NewsPolitikBericht zur Frauengesundheit soll Anfang 2020 vorliegen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bericht zur Frauengesundheit soll Anfang 2020 vorliegen

Freitag, 16. August 2019

/Paolese, stockadobecom

Berlin – Ein Bericht zur Gesundheit von Frauen in Deutschland soll nach Regierungsan­gaben voraussichtlich Anfang 2020 vorliegen. Ursprünglich war der Report, mit dem das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) das Robert-Koch-Institut (RKI) beauftragt hat, be­reits für Anfang 2019 angekündigt.

Es sei eine Verzögerung eingetreten, die sich für ein Projekt dieser Größenordnung aber durchaus im üblichen Rahmen bewege, heißt es in einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag.

Anzeige

Der Bericht soll demnach in einem allgemeinen Teil einen Überblick über die Gesundheit der Frauen in Deutschland geben. Außerdem sind Schwerpunkte zu Themen wie Mäd­chen­gesundheit, Gesundheit von Migrantinnen und den Folgen von Gewalt gegen Frauen ge­plant. Die Lage in Deutschland soll zudem einem europäischen Vergleich unterzogen wer­den.

Für die Berichte hatte das BMG auch konkrete Forschungsarbeiten in Auftrag gegeben, wie eine Ant­wort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP im Bundestag weiter zeigt, die dem Deutschen Ärzteblatt vorliegt.

Demnach wurde zum Beispiel die Universität Nürnberg-Erlangen damit beauftragt, eine Studie zur Le­benslage und Gesundheit älterer Frauen (Auftragwert 13.437 Euro) sowie zu gesundheitlichen Auswirkungen von Gewalt auf Frauen (Auftragswert 18.781,85 Euro) zu erarbeiten. Eine weitere Studie zur Gesundheit von Frauen mit Behinderungen erstellte die Universität Bielefeld (Auftragswert 14.925,86 Euro). © kna/may/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

13. August 2019
Bielefeld – Männer in Deutschland leben umso länger, je stärker Frauen und Männer einander gleichgestellt sind. Diesen positiven Zusammenhang zwischen der Lebenserwartung von Männern und dem Grad der
Männer in Deutschland leben länger, wenn Frauen ihnen gleichgestellt sind
8. August 2019
Greenville/North Carolina – Regelmäßige sportliche Betätigungen in der Schwangerschaft könnten Säuglingen einen leichten Entwicklungsvorsprung verschaffen. In einer randomisierten Studie in Medicine
Schwangerensport könnte neuromotorische Fähigkeiten vor allem von weiblichen Säuglingen fördern
19. Juli 2019
Sydney – Das bei Diabetes erhöhte Herzinsuffizienzrisiko ist unter den Geschlechtern nicht gleichmäßig verteilt: Bei Frauen geht die Diabeteserkrankung mit einer stärkeren Risikoerhöhung einher als
Frauen mit Diabetes stärker für Herzinsuffizienz gefährdet als männliche Patienten
4. Juli 2019
Leipzig – Das Hormon Östradiol spielt eine wichtige Rolle dabei, in der Lebensmitte Netzwerke im weiblichen Gehirn strukturell intakt und das Gedächtnis gesund zu erhalten. Das berichten
Östradiol schützt weibliches Gehirn in der Lebensmitte
23. Mai 2019
Berlin – Frauen, die nach der Menopause an Typ-2-Diabetes erkranken, trifft die Erkrankung besonders schwer. „Die Konsequenzen der Erkrankung sind schwerwiegender als bei Männern“, sagte Julia
Gendereffekt: Diabetes bei Frauen schlimmer
23. Mai 2019
Los Angeles/Berlin – Mathematische und verbale Aufgaben lösten Frauen in einer Laborstudie besser bei höheren Temperaturen als bei niedrigen. Für Männer konnte dieser Zusammenhang nicht nachgewiesen
Höhere Temperaturen verbessern weibliche Leistung
24. April 2019
Leiden/Niederlande – Eine Adipositas führt möglicherweise zu Veränderungen im Gehirn, die mit leistungsstarken Magnetresonanztomografen sichtbar gemacht werden können. Eine Querschnittstudie in
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER