NewsVermischtesExperten warnen vor hohem Blutdruck bei Kindern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Experten warnen vor hohem Blutdruck bei Kindern

Dienstag, 20. August 2019

/Alex, stockadobecom

Heidelberg – Die Deutsche Hochdruckliga (DHL) hat vor den Gefahren von Bluthochdruck im Kindesalter gewarnt. Demnach sind nicht nur Erwachsene betroffen, auch immer mehr Kinder leiden darunter. So hat laut DHL jedes vierte Kind mit Fettleibigkeit zu hohe Blut­druckwerte, woraus sich später lebensbedrohliche Herz-Kreislauf-Komplikationen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall entwickeln können.

Der Fachgesellschaft zufolge sind mehr als 15 Prozent der Mädchen und Jungen im Alter von drei bis 17 Jahren übergewichtig, fast sechs Prozent fettleibig. Rund sieben Prozent der übergewichtigen und 25 Prozent der fettleibigen Kinder haben einen zu hohen Blut­druck – Tendenz steigend.

Anzeige

Besonders in jungen Jahren sind laut DHL die Folgen unkontrollierten Blutdrucks gravie­rend. Erste Schäden könnten sich schon im Kindes- und Jugendalter zeigen, wie eine Ver­dickung des Herzmuskels und der Blutgefäßwände.

„Je länger ein Mensch erhöhten Blutdruckwerten ausgesetzt ist, desto höher ist das Risiko für solche kardiovaskulären Folgeerkrankungen“, erklärte der DHL-Vorstandsvorsitzende Bernhard Krämer. Bluthochdruck müsse daher von Anfang an konsequent behandelt wer­den, auch im Kindesalter. Empfohlen werde von der European Society of Hypertension (ESH), bei allen Kindern und Jugendlichen ab dem dritten Lebensjahr bei jedem Arztbe­such den Blutdruck zu messen.

„Sollte der Arzt bei einem Kind zu hohen Blutdruck feststellen, sollte nach Abklärung der Ursache umgehend gehandelt werden“, sagte Elke Wühl vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Heidelberg. Durch die Umstellung auf eine ausgewogene Ernährung, bei Übergewicht mit dem Ziel der Gewichtsreduktion, und passende Bewegungsangebote für das Kind, könne in der Regel eine Senkung oder sogar Normalisierung des Blutdrucks erreicht werden.

In einigen Fällen sei aber eine medikamentöse Therapie unumgänglich, so Wühl. Die meisten blutdrucksenkenden Arzneimittel seien gut verträglich und wirkten bei Kindern und Jugendlichen so gut wie bei Erwachsenen. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. September 2020
Berlin – Die Länder Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Bremen haben heute einen Entschließungsantrag in den Bundesrat eingebracht, in dem sie die Bundesregierung auffordern, die Pädiatrie aus
Bundesrat spricht über Herausnahme der Pädiatrie aus dem DRG-System
18. September 2020
Perth – Die Behandlung mit dem früheren Gichtmittel Colchicin, das in niedriger Dosierung eine antientzündliche Wirkung erzielt, hat erneut in einer randomisierten klinischen Studie bei Patienten nach
Sekundärprävention: Colchicin könnte Herzinfarktpatienten vor weiteren Erkrankungen schützen
17. September 2020
Berlin – Für die Behandlung der rund 32.000 Kindern mit Diabetes mellitus in Deutschland stehen heute modernste Therapien und Technologien zur Verfügung. Dennoch beobachten Experten eine zunehmende
Qualifizierte Versorgung von Kindern mit Diabetes zunehmend gefährdet
14. September 2020
Berlin – Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) wies gestern darauf hin, dass bis 2025 etwa ein Viertel aller Kinderärzte in den Ruhestand gehen. „Zunehmend wird es schwerer, für Kinder-
Kinderärzte sorgen sich um Nachwuchs
14. September 2020
Düsseldorf – Mehr Arzneimittelstudien für Kinder fordert die Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung, chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen (BAG Selbsthilfe). Dafür
BAG Selbsthilfe fordert Maßnahmen gegen fehlende Arzneimittelstudien für Kinder
10. September 2020
Addis Abeba – Kinder, die in höheren Regionen leben, bleiben auch unter idealen Voraussetzungen in den ersten Lebensjahren im Körperwachstum zurück. Der Nachteil beginnt laut einer weltweiten Studie
Kinder wachsen in Höhenlagen langsamer
9. September 2020
Heidelberg – Zum Beginn des neuen Schuljahres weist die Stiftung Auge daraufhin, dass mit der Einschulung das Risiko für Kinder steigt, eine Kurzsichtigkeit zu entwickeln. „Sie werden eingeschult,
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER