NewsAuslandNeue Sicherheits­vorschriften wegen Bleibelastung an Notre-Dame
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Neue Sicherheits­vorschriften wegen Bleibelastung an Notre-Dame

Montag, 19. August 2019

Notre-Dame /dpa

Paris – Nach mehr als dreiwöchiger Pause sind die Arbeiten zum Wiederaufbau der brand­­geschädigten Pariser Kathedrale Notre-Dame fortgesetzt worden. Bis zu 50 Arbeiter seien im Einsatz, teilte das französische Kulturministerium heute mit. Verschärfte Sicher­heitsvorschriften sollen einen Schutz vor überhöhter Bleibelastung bieten. Deswegen waren die Arbeiten am 25. Juli vorübergehend eingestellt worden.

Bei dem Brand am 15. April waren das Dach und der Spitzturm der gotischen Kathedrale zerstört worden. Hunderte Tonnen hochgiftiges Blei schmolzen in der Hitze. Warnungen von Umweltschützern vor Gesundheitsgefahren für die Anwohner wiesen die Behörden zwar zurück. Sie räumten aber erhöhte Bleiwerte an einigen Schulen und Kinderkrippen in der Umgebung von Notre-Dame ein.

Anzeige

Der Pariser Präfekt Michel Cadot machte nun den Weg für die Fortsetzung der Arbeiten frei, nachdem er sich vor Ort ein Bild über die neuen Sicherheitsmaßnahmen gemacht hatte. Die Bauarbeiter müssen Einwegschutzanzüge tragen und nach der Tätigkeit auf der Baustelle duschen.

Zudem wurde der Zugang zu der Baustelle verschärft. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat einen Wiederaufbau des Gotteshauses bis zu den Olympischen Sommerspie­len 2024 versprochen. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. September 2019
Paris – Illegale klinische Tests an hunderten Parkinson- und Alzheimer-Kranken haben in Frankreich die Regierung auf den Plan gerufen. Ge­sund­heits­mi­nis­terin Agnès Buzyn sprach heute von einem
Offenbar illegale Tests an Menschen mit Parkinson und Alzheimer in Frankreich
18. September 2019
Löwen – Belgische Forscher haben mit einer neuen Methode feinste Kohlenstoffpartikel (Black Carbon) auf der fetalen Seite der Plazenta nachgewiesen. Die Konzentration korrelierte ihrem Bericht in
Luftverschmutzung: Black Carbon erreicht die fetale Seite der Plazenta
17. September 2019
Berlin – Drei Tage vor der entscheidenden Sitzung des Klimakabinetts machen Umweltverbände und Verbraucherschützer Druck, wirksame Maßnahmen für mehr Klimaschutz vorzulegen. Ein Bündnis von
Druck auf Regierung steigt vor entscheidender Sitzung des Klimakabinetts
16. September 2019
Paris – Ein breites Bündnis aus Anwälten, medizinischen Fachkräften und Mitarbeitern der Luftfahrtindustrie hat in Frankreich gegen die Rentenreformpläne der Regierung demonstriert. Heute Mittag
Anwälte und Ärzte protestieren gegen französische Rentenreform
12. September 2019
Essen – Am Universitätsklinikum Essen sind bei Trinkwasser-Proben „wenig krankmachende“ Erreger in den Zuleitungen gefunden worden. Das teilte das Klinikum gestern Abend mit. Als präventive Maßnahme
Patienten am Universitätsklinikum Essen sollen wegen Erreger kein Leitungswasser trinken
11. September 2019
Berlin – Angesichts neuer Daten zu Diesel-Abgasen pocht das Umweltbundesamt (UBA) auf die technische Nachrüstung älterer Autos mit modernen Katalysatoren. „Neue Messwerte und die Berücksichtigung
Neue Daten: Umweltbundesamt pocht auf Diesel-Nachrüstungen
9. September 2019
Wien – Wissenschaftler finden Mikroplastik in menschlichen Stuhlproben – diese Meldung machte im Oktober 2018 die Runde. Anlass war der Bericht einer Wiener Arbeitsgruppe auf der europäischen
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Archiv

NEWSLETTER