NewsAuslandNeue Sicherheits­vorschriften wegen Bleibelastung an Notre-Dame
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Neue Sicherheits­vorschriften wegen Bleibelastung an Notre-Dame

Montag, 19. August 2019

Notre-Dame /dpa

Paris – Nach mehr als dreiwöchiger Pause sind die Arbeiten zum Wiederaufbau der brand­­geschädigten Pariser Kathedrale Notre-Dame fortgesetzt worden. Bis zu 50 Arbeiter seien im Einsatz, teilte das französische Kulturministerium heute mit. Verschärfte Sicher­heitsvorschriften sollen einen Schutz vor überhöhter Bleibelastung bieten. Deswegen waren die Arbeiten am 25. Juli vorübergehend eingestellt worden.

Bei dem Brand am 15. April waren das Dach und der Spitzturm der gotischen Kathedrale zerstört worden. Hunderte Tonnen hochgiftiges Blei schmolzen in der Hitze. Warnungen von Umweltschützern vor Gesundheitsgefahren für die Anwohner wiesen die Behörden zwar zurück. Sie räumten aber erhöhte Bleiwerte an einigen Schulen und Kinderkrippen in der Umgebung von Notre-Dame ein.

Anzeige

Der Pariser Präfekt Michel Cadot machte nun den Weg für die Fortsetzung der Arbeiten frei, nachdem er sich vor Ort ein Bild über die neuen Sicherheitsmaßnahmen gemacht hatte. Die Bauarbeiter müssen Einwegschutzanzüge tragen und nach der Tätigkeit auf der Baustelle duschen.

Zudem wurde der Zugang zu der Baustelle verschärft. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat einen Wiederaufbau des Gotteshauses bis zu den Olympischen Sommerspie­len 2024 versprochen. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. September 2020
Paris – Seit gut zwei Wochen gehen mehr als zwölf Millionen Kinder und Jugendliche in Frankreich wieder zur Schule – doch wegen Coronafällen sind aktuell mehr als 90 Einrichtungen geschlossen.
Rund 90 Schulen und Fakultäten in Frankreich wegen Corona geschlossen
11. September 2020
Paris – In Frankreich steigt die Anzahl der Coronainfizierten weiter und hat einen Rekordwert erreicht. Binnen 24 Stunden wurden gestern 9.843 neue Fälle von SARS-CoV-2 verzeichnet, wie das
Frankreich: Zahl Coronainfizierter pro Tag erreicht Rekordwert – fast 10.000
8. September 2020
Paris – In der Coronapandemie will Frankreich die Quarantänezeit für SARS-CoV-2-Infizierte und ihre Kontaktpersonen von derzeit 14 auf sieben Tage reduzieren. Ge­sund­heits­mi­nis­ter Olivier Véran
Frankreich will Coronaquarantäne auf sieben Tage verkürzen
8. September 2020
Kopenhagen – In der EU könnte etwa jeder achte Todesfall in Zusammenhang mit Umweltverschmutzung stehen. Das zeigte eine heute veröffentlichten Untersuchung der Europäischen Umweltagentur (EUA).
Umweltverschmutzung Ursache für viele Todesfälle in der EU
7. September 2020
Paris – Frankreich hat gestern sieben neue SARS-CoV-2-Risikogebiete ausgewiesen. Damit gelten nach Angaben der Regierung nun 28 der rund 100 französischen Verwaltungsbezirke als „rote Zonen“, wo das
Frankreich weist sieben neue Corona-Risikogebiete aus
3. September 2020
Paris – In Frankreich hat ein Ärzteverband Berufsbeschwerde gegen den Virologen Didier Raoult bei der regionalen Ärztevereinigung eingelegt. Diese muss nun über mögliche Sanktionen entscheiden. In der
Französischer Ärzteverband geht gegen führenden Virologen vor
31. August 2020
Paris – In Frankreich spitzt sich die Coronalage kurz vor dem Schulstart zu. Das Ge­sund­heits­mi­nis­terium sprach von einem „exponenziellen“ Anstieg der Neuinfektionen. Ärzte fürchten, dass die Schulen
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER