtiges Thema. „Ich sehe absolut keinen Grund zur Entwar­nung“, sagte Nettekoven. Auch wenn sich junge Leute heute umsichtiger verhielten, gelte gebräunte Haut „leider immer noch als vermeintlich gesund und attraktiv“. Mehr sonnige Tage verleiteten zudem dazu, noch mehr Zeit im Freien zu verbringen und die Haut da­durch länger der Sonne auszusetzen.

Anzeige

Die Krebshilfe verwies darauf, dass die Hautkrebserkrankungen von heute auf Jahrzehnte zurückliegende UV-Schäden zurückgehen. Dies gelte für Basalzell- und Plattenepithel­karzi­nome, bekannt als weißer Hautkrebs, sowie für das gefährliche maligne Melanom, auch schwarzer Hautkrebs genannt.

Nach einer vor kurzem veröffentlichten Untersuchung der Techniker Krankenkasse nahm von 2009 bis 2015 der häufig tödlich verlaufende schwarze Hautkrebs um mehr als 30 Prozent zu. Der weniger gefährliche helle Hautkrebs stieg um mehr als 50 Prozent. Ins­gesamt gibt es demnach rund 270.000 Neuerkrankungen pro Jahr, womit Hautkrebs die häufigste Krebserkrankung bleibt. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #722321
Hennighausen
am Samstag, 17. August 2019, 00:35

Krebshilfe will vermehrt über Gefahr von Hautkrebs aufklären Freitag, 16. August 2019

Die Zunahme der Diagnose Hautkrebs bei der Krankenkasse kann auch durch eine vermehrte Inanspruchnahme des Hautkrebsscreenings, aber auch durch eine zunehmende Weiteebildung der Dermatologen in Dermatoskopie (Dermoskopy) entstanden sein.
LNS

Nachrichten zum Thema

9. September 2019
Amsterdam –Das Phytopharmakon Ingenol, das seit 2012 als Picato zur äußerlichen Behandlung der aktinischen Keratose zugelassen ist, um dadurch einem Hautkrebs vorzubeugen, steht im Verdacht, selbst
Aktinische Keratose: EMA prüft Sicherheit von Ingenol
3. September 2019
Köln – Erwachsene Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis, die auf eine systemische Therapie unzureichend angesprochen oder diese nicht vertragen haben, können von einer Therapie
IQWiG sieht beträchtlichen Zusatznutzen von Risankizumab für bestimmte Patienten mit Plaque-Psoriasis
8. August 2019
Berlin – Die durch das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) vorgeschriebene Einführung von fünf offenen Sprechstunden pro Woche ab dem 1. September führt zu erheblichen Problemen beim
Dermatologen haben Probleme mit offenen Sprechstunden
2. August 2019
Dortmund – Rund jeder siebte Beschäftigte in Vollzeit (14 Prozent) verbringt in Deutschland mehr als die Hälfte seiner Arbeitszeit im Freien. Aber nur rund jeder dritte Betroffene (39 Prozent) erhält
Arbeitnehmer werden oft nicht über Gefahren der Sonnenstrahlung unterwiesen
2. August 2019
Stuttgart/Mannheim – Nach einer Erhebung der KKH Kaufmännischen Krankenkasse ist die Zahl der Hautkrebserkrankungen innerhalb der vergangenen zehn Jahre gestiegen. 2017 erhielten nach KKH-Daten 87
Zahl der Hautkrebserkrankungen innerhalb der vergangenen zehn Jahre gestiegen
19. Juli 2019
Boston – Die strengen Regeln zur Verschreibung des Aknewirkstoffs Isotretinoin an Frauen im gebärfähigen Alter, die die US-Arzneimittelbehörde FDA 2006 verfügt hat, haben sich als lückenhaft erwiesen.
Jährlich mehr als 200 Schwangerschaften unter Isotretinoin in den USA – aber wenige Fehlbildungen
9. Juli 2019
Berlin – Das Leitlinienprogramm Onkologie hat erstmals eine S3-Leitlinie „Aktinische Keratose und Plattenepithelkarzinom der Haut“ vorgelegt. Sie löst eine S2k-Leitlinie zum Plattenepithelkarzinom aus
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER